4Memo: Ein produktives Team dank Sprachnachrichten

Was haben Sprachnachrichten mit Produktivität zu tun? Sehr viel. Auf jeden Fall für Dein Team. Denn kaum ist man aus dem Büro und sitzt im Auto, kommen einem meist die besten Ideen. Schnell zum Hörer gegriffen und das Ideenfeuerwerk bei der Assistentin oder einem Mitarbeiter abgeladen.

4memo die beste App für Sprachnachrichten

Ein mir bekannter Unternehmensberater treibt das derart auf die Spitze, dass er in solchen ‚Kreativphasen‘ sein gesamtes Büro mit einem Stakkato aus Telefonanrufen traktiert und entsprechend lahmlegt. Produktiv geht anders.

Warum nicht die Gedanken in eine Sprachnachricht packen und versenden? Zu kompliziert? Meistens ja, aber nicht mit der speziell für solche Fälle entwickelten App 4Memo.

Mit einer wirklich kinderleichten Bedienung können Sprachnachrichten aufgenommen und verschickt werden. Keine unnötigen Schritte. Ganz einfach und, wie der Amerikaner sagt, ‚straight forward‘.

Die Aufnahme

Das Interface von 4Memo gibt sich minimalistisch.

Sprachnachrichten produktiv

Mit dem Button in der Mitte wird die Aufnahmen gestartet und auch pausiert. Während der Aufnahme muss der Button nicht gedrückt gehalten werden.

Noch einfacher ist es mit einem iPhone 6s. Mit einem Force-Touch können Aufnahmen direkt aus dem Homescreen, ohne die App vorher zu öffnen, gestartet werden.

Sprachnachrichten auf dem iPhone verschicken

Die Empfänger

Die Sprachnachrichten können direkt an vier vorher definierte Email-Empfänger verschickt werden. Nach der Aufnahme einfach auf einen der Empfänger klicken und schon öffnet sich die Email-App mit allen vordefinierten Einstellungen und Deiner Sprachnachricht als Anhang.

Jetzt noch auf ‚Senden‘ und schon sind Deine Gedanken unterwegs zur Inbox Deiner Wahl.

Hier kommt mein einziger Kritikpunkt an der App: Warum muss nochmals auf ‚Senden‘ geklickt werden? Nach Auswahl des Empfängers würde ich mir den direkten Versand der Sprachnachricht wünschen. Aber vielleicht lässt Apple das ja nicht zu…

Ich habe die folgenden vier Empfänger hinterlegt:

  1. Assistentin Agentur
  2. Assistentin ISOTEC
  3. meine private Email-Adresse, falls ich mich selbst an etwas erinnern möchte
  4. Evernote-Email-Adresse für alle Ideen, die ich zur Aufbewahrung in Evernote abspeichern möchte

Die Einstellungen

In den Einstellungen kann ich die vier Empfänger festlegen.

4Memo iphone App für Sprachnachrichten

Diese suche ich einfach aus dem Adressbuch aus. Von dort wird auch, wenn vorhanden, das Kontaktfoto mit in die App übernommen. Leider, wie bei mir geschehen, werden nicht quadratisch hinterlegte Kontaktfotos deutlich verzerrt dargestellt.

Zusätzlich kann ich noch den Standard Mail-Betreff und bei Bedarf den Inhaltstext frei vorgeben.

Sonstiges

Privatsphäre: Keine der eingegebenen Daten und Sprachnachrichten werden auf Servern des Entwicklers übertragen oder gespeichert. Die Sprachnachricht bleibt nur auf dem iPhone und wird als Email-Anhang an die Empfänger verschickt.

Preis: € 0,99 – da gibt es nichts zu meckern

Deutsch: Der Entwickler Florian Schimanke kommt aus Hessen. Schön, wenn ich auch mal eine deutsche App empfehlen kann.

Fazit

Dank des einfachen Interfaces und des auf das Wesentliche reduzierten Funktionsumfangs ist 4Memo die ideale App für Sprachnachrichten. Einmal eingerichtet, ist die Aufnahme und das Versenden Deiner Gedanken ein Kinderspiel.

Und das Beste daran: Dein Team wird es Dir danken.

Denn Sprachnachrichten sind ein gutes Instrument, Dein Team produktiv zu halten. Anstatt sie mit Telefonanrufen immer wieder aus ihrer Arbeit zu reißen, mal eben eine Sprachnachricht aufgenommen und verschickt.

Der große Vorteil und Produktivitätsgewinn liegt beim Empfänger, der sich die Nachricht nur dann anhört, wenn er Zeit dafür hat und nicht dann, wenn Dir der Gedanken gerade durch den Kopf schießt.

Habt Ihr Fragen zu 4Memo? Kennt Ihr eine andere gute App für Sprachnachrichten? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Walter

    Guter Tipp! Vielen Dank.

  • Tobias Rist

    Hallo Lars,

    letztendlich kann das doch die Apple-eigene App Sprachmemos doch auch?

    Was sind denn die Vorteile deiner vorgestellten App?

    Beste Grüße
    Tobias

    • Gute Frage, danke dafür lieber Tobias. Das Versenden der Nachricht mit den vier vordefinierten Empfängern ist deutlich einfacher 🙂

  • drbrennero

    Danke für den Tipp, Funktioniert sehr gut mit Evernote und Todoist

  • Charlie

    Hört sich sehr gut an, kennt jemand so etwas auch für Android?
    Auf Grund der kurzen Akkulaufzeit ist das iPhone nicht so mein Ding.
    (mein AndroidPhone kommt gut 4 Tage mit einer Akkuladung aus)
    Gruß, Charlie

    • Paul Belcl

      Ja, das Programm heisst Netmemo und funktioniert bei mir seit Jahren hervorragend!
      Das Versenden geht hier mit nur einem Knopfdruck sehr komfortabel.

  • Michael Ehinger

    Ich nutze die App I Delegate. Zumindest beim Versenden der Sprachnachrichten erkenne ich bei der hier erläuterten App keinen signifiakten Fortschritt. Zudem listet die App alle versendeten Nachrichten (zum Controlling) auf. Und ich kann noch Fotos machen, beschreiben
    und versenden.

    • Super! Danke für Deine gute Ergänzung und Empfehlung, lieber Michael 🙂

  • Alexander Schifter

    Hallo Lars,
    ein Bekannter hat mir 4Memo empfohlen. Bevor ich das kaufe, eine Frage: Ich hab ja seit Dezember auf dem iPhone kein Mailprogramm mehr. Funktioniert also die App dann nicht, sprich, wie können dann die Sprachmemos versendet werden.
    Nehme an, dass 4Memo bei Dir keine Rolle mehr spielt, weil Du ja auch kein Mailprogramm mehr auf dem iPhone hast, oder irre ich da?
    Gruss aus Wien

    • Eine gute Frage. Danke dafür, lieber Alexander.
      Doch 4Memo spielt noch eine Rolle und ja, Du brauchst dafür ein Mailprogramm und zwar Apple Mail. Das habe ich immer noch auf meinem iPhone mit einem Email-Konto installiert und in irgendeinem Ordnern versteckt, so dass ich nicht auf die Idee komme, es dann doch mal ganz zufällig aufzurufen… 🙂