Apple Pencil: Wie gut ist die Handschrifterkennung von GoodNotes auf dem iPad Pro?

Als ich die Handschrifterkennung von GoodNotes vor geraumer Zeit untersucht hatte, war das Ergebnis ernüchternd: Eigentlich nicht zu gebrauchen.

Test der Handsxchrifterkennung von GoodNotes

Das große iPad Pro und der Apple Pencil haben das Thema ‚Handschriftliche Notizen auf dem iPad‘ auf ein neues und bisher nicht erreichtes Niveau gehoben. Grund genug, die Handschrifterkennung von GoodNotes erneut unter die Lupe zu nehmen. Vielleicht hat sich ja auch hier Bahnbrechendes getan.

Die grobe Funktion und Handhabung erklärt das folgende kurze Video:

Was funktioniert

Geschriebenes muss einfach mit dem Lasso-Tool ‚eingefangen‘ werden. Nochmals kurz den Text antippen und im Kontextmenü ‚Umwandeln‘ auswählen.

Handschrifterkennung in GoodNotes erklärt

Der so erkannte Text kann jetzt einfach mit der iOS-Teilen-Funktionalität weitergegeben werden. Soweit die Theorie.

Was nicht funktioniert

Die Texterkennung ist leider immer noch mangelhaft. Sonntagsschrift, langsam und größtenteils in Blockschrift geschrieben, wird oft richtig erkannt. So schreibe ich aber nicht.

Bei normaler Handschrift (ich würde meine einfach mal als solche bezeichnen) ist die Fehlerquote leider immer noch sehr hoch. Daran scheint sich auch mit dem großen iPad Pro und dem Apple Pencil nichts geändert zu haben.

Wenn im Nachgang immer wieder händisch an dem umgewandelten Text großflächig korrigiert werden muss, ist diese Funktion in der Praxis nicht zu gebrauchen. Schade.

Fazit

Ein echter Fortschritt ist in der Handschrifterkennung von GoodNotes in den letzten zwei Jahren nicht zu erkennen. Alles hängt nach wie vor stark von der Handschrift ab. Meine Schrift erkennt GoodNotes leider viel zu unzuverlässig. Daran haben auch das große iPad Pro und der Apple Pencil nichts geändert.

Das ist sehr schade, hätte diese Funktion doch gerade mit der iOS-Teilen-Funktionalität ein enormes Potential.

Geschriebenes mal eben in eine Todoist-Aufgabe, eine Evernote-Notiz oder eine Email umwandeln: Theoretisch klasse, in der Praxis so noch nicht einsetzbar. Bleibt die Hoffnung, dass sich GoodNotes dieses Themas wieder annimmt und die Erkennungsrate deutlich verbessert.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Handschrifterkennung allgemein? Gibt es eine App, die diese zuverlässig umwandeln kann? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Julian

    Hallo Lars,

    danke für diesen und die vielen anderen Artikel!

    Ich selbst bin noch mit einem IPad mini 3 unterwegs und habe dazu den Wacom Fineline 1. Nicht perfekt, geht aber fürs Erste.

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem „Myscript Stylus – Handwriting Keyboard“ gemacht. Das ist ein IPad-Tastaturersatz und kann wie anderssprachige Tastaturlayouts und die Emojis bei Texteingaben ausgewählt werden. Sie bietet eine gute Erkennungsrate, Wortvorschläge und intuitive Gestensteuerung.

    So braucht man sich nicht auf die Erkennung durch Apps verlassen und kann sogar handschriftliche Notizen anfertigen, ohne dass die Ziel-App die handschriftliche Eingabe unterstützen muss.
    Nachteil könnte sein, dass man eben keine Handschriftlichen Notizen als solche mehr anfertigt.
    Jedoch ist beispielsweise in GoodNotes auch eine Kombination aus Handschriftlichen Eingaben und Zeichnungen sowie einer Eingabe über die Myscript-Tastatur denkbar.

    Generelle hat Myscript auch eigene interessante Apps für Notizen (auch für Mathematische Gleichungen, die dann exportiert werden können), die für mich persönlich jedoch viele andere wichtige Features von GoodNotes oder Noteshelf nicht aufweisen.

    Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung zu der Myscript-Tastatur!

    Beste Grüße
    Julian

    • Danke für die Empfehlung, lieber Julian. Hört sich super interessant an. Werde ich mir auf jeden Fall einmal ansehen.

