Top organisiert mit ToDoist – Ein Blick in mein Kontrollzentrum

Wenn ich vor einem Taskmanager sitze, fühle ich mich wie die Ingenieure im Kontrollzentrum der NASA: Alle wichtigen Informationen immer im Blick.

Organisieren mit ToDoist eine Einführung in ToDoist

Mein Taskmanager ToDoist gibt mir das sichere Gefühl, alles im Griff zu haben und keine wichtige Aufgabe zu vergessen.

Doch wie organisiert man sich mit ToDoist?

Hier ein Blick in mein Kontrollzentrum:

Wie funktioniert ToDoist

Eingang

Neue Aufgaben landen bei mir immer im Eingangsordner. Sobald mir eine Idee kommt oder ich an irgendeine Aufgabe denke, erfasse ich diese sofort.

Dabei geht es mir nur darum, die Idee oder Aufgabe an einem sicheren Ort zu hinterlegen. Ich möchte mich nicht weiter damit beschäftigen, nur sicher sein, dass sie auf keinen Fall verloren geht.

Die im Eingangskorb gelandeten Aufgaben werden von mir bei Gelegenheit – spätestens beim Wöchentlichen Review – bearbeitet: Ich ordne die Aufgaben den Projekten zu, setze Termine und lege Prioritäten fest.

Projekte

ToDoist unterstützt eine verschachtelte Projektstruktur. Ich habe auf der obersten Ebene meine Arbeitsbereiche festgelegt. Das sieht bei mir wie folgt aus:

ToDoist für Dummies, Einstieg in ToDoist

Innerhalb der Bereiche nutze ich eine weitere Ebene zur detaillierten Aufteilung. Dort füge ich auch zeitlich begrenzte Projekte hinzu. Bei meinem ISOTEC-Fachbetrieb sieht das dann so aus:

Aufbau von ToDoist GTD

Zusätzlich habe ich das Projekt ‚Irgendwann‘ angelegt. Dort landen alle Ideen und Aufgaben, die ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht eindeutig zuordnen kann, die aber auch nicht in Vergessenheit geraten sollen.

Etiketten

Ich nutze Etiketten nur, um delegierte Aufgaben nachzuverfolgen. Ich habe für alle Kollegen, mit denen ich regelmäßig zu tun habe, ein eigenes Etikett angelegt.

Einstieg in ToDoist leicht gemacht

Aufgaben, die ich delegiert habe, oder Ideen, welche ich mit Kollegen besprechen möchte, erhalten das entsprechende Etikett.

Das lässt sich bei ToDoist, in Anlehnung an Twitter, ganz einfach mit dem Zeichen @ hinzufügen.

Task mit ToDoist delegieren

Sitze ich dann mit der Person zusammen oder wird die Aufgabe in meinem Heute-Ordner angezeigt, so kann ich entsprechend nachfassen.

Prioritäten

ToDoist unterstützt von Haus aus vier Prioritätsstufen (wie für mich gemacht).

Ich nutze die vier Prioritäten und orientiere mich dabei weitestgehend an der Eisenhower-Matrix.

Priorität 1: Wichtig und Dringend

Priorität 2: Wichtig, aber nicht dringend

Priorität 3: Nicht wichtig, aber dringend

Priorität 4: Nicht wichtig und nicht dringend

Wie die Matrix funktioniert und über den großen Unterschied zwischen dringend und wichtig habe ich schon einmal einen Artikel geschrieben:

Der große Unterschied zwischen Dringend und Wichtig.

Heute

Zeitrelevante, dringende und wichtige Aufgaben erhalten von mir immer ein Fälligkeitsdatum. So kann ich 100%tig sicher sein, diese Aufgabe auf keinen Fall zu vergessen.

Zu dem festgelegten Termin wird die Aufgabe dann in dem Ordner Heute angezeigt.

Neben meinem Kalender gibt die Ansicht ‚Heute‘ meinem Tag die grobe Struktur. Alles was dort angezeigt wird, habe ich mir für heute vorgenommen und wenn es ganz gut läuft, dann gelingt es mir auch, einen Großteil der Aufgaben abzuhaken.

