Evernote-Backup: So sicherst Du Deine Evernote-Notizen richtig

Der Verlust aller meiner Evernote-Daten und -Dokumente wäre der Super-Gau. Ein echtes Horrorszenario. Die richtige Evernote-Backup-Strategie ist somit lebensnotwendig. Aber ist ein manuelles Backup der Daten überhaupt möglich? Oder besser: Ist ein Evernote-Backup eigentlich notwendig?

Brauchst man ein Evernote-Backup

Wie ich den vielen Emails zu diesem Thema entnehmen kann, treibt viele von Euch die Handhabung der Datensicherung um. Zu Recht, schließlich möchte ich Evernote, meinem virtuellen Gedächtnis, bedingungslos vertrauen.

Aber so viel schon einmal vorab: Sorgen müssen wir uns eigentlich keine machen.

Die doppelte Datenablage

Grundsätzlich sind Deine Daten in Evernote immer doppelt abgelegt. Zum einen liegen alle Deine Notizen und Dokumente lokal auf Deinem Computer (Mac oder Windows PC). Zusätzlich sind die Daten auch auf den Evernote Webservern gespeichert.

Ohne Näheres darüber zu wissen, gehe ich aber schwer davon aus, dass Evernote eine ausgeklügelte Backup-Strategie hat und die Daten x-fach gespiegelt und gesichert sind.

Da haben wir an sich schon einmal eine doppelte Datenablage. So weit, so gut. Wenn Ihr dann noch wie ich zusätzlich ein Laptop / MacBook nutzt, ist das schon der dritte Speicherort.

Wichtig zu wissen: In den Evernote-Apps auf mobilen Geräten (Smartphones, Tablets) liegen die Daten NICHT zusätzlich. Dort werden die Notizen immer aus der Cloud heruntergeladen. Dies ist somit kein zusätzliches Backup!

Die Time Machine macht den Job

Solltet Ihr gewissenhaft mit Euren Daten außerhalb von Evernote umgehen, werdet Ihr regelmäßig Backups Eurer Computer erstellen.

Mit der Time Machine bietet Apple ein mächtiges und doch sehr einfaches Tool dafür an. Für Windows-PCs gibt es ein ähnliches systemeigenes Backup-Programm, ich kann mich gerade nur nicht an den Namen erinnern…

Hier müsst Ihr nichts einstellen. Standardmäßig wird Euer kompletter Benutzer-Ordner gesichert und in diesem sind auch Eure Evernote-Dateien, -Notizen und -Dokumente versteckt. Wird also alles immer schön mitgesichert. Das wäre dann schon der dritte oder vierte Speicherort.

Ein manuelles Evernote-Backup

Wem das noch nicht reicht, der kann zusätzlich ein manuelles Backup einzelner Notizen oder Notizbücher durchführen. Das ist aus meiner Sicht aber ungefähr so nützlich wie Gürtel und Hosenträger an einer Latzhose…

Ja, genau richtig interpretiert: Ich nutze das nicht.

Ist aber ganz einfach (aber eben auch unnötig): Rechtsklick auf die entsprechende Notiz und ‚Notiz exportieren…‘ anwählen. Dateiformat (Evernote eigenes .enex oder HTML) und Speicherort auswählen, fertig.

wir funktioniert ein Evernote-Backup

Genau so funktioniert das auch mit kompletten Notizbüchern. Dort heisst die Funktion aber ‚Notizen aus XYZ exportieren‘.

Das lässt sich mit Skripten u. ä. natürlich auch automatisieren. Führt aufgrund der Sinnlosigkeit an dieser Stelle aber zu weit.

Fazit

Generell werden Deine Evernote-Daten doppelt abgelegt. Sie liegen lokal auf Deinem Mac/PC und den Evernote Servern. Wenn Du zusätzlich mit betriebssystemeigenen Tools wie Time Machine Deinen Mac/PC sicherst, hast Du ein bombensicheres Evernote-Backup-System.

Für alle Obersicherheitsfreaks gibt es noch eine zusätzliche manuelle Möglichkeit der Datensicherung.

