Wie Du Deine Ziele wirklich erreichst – Die MDD-Aufgabe

Der amerikanische Bestseller-Autor Stephen King ist ein wahrer Produktivitätsmeister. Anders sind seine über 40 Romane (400 Millionen Mal verkauft!!!), 100 Kurzgeschichten und diversen Drehbücher kaum zu erklären.

Auch wenn man über die literarische Qualität seiner Werke trefflich streiten kann, so ist eins sicher: In Sachen Produktivität und Selbstmanagement macht ihm so schnell keiner etwas vor.

Stephen King hat jeden Vormittag einen vierstündigen Termin mit sich selbst. Das einzige, was er in dieser Zeit macht: Schreiben. Erst nachdem er vier Stunden geschrieben hat, kümmert er sich um seine anderen Verpflichtungen.

OK, jetzt wirst Du denken, wenn ich Stephen King wäre, könnte ich mir auch ganz einfach vier Stunden in meinem Kalender blocken. Aber ist es nicht eher anders herum? Ist er vielleicht nur Stephen King, weil er jeden Tag so fokussiert vorgeht?

Wie Du wieder Kontrolle über Deinen Kalender bekommst [Podcast 017]

Vor fünf Jahren hatte ich meinen persönlichen Kalender-Super-Gau. Ich hatte die Kontrolle über meinen Kalender komplett verloren und Kundentermine zu allen möglichen Unzeiten, auch an den Wochenenden, zugelassen und akzeptiert. Das Ende vom Lied: Ich fühlte mich komplett fremdbestimmt. 

Damals war ich kurz davor, auszubrennen und habe auf Kleinigkeiten total gereizt reagiert. Eins wurde mir damals klar: So konnte es nicht weitergehen. Also habe ich angefangen, meinen Terminkalender zu strukturieren und nicht mehr zwischen einzelnen Aufgabenbereichen hin- und herzuspringen. Mehr darüber werde ich bald in einem Zeitmanagement-Seminar erzählen – und in dieser neuen Podcastfolge:

Hier die sechs Punkte, mit denen Du die Kontrolle über Deinen Kalender zurückbekommst, noch einmal zusammengefasst:

Wie Du aus Deiner ToDo-Liste eine Erfolgsliste machst [Podcast 015]

Wir alle kennen das Gefühl am Ende des Tages, zum einen zwar wahnsinnig viel gemacht zu haben, zum anderen jedoch überhaupt nicht vorangekommen zu sein. Die Lebensziele sind immer noch genau so weit entfernt wie am Tag zuvor.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich dieses Dilemma am besten durchbrechen kann, indem ich den „Abhakmodus“ in meiner ToDo-Liste beende.

Wie Du Deine ToDo-Liste in die Erfolgsrichtung steuern kannst, erfährst Du in dieser Podcastfolge:

Hier die sechs Schritte zur Erfolgsliste noch einmal zusammengefasst:

Warum auch Du einen Lebensplan brauchst [Podcast 013]

Zu meinem Lebensplan kam ich 2008. Mein Unternehmen war erfolgreich, ich hatte eine tolle Familie und trotzdem schlitterte ich mitten hinein in meine bisher größte Lebenskrise. Ich fühlte mich leer. Ich hatte meine Ziele und Werte komplett aus den Augen verloren. Mir fehlte ein Navigationssystem für mein Leben.

In dieser Phase hat mir mein Lebensplan enorm geholfen und mich wieder auf Kurs gebracht. Ich wurde mir wieder der wirklich wichtigen Dinge in meinem Leben bewusst, kannte meine Ziele und ich wusste genau, wie ich diese erreichen kann.

Warum auch Du einen Lebensplan brauchst erfährst Du in dieser Podcastfolge:

Hier die acht wichtigsten Punkte zum Lebensplan noch einmal zusammengefasst:

Was ist eigentlich Produktivität? [Podcast 011]

Definitionen von Produktivität gibt es eine Menge. Landläufig denken viele bei dem Begriff erst einmal an eine Art Akkordarbeit: Immer mehr in immer kürzerer Zeit. Hamsterrad halt. Ich definiere Produktivität dagegen komplett anders.

Für mich steht Produktivität für Effizienz und größtmöglichem Fokus. Das bedeutet, sich auf die wesentlichen und wirklich wichtigen Dinge im Leben (Gesundheit, Familie etc.) zu konzentrieren und den weniger wichtigen Bereichen, entsprechend weniger Raum und Zeit einzuräumen.