Der Tägliche Abschluss

Am Ende des Tages ist meine Heute-Ordner immer leer. Das ist mir für den Start in den Feierabend sehr wichtig. Wie bei meinem Emails, sorge ich auch bei meinem Taskmanager immer für einen Inboxzero.

Nicht erledigte Aufgaben verschiebe ich einfach auf einen anderen Termin. ToDoist unterstützt mich dabei und lässt mich die unerledigten Aufgaben mit einem Klick verschieben.

Ist der Eingangskorb geleert, belohnt mich ToDoist mit dieser hübschen Botschaft:

Abschluss des Arbeitstages mit ToDoist

Nächsten 7 Tage

Jeden Sonntagabend, schließe ich die vergangene Arbeitswoche ab und plane die vor mir liegenden 7 Tage.

Wie ich das genau mache, habe ich ich dem Artikel:

Fokussiert bleiben – Wie ich meine Woche vorbereite

beschrieben.

Die Übersicht über die nächsten 7 Tage hilft mir dabei ungemein. Ich habe alle Aufgaben für die nächste Woche komplett im Blick und kann meine Planung entsprechend anpassen.

Gleichzeitig habe ich meinen Kalender geöffnet und ich versuche meine Arbeitslast möglichst gleichmäßig auf die anstehenden Tage zu verteilen.

Noch eine Empfehlung zum Schluss

Mein Blogger-Kollege Ivan Blatter hat einen hervorragenden und lehrreichen Videokurs zu ToDoist im Angebot. Wenn Du tiefer einsteigen und zu einem echten ToDoist-Profi werden möchtest, kann ich Dir den Kurs nur wärmstens ans Herz legen. Den Kurs findest Du hier.

Wie hast Du Dich mit Deinem Taskmanager organisiert? Nutzt Du ein anderes Tool? Ich freue mich auf Deine Ergänzungen in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Zeljko

    Danke für den Bericht. Die Arbeitsweise mit To Doist, die Sie beschreiben, ist die GTD (Getting Things Done) Methode von David Allen. Abgesehen von den Prioritäten. Ich fände es gut, wenn sie diese kurz erwähnt hätten. Ich Arbeite mit OmniFocus, welches ebenfalls auf der GTD Methode aufgebaut ist.

    • Danke für den Kommentar und die Anregung. Stimmt, hätte ich machen sollen 🙂

  • Thomas Siller

    Hallo Hr. Bobach. Cool, dass sich jemand wie Sie, der mir den Eindruck macht beruflich und private ausreichend Hüte zu besitzen die Zeit NIMMT guten Content zu bloggen. Wir scheinen ähnlich zu ticken 🙂 und auch ich bin aufgrund meines Wechsels von PC auf Mac wieder mal am Rumschrauben an meiner Kommandozentrale. Meine Situation beschreibe ich in diesem Blogartikel. http://www.tomsiller.com/blog/2014/8/23/die-suche-nach-einem-neuen-trusted-system
    Liebe Grüße aus Südtirol
    Tom

  • Mario Küpper

    Hallo Herr Bobach,
    vielen Dank erstmal für diese gute Erklärung. Ich nutze aktuell auf dem Mac, iPad und iPhone Wunderlist, was mich aber enorm stört ist, dass die Icons (zahlen für fällige Aufgaben) nur erscheinen wenn man die App einmal gestartet hat. Ich das bei hier auch so oder kommen diese schon nach dem Hochfahren vom Mac?
    Gruß Mario Küpper

    • Gute Frage! Die Mac App hat keinen Badge-Count. Die iOs Apps schon, dieser aktualisiert sich aber nicht im Hintergrund, d.h. hake ich Aufgaben auf dem Mac ab, bleibt der Badge-Count der iOs App auf der Zahl nach dem letzten Schließen stehen.

      • Good News:

        Seit dem Update auf die Yosemite-Version hat die Mac App einen Badge-Count und es scheinnt so, als würde der Badge-Count, auch bei der iOS Version, im Hintergrund aktualisiert.

