5 Gründe für die MDD-Selbstmanagement Akademie [Podcast 116]

Die MDD Selbstmanagement Akademie wird im Januar 2018 ihre Tore öffnen. Nach dem „MDD Selbstmanagementboard“ und dem „MDD Workshop“ erweitert sie  die „Mach Dein Ding“ – Produktpalette. Unverbindliche Voranmeldungen sind ab sofort möglich.

Lars erklärt den Teilnehmern Work-Life-Balance

Was ist die „MDD Selbstmanagement Akademie“? Barbara will es genau wissen und befragt Lars, was es damit auf sich hat.

Hier das Transkript des gesamten Podcasts und vorab die erwähnten Sponsoren:

Sponsoren

Vario Software AG
MDD Selbstmanagement Akademie

BF: Herzlich willkommen zum Podcast „Produktiv in digitalen Zeiten“. Wir geben Orientierung im digitalen Dschungel, so dass wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben bleibt. Mein Name ist Barbara Fernandez und hier, mir gegenüber, sitzt der liebe Lars Bobach. Hallo Lars.

LB: Hallo Barbara.

BF: Fünf Gründe für die MDD Selbstmanagement Akademie. Spannender Titel, was verbirgt sich dahinter? Was heißt MDD, Lars und welches Ziel verfolgst Du damit?

LB: MDD steht ja für „Mach Dein Ding“. Das ist so mein Kürzel für die ganze Produktpalette, die ich da jetzt anbieten will. Hat ja angefangen mit meinem „MDD Selbstmanagement Board“, was ich in Trello oder MeisterTask entwickle. MDD Workshop, den ich mehrfach im Jahr anbiete, wo ich mich wirklich mit einem kleinen Kreis an Führungskräften, Unternehmern zurückziehe, wo man sein eigenes MDD Selbstmanagement Board macht, also, „Mach Dein Ding“-Selbstmanagement Board macht.

MDD Workshop und jetzt als neuestes Produkt dazu gibt es halt die „Mach Dein Ding Akademie“, Selbstmanagement Akademie. Das Ziel, was ich generell mit MDD verfolge ist, dass ich möchte, dass die Menschen mit diesen „Mach Dein Ding Produkten“ ein Navi fürs Leben bekommen. Das sie einfach wissen, wo sollte ich meine Prioritäten setzen, sich ihrer Ziele bewusstwerden, die richtigen Prioritäten damit dann auch setzen können und da wirklich einen ganzen Blumenstrauß an Werkzeugen an die Hand gebe, um das Selbstmanagement nach vorne zu bringen.

BF: Und wie ich Dich kenne, ist die Akademie jetzt kein großes Haus mit vielen Zimmern, sondern was Digitales?

LB: Genau, das ist im Gegensatz zu dem Workshop was Digitales und die Idee dahinter kam … Ich habe ja Seminare gegeben und Feedback mir dann auch geholt. Ich habe auch mit einigen Teilnehmern telefoniert und dieser Workshop ist natürlich schon ein relativ exklusives Produkt. Ist auch relativ teuer und das kann sich natürlich nicht jeder leisten. Das hat mich dann auch ein bisschen nachdenklich gemacht. Weil, ich möchte ja schon viele Menschen damit erreichen. Da habe ich gesagt, da muss man irgendwas finden. Das habe ich dann auch mit einigen von meinen Seminarteilnehmern telefonisch durchgesprochen.

Da kam so raus, dass die sich sowas wünschen würden, also eine Akademie, das heißt, dass es wirklich so monatlich irgendwelche Folgen gibt, irgendwelche, keine Ahnung, Webinare, Onlinekurse, die man dann monatlich machen kann, um da immer wieder neue Impulse für das Selbstmanagement zu bekommen.

BF: Das heißt, ich werde Student der MDD Selbstmanagement Akademie, indem ich mich anmelde bei Dir?

LB: Genau.

BF: Und dann dafür auch etwas zahle?