Hier sind meine fünf Schritte zur echten Lars-Bobach-Produktivität:

Wie Du Deinen Feierabend richtig genießt [Podcast 004]

Die Arbeit ist unser ständiger Begleiter, unabhängig von Geschäftszeiten. Besonders, wenn man wie ich total gerne arbeitet, fällt das Abschalten am Abend äußerst schwer. Es gibt doch noch so viele tolle Ideen die umgesetzt und Aufgaben die erledigt werden wollen…

Am Feierabend abschalten

Aber Auszeiten und Ruhezeiten sind für mich ein wesentlicher Teil der Produktivität. Ohne ein gesundes Maß an Erholung, ist an produktives und zielgerichtetes Arbeiten überhaupt nicht zu denken. Daher: Regelmäßig einen dicken Schlussstrich unter den Arbeitstag ziehen!

Hier die vier Schritte, wie Du Deinen Feierabend richtig genießt:

Die vier wichtigsten Tipps gegen Aufschieberitis [Podcast 002]

Als Student habe ich Aufgaben ewig vor mir hergeschoben und Projekt nie richtig zu Ende gebracht. Über die Jahre wurde es dann zwar besser, aber ganz losgeworden bin ich die Aufschieberitis bis heute nicht. Liegt wohl in der Natur jedes Menschen…

Wie Du Deine Aufgaben endlich erledigst

Auch heute tauchen immer wieder Aufgaben auf, die ich lieber erst morgen erledige. So kämpfe ich jeden Tag gegen die Aufschieberitis, oder neudeutsch Prokrastination, an.

Barbara und ich sprechen in dieser Folge über die vier wichtigsten Hilfen, mit denen ich meine persönliche Aufschieberitis jeden Tag bezwinge (zumindest meistens…).

Bei iTunes abonnieren | RSS-Feed | Podcast-Archiv

Hier meine vier wichtigsten Tipps gegen Aufschieberitis:

Yeahhh, der Podcast „Produktiv in digitalen Zeiten“ ist gestartet

Viel Aufwand, viel Planung und vor allem viel Zeit habe ich in mein neuestes Projekt investiert: „Produktiv in digitalen Zeiten“ als Podcast. Die erste Episode ist ‚im Kasten‘ und bis auf Weiteres wird jeden Dienstag eine neue Folge hier auf dem Blog und natürlich auf iTunes veröffentlicht.

Podcast Produktiv in digitalen zeiten mit Barbara Fernandez und Lars Bobach

Das Schöne an einem Podcast ist nämlich, dass man nicht zu etwas ‚Nein‘ sagen muss, um zu einem Podcast ‚Ja‘ zu sagen. Wo gibt es das denn sonst noch?

Ich höre Podcasts im Auto, beim Rasenmähen, Saugen, Kochen, Sport etc. Gerade mein Auto wird so für mich zu einer fahrenden Universität. Da sind Podcasts einfach unschlagbar.

Ein weiterer guter Nebeneffekt: Anders als beim Radiohören werde ich nicht im Stundentakt mit negativen Nachrichten bombardiert. Ich höre mir gezielt nur die Sachen an, die mich interessieren.

Grid Diary: Die perfekte App für Tagebuchschreibmuffel

Tagebuchschreiben ist eine super Sache. Du reflektierst das Erlebte, strukturierst Deine Gedanken und bist generell dankbarer. Siehe hierzu auch meinen Artikel: 6 Gründe, warum Du ein Tagebuch führen solltest.

Tagebuchschreiben mit dem iPhone

Soweit die Theorie. In der Praxis sieht es aber oft anders aus. Nach einem anstrengenden Tag habe ich abends oft nicht mehr die Muße und Lust, mich an mein Tagebuch zu setzen. Meine Einträge in der Tagebuch App DayOne weisen daher Riesenlücken auf. Nach einer Tagebuchpause brauche ich meist erst eine größere Krise, um mich mal wieder dem Tagebuch zu widmen und die Vorzüge des Tagebuchschreibens erneut für mich zu entdecken. Doof.

Mit der iPad App Grid Diary hat sich das grundlegend geändert.

Wie Du Deine großen Lebensziele mit der App Trello erreichst, Teil 4/4 – Dranbleiben

Mit den Teilen 1 – 3 dieser Serie zur Lebensplanung und Zielerreichung hast Du Deinen Lebensplan in Trello erstellt. Klasse, wie fühlst Du Dich damit?

WIe Du an Zielen dranbleibst und diese verfolgst

Solltest Du noch nicht zufrieden sein, gehe die Schritte 1 – 7 nochmals durch. Hilft das immer noch nicht, schreibe mir eine einfach eine Email oder hinterlasse einen Kommentar. Vielleicht kann ich Dir helfen.

Generell fängt mit der Erstellung des Lebensplanes die eigentliche Arbeit erst richtig an. Jetzt geht es ans Machen, denn die festgelegten Ziele und Träume wollen erreicht werden. Die Schritte 8 – 9 sollen Dir genau dabei helfen.