  • iButlerme

    Hallo Lars,

    wir nutzen seit heute Todoist für Unternehmen. Habe es ausführlich getestet und die 21 € überwiegen in keinster Weise den Möglichkeiten dieses genialen Tools.

    Ich habe schon so viel probiert und für viel gezahlt, was sich im altäglichen Workflow dann als Mi**t erwiesen hat. Aber die Intuitieve Einfachheit von Todoist hat überzeugt, so das es sogar meien Frau nutzt ( Bring den Müll runter @Home heute um 18 uhr) *haha

    Da ich oft mit Chrome arbeite, nutze ich dort auch fleissig die Todoist Erweiterung für.

    Wenn ich eine interesante Website habe, dann habe ich mir früher alles in Pocket gespeichtert und dan nachsortiert :/

    Nun nutze ich ich einfach das nette Feature von Todoist und kann sodirekt sortieren wofür ich diese Website mal brauche 🙂

    Wenn Todoist noch eine Evernote-Anbindung hätte… ein Traum….

    • Danke für die Ergänzungen und Deine Erfahrungen, Andre.

  • A S

    Hallo Herr Bobach,
    vielen Dank für die vielen guten Artikel.
    Mich würde interessieren ob und wie sie Todoist mit Evernote verknüpft haben.
    Ich würde gerne zu Todoist wechseln, aber eine solche Verknüpfung wäre für meinen Workflow unverzichtbar.
    Ich nutze zur Zeit den Dienst Remembert the Milk. Dort werden mir Erinnerungen aus Evernote zum entsprechenden Zeitpunkt als ToDo angezeigt.
    Man kann dann auch ohne Umwege zur entsprechenden Notiz wechseln.

    • Danke für die gute Frage!

      Eine Verknüpfung zwischen ToDoist und Evernote gibt es zur Zeit leider nicht. Das ist eine Funktion, die ich auch sehr gerne hätte…

    • Lydia

      Neben IFTTT kann man noch Zapier nutzen. Das probiere ich gerade aus. Neben Evernote und Todoist, kann man noch viele andere Apps miteinander verbinden. Als nächsten will ich Trello probieren.
      5 Verbindungen sind kostenlos, wer mehr braucht bekommt das für ein paar Euros im Monat.

      • Danke für Deinen Kommentar, liebe Lydia.
        Es wäre toll, wenn Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lassen könntest!

  • Danke für die gute Ergänzung, lieber Bert.

    IFTTT kann die erledigten Aufgaben von ToDoist in Evernote abspeichern. Das funktioniert bei mir tadellos.
    Was mir jetzt nur noch fehlt ist die Verknüpfung von Evernote Dokumenten mit ToDoist Aufgaben, wie RTM und Nozbe es anbieten…

  • Ralf Grabowski

    Ich spiele derzeit auch mit ToDoIst herum. Eine sehr interessante App mit vielen Möglichkeiten. Was mich jedoch ziemlich nervt, ist die zu kleine und feine Darstellung der Schrift. ich muss schon genau hinschauen. Auf meinem Mac sieht sie übrigens auch anders aus als in den Screenshots hier auf der Seite. Hm …

    • Das muss mit Deinen Einstellungen zusammenhängen. Wie sieht ToDoist denn im Browser bei Dir aus?

      • Ralf Grabowski

        Ich habe herausgefunden, woran es lag: ToDoist nutzt als Schriftart die Open Sans. Und die war auf meinem Mac nur in der leichten und sehr schmal laufenden Condensed-Version installiert – weiß der Himmel warum. Jetzt habe ich den kompletten Schriftschnitt installiert und: die App sieht sehr viel besser aus. Ich merke, welch großen Unterschied das macht.
        Schönen Sonntag noch!

