Wie Du Deine kindle-Markierungen in Evernote abspeicherst

Durch meinen kindle Paperwhite lese ich viel mehr als sonst. Bedauernswert ist dabei nur, dass die ganzen gelesenen Bücher unsere Bücherwand nicht weiter füllen und dort auch nicht bewundert werden können (jaja, die Eitelkeit…).

kindle und evernote synchronisieren

Ein Punkt hat mich beim Lesen immer gestört: Alle Markierungen, die ich in Büchern vornehme, fristen ein Inseldasein. Einmal markiert, bleibt die Markierung meist auf Nimmerwiedersehen im Buch verschollen.

Durch den kindle hat sich das schon deutlich verbessert. Ich kann auf dem kindle nach Markierungen suchen, aber die fehlende Integration und der Zugriff war nach wie vor nicht befriedigend.

So trieb mich der Gedanke, meine kindle-Markierungen auch in meinem virtuellen Gedächtnis Evernote abzulegen, um. Nach einigen Recherchen und Probiererei bin ich auf einen wirklich einfachen Weg gestoßen:

1. Deine Amazon-kindle-Seite

Jeder kindle-Besitzer hat eine eigene Amazon-kindle-Seite. Wusste ich auch noch nicht, ist aber so. Einfach dort einloggen.

Evernote und kindle arbeiten zusammen

Unter anderem kann ich auf dieser Seite Bücher bewerten, meinen Lesefortschritt verfolgen und, auch sehr interessant, anderen Lesern folgen, d.h. sehen, welche Bücher diese gerade lesen oder gelesen haben.

2. Buch auswählen

Oben auf der Seite auf ‚Your Books‘ klicken und aus der angezeigten Liste das entsprechende Buch auswählen.

Wie speichere ich Markierungen aus dem kindle in Evernote ab?

Sollten dort schon sehr viele Bücher gelistet werden, kannst Du die Suchfunktion nutzen.

3. Highlights auswählen

Rechts neben dem Titel den Satz ‚ You have xx highlighted passages‘ anklicken und schon öffnet sich die Seite ‚Your Highlights‘.

kindle markierungen sinnvoll nutzen

Im Unterschied zu der Seite, die sich öffnet, wenn man oben im Menü direkt auf ‚Your Highlights‘ geklickt hat, steht das ausgewählte Buch jetzt direkt zu Anfang.

4. Passagen des Buchs markieren

Der Nachteil dieser Seite ist aber, dass immer die Markierungen aller Deiner kindle-Bücher angezeigt werden. Durch den Einstieg über das entsprechende Buch ist die Seite aber anders sortiert. Die Highlights des ausgewählten Buches erscheinen zuerst.

Jetzt einfach mit der Maus alle Markierungen des Buches anwählen.

kindle highlight in evernote importieren

5. Webclipper benutzen

Als Evernote User solltest Du den Evernote Webclipper in Deinem Browser installiert haben. Wenn Du ihn jetzt anwählst, schlägt er Dir direkt vor, nur die aktuelle Markierung zu importieren.

Kindle markierungen nach evernote exportieren

So entsteht für die Markierungen eines Buches immer eine eigene Notiz. Sehr praktisch, da ich so zusätzlich direkt nach Büchern bzw. Autoren in meinem virtuellem Bücherschrank suchen kann.

6. Notizbuch auswählen

Im Webclipper das passende Notizbuch auswählen.

markierungen im kindle nach evernote exportieren

Ich habe dafür extra das Notizbuch ‚Bücherschrank‘ angelegt. Dort speichere ich neben meinen kindle-Markierungen auch Fotos der Buchrücken meiner ‚echten‘ Bücher.

Siehe hierzu auch den Artikel

10 ungewöhnliche Einsatzgebiete von Evernote, die Du vielleicht noch nicht kennst.

Fazit

Der Export von Markierungen aus dem kindle nach Evernote ist kinderleicht. Er erfordert einzig und allein etwas Disziplin. Ich habe mir daher angewöhnt, direkt nach dem Beenden eines Buches die Highlights in Evernote abzuspeichern.

Ein guter Nebeneffekt:

Nachdem mir bewusst war, dass die Markierungen in meinen Büchern leicht zu finden und nicht mehr verloren sind, markiere ich viel mehr und der Nutzen meiner Bibliothek hat sich so deutlich vergrößert.

Für die Nerds

Zum Abschluss für alle Techies unter Euch: Es gibt auch eine automatisierte Möglichkeit, die Markierungen nach Evernote zu exportieren. Diese ist mir persönlich aber viel zu kompliziert.

Der Autor und Blogger Jamie Todd Rubin hat auf seinem Blog einen Artikel dazu geschrieben.

Gibt es noch einen anderen und vielleicht sogar besseren Weg, kindle-Highlights in Evernote abzulegen? Kommt Ihr mit der Erklärung von J.T. Rubin klar? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Christian Waidner

    Die Idee mit Evernote ist grundsätzlich gut, allerdings werden die Markierungen nicht komplett und vor allem unformatiert angezeigt, was den Nutzen der kindle-Seite für mich persönlich nicht sehr hoch ansiedelt.

    • Danke für Deinen Kommentar, Christian.

      Auf dem Mac ist die Formatierung in Ordnung und auch die Inhalte sind alle vorhanden. Siehe angefügten Screenshot. Bei welcher Plattform gibt es die Probleme?

  • Bob Walker

    Vielen Dank für den interessanten Hinweis!
    Allerdings kann ich derzeit keine solche Funktion wie ‚Your Highlights‘ auf der Kindle-Seite finden. Auch gibt es m.E. keine solche Kindle-Seite mehr, sondern nur die Kategorie unter Amazon – auch unter der. com-Adresse.
    Stell ich mich nur zu blöd an? Oder gibt es die beschriebene Möglichkeit nicht mehr?

    • Danke für den Kommentar, lieber Bob.

      Ich habe gerade noch einmal geschaut. Bei mir ist alles wie gehabt und auch in dem Artikel beschrieben.

      Du musst Dich unter https://kindle.amazon.com anmelden und dann stehen Dir oben unter ‚Your Highlights‘ alle Markierungen Deiner Bücher zur Verfügung.

  • WasGibtsLeute

    Evernote brauche ich nicht, aber interessant zu erfahren, dass man auch eine Seite als Kindle-Reader hat, auch wenn man das iPad benützt.

  • Wow – Das ist mal ein wertvoller Tipp! Vielen DANK, lieber Lars.

    Ich liebe es gerade bei Sachbüchern Markierungen zu machen und habe schon oft überlegt, wie ich diese inhaltich optimal weiterverarbeiten kann. Jetzt weiß ich es! Toll