9 Evernote Notizbücher, die wirklich jeder braucht

Die Struktur meiner Evernote Ablage hat sich über die Jahre immer wieder verändert. Noch geprägt von elendigen Windows-Zeiten und dem damit verbundenen Ordner-Wahnsinn, hatte ich anfangs für jedes noch so unwichtige Thema ein eigenes Notizbuch angelegt. Und frei nach Guy Kawasakis Motto: „Real man don’t use tags“ keine Schlagwörter verwendet. So ein Schwachsinn…

Mittlerweile habe ich meine Notizbücher auf ein absolutes Minimum reduziert und vergebe großzügig Schlagwörter. Das funktioniert für mich zur Zeit am besten.

Mit Eurer häufigen Bitte, einmal meine Evernote-Struktur offenzulegen, habe ich mich aufgrund meines stetigen Wandels immer schwer getan. Daher habe ich mir überlegt, Euch einfach meine wichtigsten Evernote-Notizbücher hier einmal vorzustellen:

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

1. @Inbox

Das Evernote Notizbuch Inbox ist mein Posteingangskorb. Hier wandert alles hinein, was sich über den Tag und die Woche so ansammelt.

@Inbox habe ich auch als Standard-Notizbuch bei Evernote hinterlegt, so dass alle Emails, Scanns etc. erst einmal dort abgelegt werden.

Einmal die Woche (wiederkehrende Aufgabe in Todoist!) widme ich mich meinem Eingangskorb und verschiebe die einzelnen Dokumente und Notizen entsprechend.

Ach ja, das Symbol „@“ habe ich der Inbox vorangestellt, so dass dieses Notizbuch bei alphabetischer Sortierung immer als Erstes angezeigt wird.

2. Archiv

Bevor ich groß überlegen muss, wo ich ein Dokument ablege, wandert es einfach in das Notizbuch „Archiv“. Hier liegt einfach alles, was in sonst kein anderes Notizbuch passt.

Hier ein paar Beispiele:

  • Bedienungsanleitung
  • Ebooks
  • Unterlagen über Abonnements
  • Fotos von Weinetiketten
  • Lizenzschlüssel
  • Kopien von Führerschein, Personalausweis, Fahrzeugschein etc.

Mit Schlagwörtern werden die Notizen grob strukturiert. So habe ich zum Beispiel das Schlagwort „Wein“, um auf einen Blick alle Weinetiketten einsehen zu können.

Die meisten Notizen liegen aber ohne ein Schlagwort im Archiv. Hier verlasse ich mich auf die sehr gute Evernote Suchfunktion. Funktioniert immer!

3. Versicherungen

Versicherungsfirmen sind jene Quälgeister, die mich am meisten mit Briefen zubombardieren. Da kommt über die Jahre so einiges zusammen. Alles, was ich von Versicherungen erhalte, egal ob KFZ-, Kranken- oder Lebensversicherung, wandert hier rein.

Als Schlagwörter vergebe ich die Namen der Versicherungen, also „AXA“, „Provinzial“, „R+V“ etc.

4. Finanzamt

Auch wenn wir es uns vielleicht anders wünschen, haben wir gezwungenermaßen alle eine Geschäftsbeziehung mit dem Finanzamt. Alle Unterlagen wie Steuererklärung, Steuerbescheid, Schriftwechsel, Spendenquittungen lege ich in diesem Notizbuch ab.

Als Schlagwörter habe ich hier die entsprechenden Finanzjahre vergeben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das sinnvoll ist. Bisher habe ich dieses Schlagwort und die entsprechende Sortierung noch nicht benötigt.

5. Banken

Das ist eigentlich selbsterklärend. Alle Bankunterlagen und Kreditkartenabrechnungen liegen hier. Schlagwörter: Namen der Geldinstitute.

6. Urlaube

Alles, was ich so an Reisen plane, und die entsprechenden Reiseunterlagen lege ich diesem Notizbuch ab. Von der Recherche – meist mit dem Webclipper gespeicherte Webseiten – über Flugunterlagen, Hotelreservierungen bis hin zu Restaurantempfehlungen.

Als Schlagwörter haben sich hier die entsprechenden Reiseziele bewährt. So habe ich immer alles zu einem bestimmten Urlaubsort schnell und zuverlässig gefunden.

7. Rechnungen

Sämtliche Rechnungen, die nicht in eines der oberen Notizbücher passen, landen hier. Dies beinhaltet auch Quittungen und Kassenbelege.

Als Schlagwort vergebe ich hier den Absender, also von wem ich die Rechnung / Quittung erhalten habe: ‚Weinhandlung XYZ‚, „Apple“ …

8. Planung

Seit etlichen Jahren führe ich einen Lebenspan. Zusätzlich halte ich meine Ziele in einfachen Listen oder auch in einem Einfachen Businessplan fest.

Alle diese Dokumente lege ich hier ab, ohne Verschlagwortung.

9. Inspiration

Als Blogger lese ich viele andere Blogs. Diese dienen mir häufig als Inspirationsquelle. Mit dem Webclipper lege ich die entsprechenden Artikel mit einem Klick in mein Inspirations-Notizbuch.

Mehr oder minder regelmäßig, aber immer wenn mich die Inspiration für neue Ideen komplett verlässt, schaue ich hier hinein.

 Sonstiges

Nicht für jeden, aber eine Empfehlung für alle diejenigen, die mit Kindern gesegnet sind:

Ich habe für alle Unterlagen meiner Kinder noch das Notizbuch ‚Kinder‘ angelegt. Schul- oder Immatrikulationsbescheinigungen, Kopien der Personalausweise, Zeugnisse und natürlich auch Fotos aller Kunstwerke, welche sich über eine Kindheit so ansammeln, sind hier gespeichert.

Als Schlagwort füge ich einfach dem Dokument den Namen des Kindes hinzu.

Habt Ihr Fragen zu meiner Ablagestruktur? Welche Notizbücher sind aus Eurer Sicht wichtig? Ich freue mich auf Eure Anregungen in den Kommentaren.