  • Danke für die Ergänzung, lieber Peter. Halte uns bitte auf dem Laufenden 🙂

  • Peter Zimmermann

    Hallo Herr Bobach,

    ich habe mich nach langem Probieren auch für ToDoist entschieden. Stehe aber noch am Anfang und habe erst den Status Profi erreicht.
    Ich stolpere allerdings immer wieder über die Terminierung. Gibt es eine etwas bessere Tabelle über die Termineinträge als die auf der Hompage von ToDoist?
    Z.B. wie ist die Terminierung für drei Tage? Mo, Di, Mi, funktioniert nicht, Alle 3 Tage bedeutet jeden 3. Tag. Falls Sie mir da behilflich sein können, würde mich das sehr freuen. Danke im voraus

    • Ja, die ist bei ToDoist etwas holprig. Eine bessere Anleitung kenne ich leider auch nicht… da kommt mir direkt eine Idee für einen neuen Blogbeitrag 🙂
      Zu Ihrer Frage: Terminierung für mehr als zwei Tage funktioniert nur in der englischen Version… warum auch immer. Unter ‚Einstellungen‘ können Sie auf Englisch wechseln. Dann eingeben: ‚every mon, tue, wed‘.
      Das ist meines Wissens aber die einzige Einschränkung der deutschen Version.

      • Peter Zimmermann

        das ist aber eine schnelle Antwort. Herzlichen Dank.
        Stimmt, in englisch geht das. Vielen Dank für die Hilfe.

      • Doris Bauer

        Hallo Herr Bobach,
        man muss gar nicht umstellen auf Englisch, man kann auch in der Deutschen Version diese Eingabe machen, zwar in englischer Sprache, aber es funktioniert einwandfrei.

        • Danke für die sehr gute Ergänzung, liebe Doris 🙂

  • Hallo Herr Bobach,

    als erstes einmal ein großes Lob für diesen Blog. Viele Artikel haben mir Denkanstösse zur eigenen Optimierung gegeben. Nun aber zu meinem Problem:

    ich setzte mich gerade mit ToDoist auseinander und versuche gerade eine Projektstruktur einzurichten. Wie bekomme ich eine zweite Ebene in ein Projekt? Oder funktioniert das nur in der Premium Version?

    • Danke für Ihre netten Worte, lieber Herr Hannecker.
      Eine verschachtelte Projektstruktur gibt es nur in der Premium Version.

    • Dalila Graf

      Bin grad neue Todoist-Userin. Das Verschachteln funktioniert am Desktop auch in der Basis-Version. Einfach mit der Maus an den Anfang des zu verschiebenden Projektes, dann wird ein Verschiebekreuz sichtbar und man kann es in ein anderes Projekt verschieben. Dabei ein wenig einrücken, wahlweise mit der Maus oder über das Bearbeitungsmenü.

  • Stephan

    Hallo Herr Bobach,

    zunächst Mal ein Kompliment zu diesem wirklich tollem Blog. Viele tolle Inhalte und auch ein sehr ansprechendes Design.

    Ich habe auf der Suche nach einer Alternative zu Wunderlist (ist leider in einigen Punkten viel zu einfach gehalten) Ihren Beitrag gelesen und Todoist probiert. Sie beschreiben die App ja sehr positiv und so dachte ich, okay mal testen. Leider bin ich nach 10 Minuten total entnervt und kann mir gar nicht vorstellen, wie man damit arbeiten soll. Tasks hinzufügen ist umständlich und das Einsortieren (Datum, Projekt, Filter) ist eine Zumutung.

    Generell habe ich das Problem, dass praktisch alle Services Nutzungsbedingungen haben, die es mir (Enterprise-Kunden) unmöglich machen den Service zu nutzen (Nutze Wunderlist auch eher privat). Wahrscheinlich bin ich da aber eher Ausnahme und der gemeine Weddesigner hat keine Probleme mit NDAs etc. Eigentlich unfassbar, dass es nicht Standard ist, dass die Daten direkt auf dem Client verschlüsselt werden.

    Wie sehen sie das Problem der Datensicherheit? Wie bringen Sie die Anforderungen Ihrer Kunden mit den Nutzungsbedingungen der Anbieter in Einklang?