In diesem Zusammenhang ergibt sich aber eine ganz andere Frage: Was mache ich mit meinen ganzen Backups, wenn Evernote seinen Dienst komplett einstellen sollte?

Hier muss ich Euch enttäuschen: Über ungelegte Eier mache ich mir grundsätzlich keine Gedanken. Aus meiner Sicht reine Zeitverschwendung. Wenn es wirklich soweit kommen sollte, wird sich garantiert etwas ergeben. Sorry, aber so ticke ich nun mal.

Habt Ihr Fragen zu dem Evernote-Backup? Wie sichert Ihr Eure Evernote-Notizen? Ich freue mich auf Eure Anregungen in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Andreas

    Hallo Lars ,

    danke für den mal wieder informativen Beitrag . Mir war das nicht bewußt , das meine EN-Daten auch auf dem Rechner sind . Ich dachte , die sind nur in der Cloud

  • Daniel Kohtes

    Lieber Lars,

    ich finde Deine Erläuterung und Deinen Standpunkt sehr gut nachvollziehbar. Auch mir reichen bei Cloud-Diensten, die eine lokale Software mit Synchronisation anbieten, Deine Maßnahmen völlig aus.

    Einzige Ergänzung von meiner Seite ist das Risiko, das zwar unbemerkt aber vom normalen Prozess innerhalb von Evernote völlig abgedeckt irgendetwas aus Versehen geändert oder gelöscht wird ohne, dass es sofort auffällt. In diesem Fall könnte ein „Benutzerverursachter“ Datenverlust auftreten, der ggf. erst auffällt, wenn schon alle Datensicherungen diese Änderung als einzige Version noch gespeichert haben.

    In meiner leichten Überheblichkeit sehe ich dieses Problem vor allem bei geteilten Daten z.B. in geteilten Notizen oder Notizbüchern (so was passiert mir doch nicht 😉 ).
    Solche Daten sichere ich immer noch einmal gesondert im Stundenrhythmus. Das hat mir in ein, zwei Fällen schon einmal gute Dienste geleistet und jede Menge Stress erspart.

    Herzliche Grüße
    Daniel

  • niklas

    ich würde Ihnen „notebooks 8“ ans Herz legen !
    die vorteile gegenüber evernote überwiegen deutlich.

    lg niklas

    • Suse Fleischer

      Ist auch meine Sichtweise, solange man nur Apple Geräte hat – leider hat Notebooks keine Verbindung zu einem Android-Gerät (Windows PC schon)
      S.

    • Danke für Deine Empfehlung, lieber Niklas. Wo genau siehst Du den Vorteil?

  • Manfred Gerhartl

    Die doppelte Dateiablage nützt aber meines Erachtens nicht wirklich.
    Wenn ich was versehentlich lösche (kommt bei mir z.B. häufig mit Bildatein in Notizen vor, die, wenn zufällig markiert und mit einem unbedachten Tastendruck zB. Pfeil nach links – dann einfach weg sind und oft mit Rückgängig nicht wieder zurückgeholt werden können) dann hab ich Stress. Wenn nämlich dann der automatische Update mit dem Web zuschlägt sind die Daten ganz weg – auch auf dem WebServer.

    • Genau das gleiche Dilemma hatte ich auch schon. So gut die Synchronisation auch ist, alte Versionen kann man mit Evernote leider nicht wieder herstellen. Damit bleibt ein Risiko von Daten- oder Bildverlust. Wenn ich es schnell genug merke, schalte ich schnell die Sync aus und rufe die Notiz über das Web erneut auf. Merke ich es nicht, sind die Bilder oder Dokumente weg. Hier könnte Evernote noch ein wenig nachbessern, wie ich finde.

    • *unterschreib*

      Die wichtigste Eigenschaft eines Backus ist, das man es offline/offsite lagern kann. Die zusätzliche Ablage auf dem Server erhöht die Verfügbarkeit, mehr aber auch nicht. Es ist definitiv kein Backup. Aus meiner täglichen beruflichen Praxis weiß ich nur zu gut, das >75% der Restore-Fälle nicht mit Schadsoftware oder Hardwareschäden zusammenhängen, sondern aufgrund von Fehlern der Anwender notwendig sind.

