Bühne frei für: Barbara Fernandez [Podcast 008]

In den ersten Folgen unseres Podcasts haben Barbara und ich es versäumt, uns zunächst einmal persönlich vorzustellen. Das möchten wir auf Eure Anregung hin jetzt nachholen.

Podcast 008

Den Anfang macht in dieser Folge Barbara, sodass diesmal ich derjenige bin, der durch das Programm führt. Ich freue mich darüber, eine Menge spannende Dinge über meine Co-Moderatorin zu erfahren.

Hier eine ganz kleine Zusammenfassung der interessanten Themen, die Barbara anspricht:

Barbara hat zunächst an der Sporthochschule in Köln studiert und anschließend eine vierjährige Schauspielausbildung gemacht. Sie erzählt, welche Rolle die mit den Augen klappernde WDR-Maus-Puppe dabei gespielt hat, was sie am Theater erlebt hat und wen sie heutzutage statt der Julia aus „Romeo und Julia“ spielt.

Außerdem erfahren wir einiges über Barbaras Arbeit als systematischer Coach, bei der sie mit ihrer Firma Act around Seminare für Schauspieler und Unternehmen (u.a. zum Thema Präsenz, sowohl auf der Bühne des Alltags als auch auf der Bühne des Rednerpults) anbietet.

Auch über ihre Stärken und Schwächen als Unternehmerin spricht Barbara offen sowie über die Enttäuschung darüber, dass auch das Theater ein ganz normal funktionierender Betrieb mit wenig Geld und kaum Mitspracherecht ist, an dem leider nicht viel Platz für Idealismus bleibt.

Die „private“ Barbara beschreibt, wie sie zum Tango gekommen ist, dort ihren Mann kennengelernt hat, wie der Tanz funktioniert und wie sie ihr Leben als zweifache Mutter meistert und organisiert (natürlich mit ihrem analogen Kalender).

Ein Produktivitätstipp darf nicht fehlen: Eine lange Pause zum Innehalten wie ein langer Urlaub ist für Barbara unverzichtbar, um mit der gleichen Leidenschaft und Herzblut an ihren Projekten arbeiten zu können.

Barbaras Buchtipp

David Mamet – Richtig und falsch

Links

Act around

www.barbara-fernandez.de

Wie hat Euch das Interview mit Barbara gefallen? Habt Ihr weitere Fragen an sie? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.