In sechs Schritten zu einer inspirierenden Business-Vision

Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen. Viel besser. Uninspiriert hatte ich den lästigen Punkt ‚Business-Vision meiner Agentur erstellen‘ auf meiner ToDo-Liste schnell abgehakt. Schließlich warteten dort noch viele andere Aufgaben.

Einfache Business-Vision

Diese Schlampigkeit hat sich bitter gerächt. Wie eine Nussschale auf hoher See wurden wir zwischen Kundenanforderungen und den eigenen Wünschen hin- und hergeworfen. Logisch, denn ohne eine inspirierende Vision, die wie ein Ziel ins Navigationssystem des Unternehmens einprogrammiert wird, läuft man jeder Chance und jedem Kundenwunsch kopflos hinterher. Strategie geht anders.

Also wieder alles auf Null und von vorn.

Mit diesen sechs einfachen Schritten habe ich dann doch noch eine Business-Vision für meine Agentur entwickelt:

1. Ruhe finden

Wer meinen Blog schon lange verfolgt, weiß, dass ich ein Verfechter von regelmäßigen Auszeiten bin. Ich nenne diese Auszeiten auch meine Produktivitätstage. Lies hierzu auch: Die ultimative Produktivitätsrakete, die auch Du brauchst.

Dabei muss es sich nicht um einen wochenlangen Klosteraufenthalt handeln. Nein, es geht nur darum, sich für einen Tag aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen. Den Kopf frei machen und aktiv denken. Genau, hört sich komisch an, ist aber sinnvoll und fällt mir immer noch ganz schön schwer.

Persönlich gelingt mir das bei leichter Aktivität am besten, z.B. beim Wandern. Da kann ich den Alltag komplett ausblenden und die Gedanken schweifen lassen.

2. Realität erkennen

In der Ruhe und der Zeit des aktiven Nachdenkens sollte man als Erstes seine derzeitige Situation erkennen und scharf analysieren. Schonungslos und offen, keine Schönfärberei.

Für meine Agentur habe ich in diesem Zusammenhang unter anderem festgestellt, dass wir mit der Umsetzung unserer Projekte viel zu lange brauchen. Die Ursache: Übererfüllung aller noch so wilden Kundenwünsche im Webdesign.

Diese Analyse musst Du unbedingt schriftlich festhalten. Gerade beim Niederschreiben kommt meist noch die ein oder andere wichtige Erkenntnis hinzu.

3. Business-Vision niederschreiben

So, jetzt muss ich mir nur noch den Idealzustand meines Geschäfts überlegen und niederschreiben, die Vision. OK, ‚nur noch‘ ist natürlich etwas verharmlost. Aber wenn Du bei der Erfassung der Ist-Situation ausführlich und vor allem ehrlich bist, ist das angestrebte Ideal gedanklich meist gar nicht mehr weit entfernt.

Wieder am Beispiel meiner Agentur:

Wir wollen keine Agentur für Webdesign werden. Wir bieten Content-Marketing, Firmenblogs. Sollten Firmen auch ein Webdesign von uns wünschen, bieten wir nur noch standardisierte Webdesigns zu günstigen Pauschalen an. Eine Individualisierung über diesen Standard hinaus werden wir nicht mehr anbieten.

Auch hier ist das Verschriftlichen wieder sehr, sehr wichtig.

4. Business-Vision teilen

Die so verfasste Business-Vision muss natürlich mit dem Team, wenn vorhanden, geteilt und weiter präzisiert und verfeinert werden. Schließlich wirst Du nicht alleine für die Umsetzung der Vision sorgen können.

Du brauchst Dein Team und das Team sollte genau wie Du hinter der Vision stehen. Mach es so zu ‚Eurer‘ Vision!

5. Maßnahmenplan erstellen

Jetzt geht es in die Umsetzung. Hier muss ich mal wieder an meinen Einfachen Businessplan (EBP) erinnern. Dieser ist für die Umsetzung einer Vision ideal geeignet. Einfach, klar und nachvollziehbar.

Diesen EBP solltest aber nicht nur Du führen. Jedes Teammitglied sollte seinen eigenen EBP erstellen.

6. Regelmäßig lesen

Eine Vision lebt davon, regelmäßig gelesen zu werden. Einige Unternehmen machen das, indem sie diese auf große Plakate drucken und aushängen. Eine gute Idee.

Zusätzlich solltest Du die Business-Vision auf jeden Fall zu einem festen Bestandteil Deines wöchentlichen Reviews machen. Lies sie regelmäßig bei Meetings mit Deinem Team. Rufe Dir und Deinem Team immer wieder in Erinnerung, für welche Ziele Ihr arbeitet.

Fazit

Eine Business-Vision garantiert keinen persönlichen Erfolg. Garantiert ist aber, dass sich ohne eine Vision kein Erfolg einstellen wird.

Eine mitreißende Business-Vision sorgt dafür, dass Du und Dein Team an denselben Zielen arbeiten. Wie ein schweres Schwert bei einem Boot hält es Dich bei stürmischer See auf Kurs und minimiert die Abdrift.

Egal, ob Du ein Unternehmer bist, ein Solopreneur oder ein Team zu verantworten hast, ohne eine inspirierende Business-Vision wirst Du vom Weg abkommen und die Erreichung Deiner Ziele bleibt mehr dem Zufall als Deiner Arbeit überlassen.

Hast Du Fragen zur Business-Vision? Hast Du eine und wenn ja, wie hast Du diese entwickelt? Ich freue mich auf unsere Diskussion in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Karl

    Hallo Lars,

    danke für diesen Bericht. Mich würde mal interessieren, ob Du auch MindMapping für Ideen bzw. zur Zielverfolgung nutzt.

    • Ich bin nicht so der Mindmapper, eher der Outliner 🙂