    • Danke für Deinen Kommentar, lieber Stephan.
      Es ist immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich die Empfindungen bei der Bedienung von Apps und die persönliche Arbeitsweisen sind. Ich für meinen Teil habe bis dato noch keinen besseren und einfacheren Taskmanager als ToDoist entdeckt (meine ganz persönliche Meinung).
      Bzgl. der Datensicherheit muss ich Dir die Antwort schuldig bleiben. Ich geben keine Rechtsberatung 😉

  • Klaus Riedel

    Hallo Lars (ich hoffe ein „Du“ ist okay… so unter Produktivitäts-Sportlern),

    vorab ganz kurz: vielen Dank für diesen tollen Blog und Deine sehr guten Beiträge. Haben mir schon sehr geholfen und motivieren mich ebenfalls dranzubleiben.

    Ich bin durch Dich und weitere Blogger immer wieder auf ToDoist gestoßen und fange grad an es intensiver zu nutzen. Tolles Tool!

    In dem Zusammenhang habe ich mir auch gleich deinen Ansatz mit dem Wöchentlichen Review zu Herzen genommen und daraus erstmal meinen persönlichen wiederkehrenden „Checkpoint-Freitag“ mit Unteraufgaben gemacht und bei Todoist eingerichtet. (Lebensplan, Business-Vision, Business-Plan und dazugehörige Quartalsziele kommen evtl. demnächst dazu.) Grundsätzlich klappt das auch super und hat bereits in kürzester Zeit zu mehr Konzentration und Klarheit geführt.

    Neben der Vorausplanung der nächsten 7 Tage würde ich ganz im Sinne des „Review“ aber gern auch nochmal kurz die erledigten Aufgaben der letzten 7 Tage durchgehen.

    Weißt Du ob es da eine Möglichkeit bei Todoist gibt? Finde leider dazu nichts.

    P.S.: wenn ich bei Google „todoist vergangene woche anzeigen“ suche, komme ich mit dem Topergebnis wieder auf diesen Artikel 😉

    • Hallo Klaus, Du ist selbstverständlich OK.
      Das mit den erledigten Aufgaben ist in ToDoist etwas versteckt: Unter dem Karma kannst Du Dir die erledigten Aufgaben anzeigen lassen. Dort gibt es auch eine Filter-Möglichkeit.

      • Klaus Riedel

        Hallo Lars,
        vielen Dank für deine Antwort. Habe es jetzt gefunden und das ist ja wirklich eine gute Möglichkeit, sich die vergangenen Aufgaben nochmals anzusehen.

  • Klaus Riedel

    Nochmal eine andere Frage:
    weißt Du ob es eine Möglichkeit gibt, sich zu den wiederkehrenden Aufgaben auch wiederkehrende Erinnerungen einzustellen?

    Bsp: ich möchte immer Freitags um 11:00 Uhr (per Push-Benachrichtigung) an die immer Freitags wiederkehrende und fällige Aufgabe erinnert werden.

    • Ja, das geht. Einfach die gleiche Syntax wie bei wiederkehrenden Aufgaben verwenden 🙂

  • hallo lars,
    ich habe jetzt auch mit todoist angefangen,m nachedem ich seit 3 jahren mein (digitales) leben auf evernote fixiert habe. dort erstelle ich projekte über notizbücher, bzw -stapeln.
    nun meine frage, irgendwie bekomme ich das nicht hin …
    also – ich fahre regelmäßig nach frankreich und habe mir eine todo liste angelegt, zB

    (name projekt) lcv april ( = notizbuchstapel )
    a gebucht ( = notizbuch a )
    aa zug ( notiz aa )
    ab flug ( notiz ab )
    ac mietwagen ( notiz ac )
    b mitnehmen ( = notizbuch b )
    etc …

    da ich dies ja regelmäßig mache, möchte ich das nicht immer wieder neu schreiben, sondern eine vorlage basteln ( oder diesen gesamtprojektordner zumindest kopieren ).

    das video mit dem exportieren habe ich mir angeschaut und auch herausgefunden, wie ich die unterprojekt, also zB notizbuch a, als vorlage speichern kann. das hilft mir aber nicht viel …

    wie kann ich das machen, daß ich den gesamten projektordner <> als vorlage speichere oder zumidnest kopiere ?

    die webHilfe von todoist hilft da nicht viel …

    weißt du vielleicht auch ein buch oder so über todoist ?
    könnte mich dann ( wie zB bei evernote ) auch selbst einlesen …

    danke für eine hilfe und grüße aus mannheim

    steffen

    • Danke für Deine interessante Frage, lieber Steffen.
      Diese Funktion gibt es in der jetzigen Version von ToDoist nicht, soll aber in einem Update kommen.