LB: Ja, also, das wird es nicht kostenlos geben. Wir geben hier genug kostenlos raus. Ich glaube, das ist auch soweit in Ordnung, aber irgendwann muss man das Ganze auch mal dann zu Geld machen, weil, den ganzen Aufwand, den wir hier reinstecken, das ist ja klar. Und es ist wirklich ein Wert dahinter. Man nimmt auch richtig was mit. Also, das ist schon das Ziel und wir gehen jetzt gleich auf die Gründe ein und da wird man sehen, wie vollgepackt das ist, so dass es wirklich auf jeden Fall den Preis absolut wert ist.

BF: Super, okay, wann startet die Akademie?

LB: Also, der Start ist 2018, im Januar erst. Ist jetzt natürlich ein bisschen früh, schon darüber nachzudenken, denkt man. Aber, wir machen das Zeitfenster für die Anmeldung nur einmal kurz auf. Es wird jetzt am 15. November 2017 aufgehen dann auch nur bis Mitte Dezember, wo man sich anmeldet für das Jahr. Damit wir wissen, wie viel Leute sind drin und dass wir uns darauf konzentrieren können.

Nochmal ein ganz kleiner Appell hier, warum das Selbstmanagement heute so wichtig ist, würde ich gerne noch sagen. Es ist nämlich einfach so, wir sind heute in so einer hektischen und lauten Welt und wir haben Kommunikations-, Informations-Overload zurzeit und da ist das Selbstmanagement einfach wahnsinnig wichtig geworden. Ich glaube, es ist viel wichtiger als vor 10 oder 20 Jahre heutzutage. Und ich glaube, es gibt keine Schule, die das lehrt, keine Universität, die einem das beibringt. Das die Idee der Akademie, dass da wirklich so ein Schulungszentrum entsteht, online. Aber, so, dass sich das jeder immer frei einteilen kann, seine Zeit, wann man aktiv an seinem Selbstmanagement arbeiten kann. In der heutigen Welt, ein Fachwissen, alles ist gut, hast du, kriegst du alles in Schulen und Universitäten beigebracht. Aber, wie du Dich selbst managest, das nicht. Und wenn ich das mitkriege, wie das teilweise Unternehmen, Führungskräfte, machen, dann ist das schon haareraufend. Also, da gibt es viel, viel, viel, zu verbessern.

BF: Vielen Dank für die spannende Eröffnung. Jetzt geht es ans Eingemachte. Fünf Gründe für die MDD Selbstmanagement Akademie: Grund Nummer 1?

LB: Ja, generell für den Akademiecharakter dahinter, es ist ein Prozess, das Selbstmanagement zu verbessern. Das merke ich ja bei mir, ich bin ja auch jetzt hier nicht am Ende angekommen. Bei mir ist das auch ein Prozess, der läuft noch und der wird auch ewig weitergehen. Deshalb glaube ich, ist dieses Format der Akademie 1A dafür geeignet. Du kriegst jeden Monat neue Inhalte, Verbesserungen kommen dann erst über die Zeit im Selbstmanagement und wenn du jeden Monat neue Inhalte kriegst und Dich immer wieder ein kleines Stück vielleicht verbesserst, hast Du über das Jahr wirklich richtig was erreicht. Anders als jetzt einen einmaligen Workshop, wo du dann auf den Kopf gehauen kriegst, das musst du machen, das musst du so machen, das musst du auch machen. Gehst du nach Hause, setzt Du noch nicht mal zwei Prozent davon um. Da ist so eine Akademie schon besser, weil Du über eine Zeit verteilt, immer in kleinen Happen dann irgendwas bekommst.

BF: Das heißt, was kriege ich denn? Kriege ich Artikel oder Aufgaben oder kriege ich das dann einmal in der Woche oder willst Du da jetzt drauf eingehen, wie sich das aufbaut oder führt das jetzt zu weit?