  • Stefan Malzew

    Lieber Lars Bobach, vielen Dank für die vielen hilfreichen Hinweise! Ich bin durch das iPad Pro nun auch dabei, gelandet, Notizen mit GoddNotes zu erstellen. Ich würde das allerdings gern parallel auf mehreren Geräten machen, ergo bisweilen etwas schnell auf dem iPhone beginnen und es dann auf dem iPad weiter bearbeiten usw.
    Vielleicht habe ich ja einfach die richtige Stell noch nicht gefunden, aber diese Form der Synchrinosation hab ich noch nicht entdeckt.
    Wie geht das?
    Herzlichen Gruß,
    Stefan Malzew

    • Unter ‚Optionen‘ -> ‚iCloud‘ -> ‚iCloud verwenden‘ einschalten. Dann sollte es klappen 🙂

      • Stefan Malzew

        Wow – das kam ja wirklich schnell als Antwort! Vielen Dank, werde es heut Abend ausprobieren.
        Allerdings: Ich hab mal ungeschickter Weise und im Anfängerstatus auf dem iPhone eine andere iCloud-Adresse als auf dem iPad eingerichtet und daher diese Sachen immer über Dropbox versucht. Wird das auch klappen können?

        • Hallo Stefan, das mit den unterschiedlichen iCloud-Anmeldungen ist überhaupt nicht schlimm, Du hast jetzt einfach 2 Adressen und kannst auf jedem Gerät jederzeit entscheiden, welche der beiden Du benutzen willst. Vermutlich willst Du ja nur eine wirklich nutzen, also entscheide Dich für eine und ändere die iCloud-Einstellung auf dem anderen Gerät: Einstellungen – iCloud – ganz herunter scrollen – Abmelden. – Danach kannst Du Dich mit Deinem anderen Account wieder anmelden. – Über Dropbox wird die gewünschte Funktion nicht zur Verfügung stehen.

  • Pingback: Apple Pencil: Wie gut ist die Handschrifterkenn...()

  • Christian

    Hallo Lars,

    danke für die vielen Artikel. Warum schreibst du deine handschriftlichen Notizen wieder auf GoodNotes und nicht auf Noteshelf. In einem früheren Video hast du ja den Vergleich gemacht. Damals war Noteshelf ja besser. Hat GoodNotes nachgebessert, oder hat das was mit dem iPad Pro und dem Apple Pencil zutun? Oder mit was anderem?

    Gruß
    Christian

    • Danke für die gute Frage, lieber Christian.
      Mit dem Pro und dem Apple Pencil kam GoodNotes wieder ins Spiel. Noteshelf ist immer noch die Pro-Version schuldig und äußert sich auch nicht zu einem möglichen Veröffentlichungstermin, trotz mehrfacher Nachfrage…
      Auf meinem Air nutze ich nach wie vor NoteShelf, aber beim Pro (12,7″) ist GoodNotes zur Zeit das Tool meiner Wahl.

      • Christian

        Danke für die Antwort 🙂 . Habe da aber noch eine Frage. Hast du auf deinem iPad eine Schutzfolie drauf? Habe des öfteren gelesen, dass sich damit der Apple Pencil besser zum schreiben eignen soll? Vielleicht hast du Erfahrung damit.
        Gruß Christian

        • Nein, ich nutze keine Schutzfolie. Aber danke für die Information.

      • aknord62

        Von Noteshelf gibt es übrigens seit vorgestern ein Update, das nun die Eigenschaften der Pro-Version liefert, angepasste Tastatur, SplitView etc….

  • iPhil

    Hallo Lars,

    mich würde interessieren ob Sie eine App empfehlen können die meinen Terminplanner ersetzt. Mir geht es darum handschriftliche Notizen machen zu können, also sollte auch eine Kalenderübersicht vorhanden sein. Und vielen Dank für die sehr guten Videos, ich liebe GoodNotes auf dem iPad Pro!

    Grüße Philipp

    • Da kann ich leider nicht helfen, sorry. Solch ein Tool hätte ich übrigens auch gerne…

  • aknord62

    Hallo Lars,

    danke für den Beitrag, sehr interessant. Das mit der schlechten Handschrifterkennung unter Goodnotes kann ich so nicht bestätigen. Ich habe sicher keine gute Handschrift, aber bei mir erkennt Goodnotes so gut wie alles nahezu ohne Fehler. Ich bin selbst überrascht, wie gut man damit arbeiten kann.

    Ich habe allerdings festgestellt, dass es in meinem Fall eine große Rolle spielt, ob meine Handschrift im Modus „Kugelschreiber“ oder „Füller“ erstellt wird! Mehrere Versuche der Handschrifterkennung gleichlautender Texte (und die standen direkt untereinander, ich konnte keine relevanten optischen Unterschiede erkennen!) zwischen Kugelschreiber/Füller ergaben, dass die Erkennungsrate bei „Kugelschreiber“ fast immer 100% betrug, während der gleiche Text mit „Füller“ signifikant schlechter erkannt wurde – so in etwa wie bei dir demonstriert. Schriftstärke in beiden Fällen 2.8 bis testweise 3.1 – in allen (!) Fällen funktioniert bei mir die Erkennung im Modus Kugelschreiber sehr viel besser. Ich bin nicht dahintergestiegen, warum das so ist – die Texte sehen optisch wirklich nahezu gleich aus.

    Vielleicht solltest du das nochmals bei dir testen.