      • steffen

        hallo lars,

        habe eben schon eine antwort gesandt, aber die ging wohl unter 🙁

        mit meinem <> warte ich halt ab, bis es geht und mache solang meine wiederkehrenden projekte in evernote.

        ABER – wg eines anderen problems habe ich an die hilfe von todoist geschrieben (will ja deinen blog nicht mit allem nerven) und erhielt eine hoffnungsvolle antwort, vielleicht ist das für den blog hilfreich.

        also ging darum, daß man auf der desktop version des iMac die unterprojekte zu einem hauptprojekt <> kann, also, die unterprojekte kommen dann, wenn ich auf das hauptprojekt klicke.

        auf den devices iPhoen und iPad geht das aber nicht, dort steht alles auf dem schirm und man kann das hauptprojekt nicht auf den namen verkleinern (und erhält die unterprojekte nur mit touch zu gesicht).

        laut todoist soll schon nächste woche (!) ein großes update für ios herauskommen, das genau dieses problem behebt. info kam gestern vom todoist support.

        ok, vielleicht war es interessant für den blog,
        von hier aus liebe grüße aus mannheim

        steffen

  • Pingback: Weshalb der Todoist das beste Programm ist › Ivan Blatter | Personal Trainer für neues Zeitmanagement()

  • Simon

    Hallo Lars,

    tolles Programm mit angenehmen Komfort.

    Da für ToDoist jedoch laufende, anfallende Kosten aufzuwenden sind, frage ich mich, was denn gegen die Verwaltung von Aufgaben mit Outlook spricht?

    • Da spricht nichts dagegen. Wenn es Dir gefällt und es Deinen Ansprüchen genügt, dann ist es doch gut 🙂
      Ich persönlich habe kein Outlook und habe daher auch keinerlei Erfahrung damit.

  • Pingback: ToDo-Listen sind auch nur ein Alibi-Werkzeug!()

  • Pingback: Weshalb der Todoist das beste Programm ist - Ivan Blatter | Personal Trainer für neues Zeitmanagement()

  • Hallo Lars. Dein letzter Artikel (Taskclone) hat mich nun meine (nicht immer ganz nachvollziehbaren) Aversion gegen das Mietmodell von Todoist über Bord werfen lassen. 🙂 Nach über einem Jahr mit Omnifocus bin ich leider zur Einsicht gekommen, dass dieses Tool für mich einfach zu überladen ist. Leider habe ich seit meinem Umstieg von Win auf Mac keine Lösung gefunden, die meiner damaligen Kommandozentrale in Oultook auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Nach Nozbe, Omnifocus nun der dritte Versuch mit Todoist. Wenn du etwas empfiehlst, dann ist es sehr oft auch für mich das richtige 😉 (siehe Spark für Mails zum Erreichen von Inbox Zero). Werden wir schauen, was ich dir in ein paar Monaten berichte kann, wenn ich dann mal alle eine Task wieder einmal übertragen habe … 🙁

    • Über Deinen Erfahrungsbericht würde ich mich freuen 🙂
      Was genau suchst Du denn an Funktionalität in Deiner Kommandozentrale?

      • Ich verwende die Projekte für meine „Lebensrollen“ und würde gerne meine Heute-Ansicht gruppiert nach den Projekten haben. Das wäre sehr hilfreich für mich.

        • Guter Punkt!

          • Generell würde mich interessieren, wenn du in ein einzelnes Projekt reinspringst. Ok man kann sehen, was man in dieser „Rolle“ (in meinem Fall“ an offenen Projekten hat, aber da es laut mir keine Filter-Möglichkeit (z.B. nur fällig und überfällig) gibt, ist es für mich nicht so interessant. Danke für eine kurze Info wie du das siehst bzw. nutzt.