    • Mike Bourquin

      Es gibt doch das Notizbuch „Papierkorb“. Daraus kann man die gelöschten Notizen wieder herstellen. Meinen habe ich gerade mal wieder händisch geleert mit 1350 Notizen drinne.

    • Chris

      Da hat EN auch doppelten Boden. Bild versehentlich gelöscht durch Backspace – hatte ich gestern. Es gibt ein Notizbuch „Papierkorb“ – da war es. Wie auch ganze Notizen, die man (aus Versehen) gelöscht hat. Kann man dort nur manuell GANZ löschen.
      Ansonsten: auf das kleine eingekreiste i rechts oben klicken (Information zur Notiz), ganz unten auf den Link „Verlauf“ – und man hat die Notizversion verschiedener Tage.

      Dass Evernote ganz verschwindet, halte ich auch für das einzige Risiko (naja, neben Internet völlig gehackt und Weltuntertag), und dann hilft auch kein Backup. Ich speichere Daten als solche, die mir besonders wichtig sind (Adressen, Passwörter) auch noch an anderer Stelle.

      In dem Zusammenhang: Weiß jemand, wie ich an alte XNIP noch rankomme???

      • Manfred Gerhartl

        Im Papierkorb werden nur gelöschte Notizen abgelegt. Lösche ich Teile von Notizen, wie z.B ein Bild, dann sind diese weg.

    • Evernote versioniert die Notizen. Welche Versionen zu einer Notiz vorliegen, kann man im EN Client unter Menüeintrag Note -> Note History zur Anzeige bringen – und dann entscheiden, welche der alten Versionen man wiederherstellen möchte.

      • Manfred Gerhartl

        Ja, aber nicht in der Pro Version

        • Klar, das funktioniert auch in der Premium Version.
          Die meintest Du doch, oder?

  • Rolf

    Vielleicht kann jemand helfen. Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass Evernote Notizen nicht nur in das Notizbuch legt, das ausgewählt ist, sondern zusätzlich in die Inbox, teils als vollständige Notiz, teils abgehackt mit Anlagen im ZIP oder TXT Format, in denen nichts steht.
    Das passiert bei Nutzung über folgende Wege:
    1.) bei Versand E-Mail und als bcc Versand an mein Evernote Account mit @Notizbuch im Betreff.
    2.) bei Nutzung des Outlook Evernote Clippers
    3.) bei Nutzung des Evernote Clippers in Safari aus dem iPad

    Merkwürdigerweise wird die Notiz auch korrekt dort abgelegt, wo sie hingehört, also ins richtige Notizbuch mit dem richtigen Inhalt.
    Gestern habe ich z.B. die Bedienungsanleitung für die Videokamera im Internet als PDF geladen und über Öffnen mit in Evernote in eines meiner Notizbücher gelegt. Nun ist sie zwar dort aber auch VA. 70x in der Inbox.

    Der Evernote Support könnte weiter helfen, empfahl die Neuinstallation auf dem Windows Rechner. Was ich gemacht habe, aber keine Besserung brachte.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann? Ich nutze Evernote als plattformübergreifendes System, möchte ungern umsteigen, aber das nervt total derzeit.

    Danke, wenn jemand was weiß

    • Rolf

      Ich hoffe, ich habe die Lösung selbst gefunden. Auf einem meiner Windows Rechner waren die Beta Features in den Optionen aktiviert. Seitdem ich das ausgeschaltet habe und neu replizierte, landen die die Notizen nicht mehr doppelt 1 x in der Inbox.

      Vom Support habe bis heute keine Lösung bekommen. Also Vorsicht beim Aktivieren dieses Features in den Optionen.

  • @bildesheim

    Ich sichere meine Daten neben einem Time-Machine-ähnlichen Ansatz auch in regelmäßigen Abständen über die Export-Fkt. von Evernote komplett als HTML-Dateien mit Anhängen. Das hat neben der eigentlichen Datensicherung einen weiteren Zweck: so stelle ich sicher, dass ich die Notizen und Anhänge in einem produktunabhängigen Format habe, für den Fall dass Evernote – was ja nicht undenkbar ist – einmal nicht mehr verfügbar sein sollte.