    • Danke für den super Tipp. Schaue ich mir an 🙂

  • Alex Richter

    http://notesplusapp.com/

    Umwandlung von Handschrift in Text m.E. ziemlich gut.

  • Marina Russ

    Guten Morgen Lars. Danke für die Erklärungen – sehr hilfreich. Meine Frage ist folgende: kann man Deutsch als ‚default‘ einstellen – oder muss man nach jeder Umwandlung immer wieder von Englisch auf Deutsch gehen. Ich habe gesucht – kann aber nichts finden. Danke für eine kurze Antwort -und thumbs up!

    • Klar, die Sprache kann unter Optionen -> Einstellungen -> Allgemein -> Standardsprache auf Deutsch eingestellt werden 🙂

      • Marina Russ

        Danke vielmals!

        • Komisch, beim mit funktioniert’s. Ich habe mal die Jungs von GoodNotes angeschrieben, vielleicht können die helfen…

          • Wie immer eine sehr schnelle Antwort von GoodNotes:
            Nach dem Umstellen auf Deutsch als Default sollte die App einmal beendet und neu gestartet werden. Dann müsste es funktionieren. Besteht das Problem weiterhin, einfach eine Email an support@goodnotesapp.com 🙂

          • Marina Russ

            Danke!!!!

  • Fabian

    Hallo Lars,

    erstmal danke für die vielen guten Themen hier und das neben deinen Geschäften. Ich habe eine kleine Frage vielleicht kannst du hier helfen. Speicherst du aus deinen Mails nur die Anhänge in Goodnotes? Habe z.B. noch keine Möglichkeit gefunden weder Goodnotes noch in Noteshelf eine ganze Mail aus IOS Mail zu exportieren so das man in der Mail kommentieren und anstreichen konnte.

    • Danke für die gute Frage, Fabian.
      Dafür musst Du eine Email-App nutzen, welche Emails als pdf ablegen kann. Spark oder Airmail würden sich da anbieten. Habe ich beide schon hier auf dem Blog getestet. Einfach mal danach suchen!
      Nach der Umwandlung der Email in eine pdf, mit der iOS-Teilen-Funktion, die pdf in GoodNotes öffnen. Fertig 🙂

  • Daniel Rauscher

    Hallo Lars, danke für die guten Artikel und Videos. Du vergleichst Goodnotes öfter mit Noteshelf. Aber Noteshelf hat gar keine Hanschrifterkennung, oder?

  • Jörg Weisner

    Hallo Lars,

    danke für den Test. Wenn ich mir vorstelle, wieviel schlechter meine Handschrift als Deine, dann werde ich wohl noch „Lichtjahre“ auf ein vernünftiges Ergebnis warten müssen 😉

    Auf der anderen Seite stellt sich für mich die Frage, warum überhaupt mit der Hand schreiben.
    Mit 10 Fingern blind bin ich nicht nur viiiel schneller, sondern es klappt auch viel müheloser. Kein Krampf in der Hand etc. …

    Und als zweite Alternative wird das Diktieren auch immer besser. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut das Verständnis schon ist, selbst beim Autofahren und in lauter Umgebung wird das allermeiste verstanden.

    Als Frage an Dich: Wo siehst Du die Vorteile der Handschrift???

    • Das ist ganz leicht erklärt 🙂
      https://www.youtube.com/watch?v=89vzfTFu1Vw

      • Jörg Weisner

        Danke Lars,

        hört sich recht schlüssig an …
        passt es zu mir?
        Ich bleibe etwas skeptisch. Im Produzieren gebe ich Clive 100 % recht, da ist eine langsame Geschwindigkeit der bottleneck. Bei mir zum Glück nicht der Fall.

        Kommen wir zum Notieren von Ideen und Gedanken, z.B. während eines Vortrages, dem ich zuhöre.
        Auch hier habe ich am liebsten mein iPad mini und nutze iThoughts. In diesem Mindmaps kann ich sehr schnell das Wichtigste festhalten. Kann natürlich auch die Gedanken sortieren, neu anordnen und Ideen, die beim Mitschreiben – Zuhören automatisch kommen, in extra Zweigen festhalten. Manchmal in ganzen extra Maps.

        ICH würde das nicht schaffen, mit der Hand. Weil das zu langsam geht.
        Ob ich anschließend weniger behalte, weil ich das Ganze eben nicht mit der Hand notiert habe? Käme auf einen Test darauf an 😉

        Wer weiß, vielleicht sitzen wir beide irgendwann mal zusammen in einem Vortrag ,dann könnten wir beide es mal testen …
        aber auch dann würde der Vergleich hinken, weil ich ja nur meine eigene Erinnerungsleistung vergleichen kann ;-).

        Danke auf jeden Fall für Deine Inspiration!

      • Jörg Weisner

        Ich habe die Dozentin an der Princeton Uni angeschrieben und nach Details ihrer Forschung gefragt. Werde berichten, wenn ich eine Antwort habe.