11 Dinge, die Super-Produktive anders machen [Podcast 019]

Nein, super-produktiv sind nicht nur erfolgreiche Unternehmer. Aus meiner Sicht ist jeder, der in seinem Leben etwas erreicht, produktiv. Und einige Dinge verbinden genau diese Menschen.

Ich habe elf dieser Dinge gefunden, die Super-Produktive anders machen. Welche Visionen und Ziele sie in ihrer Kristallkugel erblicken und wie sie darauf hinarbeiten, erfährst Du in der neuen Podcastfolge:

Hier die elf Punkte, die über allem stehen, um super-produktiv zu sein, noch einmal zusammengefasst:

Wie Du Deine Ziele wirklich erreichst – Die MDD-Aufgabe

Der amerikanische Bestseller-Autor Stephen King ist ein wahrer Produktivitätsmeister. Anders sind seine über 40 Romane (400 Millionen Mal verkauft!!!), 100 Kurzgeschichten und diversen Drehbücher kaum zu erklären.

Auch wenn man über die literarische Qualität seiner Werke trefflich streiten kann, so ist eins sicher: In Sachen Produktivität und Selbstmanagement macht ihm so schnell keiner etwas vor.

Stephen King hat jeden Vormittag einen vierstündigen Termin mit sich selbst. Das einzige, was er in dieser Zeit macht: Schreiben. Erst nachdem er vier Stunden geschrieben hat, kümmert er sich um seine anderen Verpflichtungen.

OK, jetzt wirst Du denken, wenn ich Stephen King wäre, könnte ich mir auch ganz einfach vier Stunden in meinem Kalender blocken. Aber ist es nicht eher anders herum? Ist er vielleicht nur Stephen King, weil er jeden Tag so fokussiert vorgeht?

8 Produktivitätstipps für Dein iPhone [Podcast 018]

In diesem Jahr habe ich eine Zahnarztorgie hinter mich gebracht. Während der vielen Zeit im Wartezimmer, immer mein iPhone zum Zeitvertreib in der Hand, kam mir ein Gedanke: Wie kann ich solche Wartezeiten produktiv nutzen?

Dazu gehört auch die folgende Frage: Wie nutze ich mein iPhone eher als Produktivitätswerkzeug statt als Spielzeug? Auf welche Lösungen ich gekommen bin, hörst Du in der neuen Podcastfolge:

Hier acht Tipps, wie Du Dein iPhone produktiv nutzen kannst, noch einmal zusammengefasst:

Wie Du wieder Kontrolle über Deinen Kalender bekommst [Podcast 017]

Vor fünf Jahren hatte ich meinen persönlichen Kalender-Super-Gau. Ich hatte die Kontrolle über meinen Kalender komplett verloren und Kundentermine zu allen möglichen Unzeiten, auch an den Wochenenden, zugelassen und akzeptiert. Das Ende vom Lied: Ich fühlte mich komplett fremdbestimmt. 

Damals war ich kurz davor, auszubrennen und habe auf Kleinigkeiten total gereizt reagiert. Eins wurde mir damals klar: So konnte es nicht weitergehen. Also habe ich angefangen, meinen Terminkalender zu strukturieren und nicht mehr zwischen einzelnen Aufgabenbereichen hin- und herzuspringen. Mehr darüber werde ich bald in einem Zeitmanagement-Seminar erzählen – und in dieser neuen Podcastfolge:

Hier die sechs Punkte, mit denen Du die Kontrolle über Deinen Kalender zurückbekommst, noch einmal zusammengefasst:

Wie Du aus Deiner ToDo-Liste eine Erfolgsliste machst [Podcast 015]

Wir alle kennen das Gefühl am Ende des Tages, zum einen zwar wahnsinnig viel gemacht zu haben, zum anderen jedoch überhaupt nicht vorangekommen zu sein. Die Lebensziele sind immer noch genau so weit entfernt wie am Tag zuvor.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich dieses Dilemma am besten durchbrechen kann, indem ich den „Abhakmodus“ in meiner ToDo-Liste beende.

