Warum jeder Unternehmer und jede Führungskraft Mind Maps nutzen sollte

Vor drei Monaten war es bei mir soweit: Ich saß vor meinem iPad und wollte mein demnächst anstehendes MDD-Selbstmanagement Seminar durchdenken. Aber mit dem Durchdenken war nichts: Schreibblockade, kompletter Blackout, nichts ging mehr, nada.

Mind Maps für Unternehmer auf dem iPad

Nachdem ich 10 Minuten abwechselnd auf den leeren Bildschirm und aus dem Fenster geschaut hatte, dachte ich mir: Na toll, wie komme ich hier jetzt wieder raus?

Hmmm, ich brauchte eine neue Inspiration, eine veränderte Umgebung, eine neue App… Also stöberte ich etwas uninspiriert durch den App-Store, aber ich konnte mich für keine der Notiz- und Outline-Apps begeistern. Alles das Gleiche.

Wie ich meinen ISOTEC-Fachbetrieb papierarm organisiert habe [Podcast 012]

In meinem ISOTEC-Fachbetrieb haben wir den Umsatz in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Entsprechend hat sich das Arbeitsvolumen gesteigert. Im Nachhinein kann ich mit Fug und Recht behaupten: Ohne die gleichzeitig umgesetzte papierarme Organisation, hätten wir das gesteigerte Arbeitsaufkommen nie und nimmer bewältigt.

Zum Hintergrund: Die 80 ISOTEC-Franchisebetriebe in Deutschland sanieren Feuchtigkeits- und Schimmelpilzschäden in Gebäuden. In meinem Fachbetrieb sind 30 Mitarbeiter beschäftigt, größtenteils Handwerker, darüber hinaus Bausachverständige, Architekten und Büroangestellte.

Bei über 200 Aufträgen im Jahr war es nicht leicht, im „Papierwust“ den Überblick zu bewahren. Mit unserer papierarmen Organisation haben wir den administrativen Aufwand reduzieren, die Kommunikation verbessern, die Transparenz erhöht und die Arbeitsabläufe erleichtern. Wie genau das unseren Arbeitsalltag vereinfacht hat, berichte ich in dieser Podcastfolge:

Hier die sieben wichtigsten Punkte zu einer papierarmen Organisation in der Zusammenfassung:

Unternehmer, Blogger, Familienvater: Das bin ich, Lars Bobach [Podcast 009]

Auf Euren Wunsch hin stellen Barbara und ich uns in den aktuellen Podcastfolgen persönlich vor. Nachdem ich zuletzt Barbara einige Fragen gestellt habe, drehen wir nun den Spieß wieder herum und sie führt durch das Programm.

Unsere Vorstellungsrunden basieren auf dem Fragenkatalog aus dem Podcast von John Lee Dumas (EOFIRE).

Hier eine Zusammenfassung meiner Antworten:

Bühne frei für: Barbara Fernandez [Podcast 008]

In den ersten Folgen unseres Podcasts haben Barbara und ich es versäumt, uns zunächst einmal persönlich vorzustellen. Das möchten wir auf Eure Anregung hin jetzt nachholen.

Den Anfang macht in dieser Folge Barbara, sodass diesmal ich derjenige bin, der durch das Programm führt. Ich freue mich darüber, eine Menge spannende Dinge über meine Co-Moderatorin zu erfahren.

Hier eine ganz kleine Zusammenfassung der interessanten Themen, die Barbara anspricht:

Wie Du Deinen Urlaub richtig genießen kannst [Podcast 006]

Vor ein paar Jahren hatte ich mit meiner Familie Urlaub auf Borkum gemacht. Nach einer äußerst stressigen Zeit freute ich mich auf die Erholung und die gemeinsame Zeit mit meiner Familie, schließlich war ich in den Monaten vor dem Urlaub beruflich doch arg eingespannt.

Urlaub als echte Entspannungspause

Doch es kam alles ganz anders. Ich habe alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Das Ende vom Lied: Ich habe den Urlaub nach einer Woche abbrechen müssen.

Aus dieser beruflich und familiär doch eher grenzwertigen Erfahrung habe ich meine Schlüsse gezogen. Ich habe meinen persönlichen Plan entwickelt, mit dem ich in einer solchen Situation wirklich abschalten kann.

Hier mein Sechs-Stufen-Plan zu einer echten Entspannungspause im Urlaub:

Was jede Führungspersönlichkeit von Reinhold Messner lernen kann [Podcast 001]

Ab sofort gibt es „Produktiv in digitalen Zeiten“ auch als Podcast. Jede Woche besprechen Barbara Fernandez und ich Themen rund um die Produktivität.

In unserer ersten Folge geht es direkt in luftige Höhen. Aber nicht nur die Berge haben es mir angetan, sondern auch Biografien. Deshalb habe ich schnell zur Lebensgeschichte von Reinhold Messner gefunden. Für mich ein absolutes Vorbild und ein herausragender Mensch.

Führungspersönlichkeit Reinhold Messner

In seinen Expeditionen und seiner Vita habe ich viele Parallelen zur Geschäftswelt gefunden. Von seiner Herangehensweise und seinen Fähigkeiten kann jede Führungspersönlichkeit lernen.

Bei iTunes abonnieren | RSS-Feed | Podcast-Archiv

Hier die sieben wichtigsten Punkte, die sich jede Führungspersönlichkeit von Reinhold Messner abschauen sollte:

4Memo: Ein produktives Team dank Sprachnachrichten

Was haben Sprachnachrichten mit Produktivität zu tun? Sehr viel. Auf jeden Fall für Dein Team. Denn kaum ist man aus dem Büro und sitzt im Auto, kommen einem meist die besten Ideen. Schnell zum Hörer gegriffen und das Ideenfeuerwerk bei der Assistentin oder einem Mitarbeiter abgeladen.

4memo die beste App für Sprachnachrichten

Ein mir bekannter Unternehmensberater treibt das derart auf die Spitze, dass er in solchen ‚Kreativphasen‘ sein gesamtes Büro mit einem Stakkato aus Telefonanrufen traktiert und entsprechend lahmlegt. Produktiv geht anders.

Chancen sehen: Mit dem Problemschwein zu positiven Gedanken

Anfang 2015 hatte ich mich komplett übernommen. Meine Agentur war frisch gegründet und die ersten Mitarbeiter wurden eingestellt. Parallel musste ich mich noch um meinen ISOTEC-Fachbetrieb und diesen Blog hier kümmern. Einfach zu viel.

Einfach zu einer positiven Einstellung kommen

Auf Grund dieser Belastung war ich anfangs relativ selten in der Agentur. Die ersten Mitarbeiter waren gezwungen, die anstehenden Aufgaben größtenteils eigenständig zu erledigen. Ich schaute nur ab und zu vorbei, hauptsächlich zu den regelmäßig angesetzten Besprechungen.

Bei allem übermenschlichen Einsatz, den die Mitarbeiter in dieser Zeit zeigten und für den ich noch immer sehr dankbar bin, waren die Besprechungen für mich ein echter Kulturschock: Es wurde nur über Probleme diskutiert. Meine sicherlich teils naive, aber grundsätzlich positive Grundeinstellung konnte sich, auf Grund meiner fehlenden Anwesenheit, nicht auf meine Mitarbeiter übertragen. Das hatte ich in dieser Form noch nicht erlebt. Sie kochten mit ihren Problemen im eigenen Saft.

Es gab nur eine Lösung: Das Problemschwein!

In sechs Schritten zu einer inspirierenden Business-Vision

Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen. Viel besser. Uninspiriert hatte ich den lästigen Punkt ‚Business-Vision meiner Agentur erstellen‘ auf meiner ToDo-Liste schnell abgehakt. Schließlich warteten dort noch viele andere Aufgaben.

Einfache Business-Vision

Diese Schlampigkeit hat sich bitter gerächt. Wie eine Nussschale auf hoher See wurden wir zwischen Kundenanforderungen und den eigenen Wünschen hin- und hergeworfen. Logisch, denn ohne eine inspirierende Vision, die wie ein Ziel ins Navigationssystem des Unternehmens einprogrammiert wird, läuft man jeder Chance und jedem Kundenwunsch kopflos hinterher. Strategie geht anders.

Also wieder alles auf Null und von vorn.

Sieben Wochen ohne – Wie eine bewusste Fastenzeit Deinen Führungsstil prägen kann

Auf die Fastenzeit freue ich mich jedes Jahr. Es ist ein Ausbruch aus dem Gewohnten, hin zu Neuem und Unentdecktem in mir.

fastenzeit gut für die persönlichkeit

Der Fernseher, der tägliche Kaffeekonsum, Computerspiele, das Glas Rotwein am Abend, zeitfressendes Internet-Surfen… Alles Dinge, die wir nicht unbedingt brauchen und die uns auch nicht unbedingt gut tun. Sie können aber einen großen Teil unserer Zeit, unseres Lebens und damit auch unserer Persönlichkeit in Anspruch nehmen.

Fasten heißt daher für mich: Verzichten, frei werden, Neues entdecken, Freiräume schaffen und nutzen.