Elektromobilität: Immer noch Probleme mit dem BMW i3

Heute gibt es etwas Anderes von mir: Ich bin (mehr oder weniger) stolzer Besitzer eines BMW i3, dem kleinen Gegenstück zum BMW i8.

Lars Bobach BMW i3

Erwartest Du jetzt eine Lobeshymne auf dieses im Prinzip tolle Auto, muss ich Dich enttäuschen: Stattdessen spreche ich darüber, welche Probleme ich leider mit meinem ersten Ausflug in die Welt der Elektroautos hatte.

Das folgende kurze Video zeigt Euch meine Erfahrungen.

Mein ganz persönlicher Jahresrückblick 2016

Eigentlich hätte mein Jahr eine der folgenden Überschriften vertragen: Gescheiterte Verkaufsverhandlungen, fehlende Liquidität, eingebrochener Gewinn, strategisches Durcheinander oder gravierende Fehlinvestitionen.

Damit aber noch nicht genug. Wie es nun einmal so ist, streng nach Murphy’s Law, kam selbstverständlich alles oben Genannte auf einmal. Logo.

Aber es kommt bekanntlich immer auf die Sichtweise an und bei allen Herausforderungen, denen ich mich 2016 stellen musste, war es unter dem Strich ein gutes Jahr.

OK, aber jetzt schön der Reihe nach:

Elektromobilität: Mein erstes Jahr mit dem BMW i3

Eigentlich hätte ich es als schlechtes Omen werten sollen. Für die Neuausrichtung meiner Online-Agentur hatten wir Profis beauftragt. Sie verursachten einen Riesenwirbel, schürten unsere Erwartungen und dann kam nichts Zählbares dabei heraus… Die Ernüchterung war groß.

BMW i3

Was das jetzt mit dem BMW i3 zu tun hat? Ganz einfach: Während eines Workshops mit diesen Profis sollten wir verschiedene Fotos uns bzw. unserer Agentur zuordnen. Das war teilweise sehr schwierig. Mit welchem Getränk, Gebäude oder Schuh würdest Du Dich oder Dein Unternehmen identifizieren?

Bei der Auswahl eines Autos taten wir uns aber sehr leicht. Der BMW i3 war schnell und einstimmig beschlossen. Und wie ich nun mal so bin, hatte ich auf dem Rückweg vom Workshop schon eine Probefahrt organisiert.

Im Dezember 2015 wurde mein BMW i3 ausgeliefert. Hier mein Erfahrungsbericht nach dem ersten Jahr:

Meine Planung für 2016 und wohin sich dieser Blog entwickeln soll

Mein Blog hat mit einigen Irrungen und Wirrungen schon mehrfach die Richtung gewechselt. Über Selbstständigkeit, Unternehmertum, Social Media-Anleitungen und Persönlichkeitsentwicklung bin ich letztendlich bei der Produktivität, den passenden Apps und dem papierlosen Büro gelandet.

Produktiv in digitalen Zeiten

Diese Wandlung kam aber nicht von ungefähr und einfach so. Nein, sie kam durch Euch. Durch Euer Feedback, Eure Kommentare, Eure Fragen und Euer Leseverhalten konnte ich sehr gut erkennen, was Euch interessiert und was Ihr weniger mögt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz ganz herzlich bedanken. Durch den Austausch mit Euch macht mir die Arbeit an diesem Blog einfach nur Spaß. Danke dafür.

Jetzt gehe ich aber noch einen Schritt weiter und weihe Euch in meine Planung für 2016 ein. In den folgenden Zeilen stelle ich Euch meine Projekte und auch Ziele für dieses Jahr vor.

Was ich mir davon erwarte? Ganz einfach: Jede Menge Feedback, welches mich in dem eingeschlagenen Weg bestärkt oder mich auf einen neuen und besseren Weg führt. Dieser Blog ist schließlich für Euch und daran möchte ich mich orientieren.

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2014

Das erste Jahr meines Blogs liegt jetzt hinter mir und ich möchte mich für die vielen positiven Kommentare und Eure konstruktive Kritik ganz herzlich bedanken.

iStock 000014232822Small

Meine erfolgreichsten Blogposts waren die iPad und Evernote Artikel. Ihr scheint die eher technischen Artikel zu mögen. Darauf werde ich mich im kommenden Jahr einstellen, versprochen.

Bis dahin wünsche ich Euch für die kommenden Festtage eine friedliche Zeit, frohe Weihnachten und einen guten Start in ein hoffentlich erfolgreiches Jahr 2014.

Ich freue mich auf viele positive Momente und den weiterhin anregenden Austausch mit Euch im kommenden Jahr.