  • Danke für die gute Ergänzung, lieber Volker 🙂

  • Olliver Pfennig

    Sehr geehrter Herr Bobach,
    ich verfolge Ihren Blog nun schon seit geraumer Zeit mit ausgesprochen großem Interesse. Hierfür gebührt Ihnen zunächst einmal ein erneutes Dankeschön (wie von vielen Anderen auch) und ein Ausdruck großer Anerkennung.

    Nun habe ich eine Frage zum Archivieren mit Evernote:
    Ich verwende sehr häufig die Funktion Lesezeichen hinzufügen in Goodnotes. Wenn ich jetzt das Notizbuch über die Exportfunktion von GoodNotes als PDF in Evernote sichere, sind die Lesezeichen verschwunden. Einzige Möglichkeit wäre, sie von Hand nachzuarbeiten. Das wäre allerdings doppelte Arbeit und nach meiner Ansicht kontra- anstatt produktiv.
    Wie lösen Sie das Problem?

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

    Mit freundlichen Grüßen,

    O. Pfennig

    • Eine sehr gute Frage! Danke dafür 🙂
      Dieses ‚Problem‘ kannte ich bis dato nicht, da ich die Funktion in Evernote bisher nicht benutzt habe. Es sieht aber so aus, als würde GoodNotes die Lesezeichen nicht in die pdf exportieren. Ich werde mal bei GoodNotes nachfragen und mich dann wieder melden.

      • Olliver Pfennig

        Vielen Dank für den Zwischenbericht. Wäre natürlich super, wenn GoodNotes hier nachsteuern würde.

        • Gerade kam die Nachricht von GoodNotes, dass es in der jetzigen Version nicht umsetzbar ist. Sie haben es aber auf dem Schirm…

  • Michael H. Gerloff

    Nicht ganz das Thema Sicherung, aber: Die nicht gerade ausgeprägte Export-Möglichkeit von EN ist ja immer wieder (zu Recht) kritisiert worden. Ich habe bisher nie Notes / Notizen von Apple genutzt, weil das nur eine weitere Inbox gewesen wäre – da habe ich neben Evernote mit nvAlt und Drafts schon reichlich Baustellen für OS und iOS 🙂 Allerdings habe ich, nachdem immer mal wieder Gerüchte über eine Krise bei EN zirkulieren, den Import von EN zu Notes getestet – funktioniert sehr gut. Ich mache mir also weiterhin keine Sorgen. Und habe mit Notes eine Art Zweitsicherung.

    • Danke für die gute Ergänzung, lieber Michael. Super!

    • Micha Braun

      Können Sie mir das mit Notes etwas näher erklären, bitte. Ich bekomme das irgendwie nicht hin.

      • Michael H. Gerloff

        Ich habe es mit einem Script gemacht, das sehr einfach zu installieren war und mit dem ich einzelne Notizbücher gezielt aus EN in Apple Notizen (AN) oder alles importieren kann: https://www.larrysalibra.com/evernote-to-apple-notes/

        Es gibt aber auch einen Weg ohne Script, indem Sie alles oder ausgewählte Notizbücher oder Notizen erst bei EN auswählen, als .enex exportieren und die Datei(en) dann über Importieren bei AN wieder importieren (http://9to5mac.com/2016/02/09/how-to-export-notes-evernote-apple-notes/).

        Wie genau Formatierungen aus EN zu AN übertragen werden, habe ich noch nicht genauer angesehen. Daß AN auch Bilder & Co. kann, läßt mich aber hoffen, daß ein Umzug nicht so schmerzhaft wird. EN ist für mich auch eher Sammel- als Verarbeitungstool (auch wenn ich gelegentlich die Blogo-Option für das Bloggen aus EN heraus genutzt habe). Daher dient mir AN in erster Linie als Backup-Möglichkeit, denn ich bin weiterhin EN-Gernnutzer 🙂