Wie Du Deine ToDo-Liste in die Erfolgsrichtung steuern kannst, erfährst Du in dieser Podcastfolge:

Hier die sechs Schritte zur Erfolgsliste noch einmal zusammengefasst:

Wie du auf dem Mac produktiver mit dem Finder arbeitest – der Produktivitätstipp von Matthias Petrat

Du kennst ihn und du nutzt ihn – die Rede ist vom Finder auf dem Mac. Über die letzten Jahre wurde er immer mehr ausgebaut, teilweise entschlackt und zeitgleich auch mit neuen Funktionen bespickt. Der Finder ist ein mächtiges Werkzeug für den Umgang mit Dateien und Ordnerstämmen und heute möchte ich dir einige Tricks und Funktionen aufzeigen, um mit ihm produktiver zu arbeiten.

Bildschirmfoto 2016-08-16 um 15.03.17

Was ist eigentlich Produktivität? [Podcast 011]

Definitionen von Produktivität gibt es eine Menge. Landläufig denken viele bei dem Begriff erst einmal an eine Art Akkordarbeit: Immer mehr in immer kürzerer Zeit. Hamsterrad halt. Ich definiere Produktivität dagegen komplett anders.

Für mich steht Produktivität für Effizienz und größtmöglichem Fokus. Das bedeutet, sich auf die wesentlichen und wirklich wichtigen Dinge im Leben (Gesundheit, Familie etc.) zu konzentrieren und den weniger wichtigen Bereichen, entsprechend weniger Raum und Zeit einzuräumen.

Hier sind meine fünf Schritte zur echten Lars-Bobach-Produktivität:

Wie du auf dem Mac im Split View arbeitest – der Produktivitätstipp von Matthias Petrat

Manchmal können einen viele einzelne Fenster auf dem Mac fast schon erschlagen. Vor allem gerade dann, wenn man mit zwei Fensterinhalten zeitgleich arbeiten muss. Ständiges wechseln zwischen diesen beiden Fenstern ist mühsam, lästig und sehr unproduktiv. Ab OS X 10.11 kann der Mac zwei Fenster zu einem Vollbildfenster zusammenfügen. Das schafft eine klare Übersicht und setzt den Fokus auf die zu erledigende Arbeit. Ich zeige dir wie du ganz einfach, schnell und künftig produktiver im Split View arbeiten können.

Bühne frei für: Barbara Fernandez [Podcast 008]

In den ersten Folgen unseres Podcasts haben Barbara und ich es versäumt, uns zunächst einmal persönlich vorzustellen. Das möchten wir auf Eure Anregung hin jetzt nachholen.

Den Anfang macht in dieser Folge Barbara, sodass diesmal ich derjenige bin, der durch das Programm führt. Ich freue mich darüber, eine Menge spannende Dinge über meine Co-Moderatorin zu erfahren.

Hier eine ganz kleine Zusammenfassung der interessanten Themen, die Barbara anspricht:

Wie Du Deinen Urlaub richtig genießen kannst [Podcast 006]

Vor ein paar Jahren hatte ich mit meiner Familie Urlaub auf Borkum gemacht. Nach einer äußerst stressigen Zeit freute ich mich auf die Erholung und die gemeinsame Zeit mit meiner Familie, schließlich war ich in den Monaten vor dem Urlaub beruflich doch arg eingespannt.

Urlaub als echte Entspannungspause

Doch es kam alles ganz anders. Ich habe alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Das Ende vom Lied: Ich habe den Urlaub nach einer Woche abbrechen müssen.

Aus dieser beruflich und familiär doch eher grenzwertigen Erfahrung habe ich meine Schlüsse gezogen. Ich habe meinen persönlichen Plan entwickelt, mit dem ich in einer solchen Situation wirklich abschalten kann.

Hier mein Sechs-Stufen-Plan zu einer echten Entspannungspause im Urlaub: