‚Mein Setup‘ von Dennis Fischer

Ich bin Dennis und lese leidenschaftlich gerne Business-Ratgeber. Darüber bin ich auch auf Lars und sein eBook „Lars gets things done“ aufmerksam geworden. Ich möchte ihm an dieser Stelle herzlich danken, dass ich hier in seinem Blog mein Setup vorstellen darf.

Seit mindestens 10 Jahren verschlinge ich alle Ratgeber rund um die Themen Zeitmanagement, Selbstmanagement, Lessness, Innovation, Design Thinking und Startups. Seit einigen Wochen habe ich nun einen Newsletter aufgesetzt, in dem ich meinen Lesern jede Woche einen Business-Ratgeber empfehle, den sie definitiv gelesen haben sollten. Dazu fasse ich den Inhalt und die wichtigsten Denkanstöße kurz und prägnant zusammen.

Wenn Sie meine Empfehlungen interessieren, schauen Sie gerne auf meiner Seite vorbei: www.52ways.de

Im Folgenden will ich gerne drei Bereiche meines dafür benötigten Setups vorstellen:

  1. Wie sieht mein Arbeitsplatz aus?

  2. Welche Tools habe ich genutzt um die Seite und den Newsletter aufzusetzen?

  3. Welche Tools nutze ich täglich?

Arbeitsplatz

Mein Arbeitsplatz befindet sich aktuell auf meinem Wohnzimmertisch. Wie das bei angehenden Selbständigen so ist, habe ich noch kein Arbeitszimmer in meiner Wohnung und wenn ich nicht auf Coworking Spaces oder Bibliotheken ausweiche, sitze ich im Wohnzimmer. Da ich hier einen schönen großen Holztisch habe, auf dem ich mich ausbreiten kann, empfinde ich das Setting aber als sehr angenehm.

Ich benötige nicht viel mehr als mein Asus Ultrabook, einen Laptopständer und die dazugehörige externe Maus sowie Tastatur sowie mein iPhone 5s.
Immer in Reichweite sind natürlich meine aktuellen Bücher, die ich lese, zusammenfasse oder einfach nur als Nachschlagewerke verwende. Außerdem habe ich meinen Passion Planner, dem ich jedem, der ab und zu noch gerne analog arbeitet, sehr empfehlen kann. Der Passion Planner hilft dabei sich auf einer wöchentlichen Basis zu organisieren und dabei seine langfristigen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Er wird online kostenlos zum Download angeboten. Die Blumen geben dem Ganzen dann den letzten Feinschliff und werden regelmäßig ausgetauscht.

Jetzt fragen Sie sich natürlich zu Recht: „Hat er denn gar keinen Offline-Posteingang?“ Doch habe ich, allerdings in einer kleinen Ecke in einem anderen Raum, der zur Hälfte aus Gästezimmer und zur anderen Hälfte aus den Kleidern meiner Freundin besteht.

Drucker Posteingang Ablageordner

Hier ist der zweite Teil des Arbeitsplatzes, der allerdings wesentlich seltener benötigt wird, bestehend aus Drucker/Scanner, Posteingang und Ablageordner.

Der Ordner enthält dabei alles, was ich (als Backup oder im Original) physisch aufheben möchte: Arbeitszeugnisse, geschenkte Gutscheine, Konzertkarten, Verträge, Urkunden, Lohn- und Gehaltsabrechnungen etc.. Im Posteingang landen alle Dinge wie Rechnungen, Briefe, Einladungen, Konzertkarten etc. Ich leere den Posteingang normalerweise einmal wöchentlich, was völlig ausreichend ist. Alles, was ich zwar gerne aufbewahren möchte, aber nicht im Original benötige, wird eingescannt und digital abgespeichert.

Tools für Website & Newsletter

Hier hatte ich die schwere Entscheidung zwischen WordPress, Jimdo und Wix zu wählen. Ich habe alle getestet und da sie sich preislich nicht groß unterschieden, habe ich mich für Wix entschieden, da mich hier die Benutzerfreundlichkeit der Oberfläche mit Abstand überzeugt hat. Man ist zwar durch die Templates etwas eingeschränkt und für Menschen, die ihre Seite sehr individuell gestalten wollen, ist WordPress definitiv besser. Für meine Zwecke war es aber völlig ausreichend und die Seite stand final in weniger als 48 Std.

Meinen Newsletter versende ich über Mailchimp. Ich habe in der Vergangenheit schon bei mehreren Projekten mit Mailchimp gearbeitet und bislang nur gute Erfahrungen gemacht.

Täglich genutzte Tools

Wie man an meinem Desktop erkennen kann, befinden sich alle meine täglich genutzten Tools entweder online oder auf meinem iPhone 5s. Ich bin wirklich ein großer Verfechter von aufgeräumten Desktops, da er für mich maximal einen Zwischenspeicher darstellt, der am besten aber immer leer sein sollte.

Desktop Dennis

Online verwende ich zum Arbeiten alle Angebote von Google. Was ich seit kurzem installiert habe, ist das sogenannte Black Menu von Google, womit man in Chrome in einer App direkt aus dem Browser den Überblick über seine favorisierten google-Anwendungen hat: https://chrome.google.com/webstore/detail/black-menu-for-google/eignhdfgaldabilaaegmdfbajngjmoke

Daneben habe ich auch diverse Apps und Listen im Sinne von „Getting things done“ ausprobiert und bin immer wieder bei Todoist gelandet. Hier gibt es eine spannende App zur Erweiterung des gmail-Posteingangs, die ich sehr gerne verwende: https://chrome.google.com/webstore/detail/todoist-for-gmail/clgenfnodoocmhnlnpknojdbjjnmecff

Facebook und XING sind weitere wichtige Werkzeuge zur Bekanntheitssteigerung meiner Seite www.facebook.com/52ways und um mein Netzwerk zu pflegen.

Das Ganze spiegelt sich auch auf dem Startbildschirm meines iPhones wieder. Hier kommen lediglich noch die Kamera sowie die Wetter-App hinzu, die ich beide fast täglich verwende.

Setup Smartphone Dennis

Zum Abschluss dieses Posts darf natürlich eine Buchempfehlung nicht fehlen =) Meine absolute Bibel in Bezug auf Erfolg, Selbstmanagement, Effektivität und Zielerreichung ist „7 Wege zur Effektivität“ von Stephen R. Covey. Wenn du dieses Buch gelesen hast und die darin enthaltenen Gewohnheiten umsetzt, brauchst du sonst fast keinen weiteren Business-Ratgeber mehr zu lesen: Hier geht’s zum Buch!

Viel Spaß beim Inspirieren lassen!

Dennis


Wie gefällt Euch das Setup von Dennis? Habt Ihr Fragen an ihn? Ich freue mich auf unsere Diskussion in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.