  • Martin Beyer

    Hallo Lars – ich hätte da mal ein ganz aktuelles Problem, bei dem mir der Support von evernote auch nicht so richtig weiter helfen konnte. Ich leite alle meine neuen Notes in meinen Standard-Notizbuch „Briefkasten“. Da das aber ein private Notizbuch ist, kann ich nur begrenzt Daten dort hinterlegen um sie von dort auf meine Business Notizbücher zu verteilen. Jetzt habe ich versucht ein Business-Notizbuch zum Standard-Notizbuch zu machen. Das lässt mir evernote aber nicht zu. Wie machst du das ? oder hast du ggf Lösung ? ich fände es sehr „unhandlich“ mitten im Monat ein neuen „Briefkasten aufhängen“ zu müssen… Gruß Martin

    • Oh, da scheint sich ja einiges bei Dir anzusammeln… Generell: Ein Business-Notizbuch lässt sich nicht zum Standard-Notizbuch machen. Aber, an welche Grenzen stößt Dein Briefkasten? Das Upload-Limit schein es nicht zu sein und meines Wissens gibt es auch keine Begrenzung in der Anzahl an Notizen je Notizbuch. Kann es sein, dass Du mehr als 200 Emails am Tag an Dein Evernote-Konto schickst?

  • Pingback: So legst du Backups für Social Media, Dienste und Blogs an()

  • Urs Lüthi

    Guten Abend Lars, ich möchte auf die Evernote Daten auf der lokalen Time Machine zugreifen. Jedoch kann ich diese Daten nicht finden. Wie muss ich konkret vorgehen?

  • Ulrich Sprenger

    Guten Abend Lars!
    Vielen Dank für Deine interessanten Artikel. Da ich meine Passphrase vergessen habe, bin ich über eine ganze Menge von Dir „gestolpert“. Alles finde ich toll, aber das hier? Tss, tss, tss, Kopfschüttel. Alles lagert in den USA. Was ist, wenn sich die „Freundschaft“ zu den USA abkühlt wie gerade zu Rußland!? Das waren doch auch einmal: „Die Freunde!“ In der NVA hießen sie sogar: „Die Freunde“. Oder gar ein Krieg? Hatten wir schon. Und überhaupt Freunde, die USA sind immer noch Besatzungsmacht. Und denen vertraue ich alles an, von Evernote bis Dropbox. Ja natürlich mache ich das, aber nicht ohne eigene Sicherung. Wenn in den USA meine Evernote- oder Dropbox- Daten gelöscht werden, sind sie durch die Syncronisation auf meinem PC auch weg, oder sehe ich das falsch? Und so prickelnd ist die Export Funktion ja nun auch wieder nicht, für jedes Notitzbuch extra… .
    Viele Grüße Ulrich

    • Danke für Deinen Kommentar, lieber Ulrich.
      Das ist ja gerade das schöne bei der Synchronisation: Du hast immer eine Sicherheitskopie auf Deinem Rechner. Wenn Du von diesen dann auch noch Backups erstellst (z.B. mit Time Machine), kann Dir eine ‚Abkühlung‘ der bilateralen Beziehungen (zu wem auch immer) ziemlich egal sein 😉

  • Yvonne

    Hallo Herr Bobach,
    vielen Dank für die hilfreichen Tips.
    Da sie sich so gut mit Evernote auskennen, kommt hier eine Frage dazu:
    Wenn ich eine Notiz lösche, landet sie ihm Papierkorb. Wenn es ein Versehen war, kann ich sie dort wieder herausholen.
    Gestern habe ich einen Inhalt einer Notiz gelöscht. Eine PDF-Datei.
    Natürlich genau, als ich meinem Mann die Vorzüge von Evernote zeigen wollte.
    Dieser Inhalt war dann einfach weg und eine „zurück“-Funktion konnte ich an der iPad-App nicht finden.
    Die Notiz irgendwie sicher/schützen habe ich in der App auch nicht gefunden.
    Eine Anfrage bei Evernote habe ich gestellt, diese braucht aber wohl mindestens eine Woche bis zur Bearbeitung.
    Haben Sie hierzu eine Idee?
    Besten Dank und viele Grüße
    Yvonne

    Edit: Beim weiteren lesen weiter unten, habe ich gesehen, dass Leser den gleichen Sachverhalt bereits angesprochen haben. Nachgebessert wurde hier bisher nicht, oder?