          • Danke für Deinen Kommentar und die Frage, lieber Tom. Leider habe ich Deine Frage nicht verstanden, sorry. Kannst Du bitte etwas präzisieren?

          • Sorry … hätte nur gerne noch mehr Details über deinen Workflow. Wann bzw. wie oft am Tag du welche Ansicht nutzt. Ich nutze bis dato immer nur Heute und 7 Tage, da sich mir wie gesagt die Anwendbarkeit der Projektsichten nicht ganz erschließt. Hoffentlich war ich jetzt klarer 😉

          • Alles klar 🙂
            Für meine tägliche Arbeit nutze ich auch so gut wie nur die Ansicht ‚Heute‘, streng nach Prioritäten sortiert.
            Die Projektansichten nutze ich für meine Planung und die Strukturierung. In der täglichen Arbeiten bin ich dort so gut wie nie unterwegs.

  • Franz Werner

    Hallo Herr Bobach,
    Habe vorgestern todo ist Premium gekauft und hätte gern eine kleine Bedienungsanleitung für die ersten Schritte, z.B. Anlegen von Projekten, Anlegen von Hauptaufgaben, vergeben von Etiketten und so weiter. Also wirklich die basics um anzufangen. Wo finde ich das im Netz oder oder könnten wir sie so etwas zukommen lassen?

    LG Franz Schmied

  • Pingback: Aufgabenverwaltung - Welches Tool ist das richtige?()

  • Udo Nehles

    Hallo Herr Bobach,

    als Todoist-Neuling bin ich bei der Suche nach weitergehenden Informationen über Ihren Blog „gestolpert“. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Was ich bei Todoist vermisse ist, die Möglichkeit aus einer (erledigten) Aufgabe eine Folgeaufgabe erwachsen zu lassen die ggfs sogar noch Bezug auf die Ursprungsaufgabe hat. Bsp. Aufgabe: Müll entsorgen lassen (ggfs. durch xyz) > 3 Tage später die „Folgeaufgabe“: kontrollieren ob Müll entsorgt wurde? Oder ist es so gedacht, dass man die erste Aufgabe nicht erledigt sondern nur um 3 Tage verschiebt?

    • Willkommen Udo! Das ist bei ToDoist nicht vorgesehen. Deine Idee, die ursprüngliche Aufgabe zu verschieben, ist die einzige Möglichkeit.

  • Johannes Huwe

    Hallo Lars,
    bin gerade über Deinen Blog gestolpert weil ich versuche den „Getting Things Done“ Ansatz auf dem Mac zu realisieren. Aktuell nutze ich ASANA, leider vermisse ich dort ein Outlook Plugin um aus EMails direkt Aufgaben zu erstellen. So wie ich mich jetzt in Todoist eingelesen habe, gibt es dort auch noch kein Outloook Plugin für den Mac. Wie machst du das mit Todoist? Schickst dir die EMail an Todoist und fässt sie dann noch mal an um sie z.B. mit Termin zu versehen?
    Kennst du ASANA? Wenn ja, was konnte dich bei Todoist mehr überzeugen?
    Gruß,
    Johannes.

    • Danke für Deinen Kommentar und die Frage, Johannes.
      Asana kenne ich. Wir haben es in der Agentur für die Projektabwicklung einsetzen wollen und uns nach einigen Testläufen dagegen entschieden. Viel zu kompliziert, keine durchdachte Struktur und die iOS App ist der Horror (grob zusammengefasst).
      Todoist ist aus meiner Sicht in allen Belangen besser. Wir bilden unsere derzeit knapp 100 Kunden und alle Neuprojekte in Todoist ab. Sicherlich auch nicht perfekt, aber sehr sehr übersichtlich und total problemlos.
      Emails: Die kannst Du an Todoist weiterleiten oder mit der Gmail-Erweiterung direkt eine Aufgabe erstellen 🙂

      • Johannes Huwe

        Vielen Dank für deine Rückmeldung! Habe bis jetzt auch gute Erfahrung mit Todoist machen können….