LB: Also, ganz ins Detail brauchen wir jetzt hier nicht zu gehen, aber es gibt jeden Monat ein Leitthema und über dieses Thema gibt es immer ein Webinar. Mit offener Frage- und Antwortrunde und dann passend dazu eventuell ein Produkt oder vielleicht auch eine E-Mail-Serie oder irgendwie sowas. Also, das wird es auf jeden Fall passend zu dem Typ geben, also, zu dem Thema geben, auf was wir dann eingehen wollen. Das kann nicht immer ein Videokurs sein. Kann ja sein, dass es auch was gibt, wo wir dann mal eine E-Mail-Erinnerung schicken oder irgendwie sowas. Also, es wird auf jeden Fall aber so sein, dass man monatlich immer Impulse hat und ein Hauptthema jeden Monat.

BF: Kannst Du ein Beispiel geben für ein Thema?

LB: Ja, zum Beispiel, der perfekte Kalender oder Aufschieberitis, wird hundertprozentig ein Monatsthema sein.

BF: Okay, gut.

LB: Also, solche Themen werden dann behandelt. Wichtiger ist halt, man kann sich die Zeit selbst einteilen in so einer Onlineakademie. Ich kann sagen, heute Abend gucke ich mir mal das an. Ich kann aber auch zurückgehen und sagen, jetzt habe ich gerade hier mit Aufschieberitis, als Beispiel, jetzt wieder ein Thema. Gucke ich mir doch mal das Webinar an, was es vor drei Monaten mal zu dem Thema gab. Das kann ich auch aufrufen dann wieder. Damit kommen wir auch zum nächsten Punkt.

BF: Genau, der nächste Punkt lautet nämlich Wissensdatenbank. Das heißt, die Menschen, die sich angemeldet haben, können eine Wissensdatenbank aufbauen oder haben darauf Zugriff?

LB: Sie haben darauf Zugriff. Also alles, was wir an Inhalten liefern, wird da liegen und auch nach einem halben Jahr und einem Jahr dann immer noch da im Zugriff sein für die Teilnehmer, so dass sie, wenn sie dann sich mit dem Thema nochmal beschäftigen wollen, was weiß ich, leerer E-Mail Eingangskorb, ist bestimmt auch ein Thema, was wir einen Monat angehen werden, dass sie sagen können, ich gucke mir nochmal das Video dazu an, was ich da beachten sollte. Oder ich lese mir nochmal durch, wie Lars da die App erklärt, mit der man das ganz gut hinkriegt. Oder ich gucke mir das Webinar nochmal an und die Fragen, die Lars dazu beantwortet hat.

Also, die Sachen liegen alle da und das Schöne ist, wir haben das langfristig geplant. Wir hoffen, dass wir das die nächsten Jahre machen. Das heißt, in den Jahren, die dann kommen, sind die ganzen Inhalt aus den Jahren davor ja auch immer noch verfügbar. Also, das Ziel ist wirklich, eine richtige Wissensdatenbank rund um das Selbstmanagement aufzubauen.

BF: Super, das waren die ersten zwei Punkte und bevor wir zu den nächsten kommen, wollen wir uns noch kurz bei unserem Sponsor bedanken.

Da sind wir wieder, zurück aus der kurzen Werbepause. Fünf Gründe für die MDD Selbstmanagement Akademie. Der dritte Punkt ist der MDD Onlinekurs, der im Preis enthalten ist. Okay, also, es gibt noch einen Onlinekurs, wo ich, was lerne ich da, Lars?

LB: Also, das ist einfach der Workshop, den ich übers Wochenende anbiete. Als Onlinekurs werde ich den machen und dass ist einfach auch aus dem Feedback, was ich bekommen habe, dass viele sagen, okay, dieses Wochenende da, das kann ich mir zeitlich oder auch preislich vielleicht nicht leisten. Das wir dazu auch ein Onlineprodukt anbieten. Der Nachteil bei diesen Onlineprodukten ist ja, man muss sich die Zeit aktiv nehmen, während, wenn man jetzt so ein Wochenende mit mir macht, mit mir als Coach dann auch, mit dem MDD Workshop, den wir ja anbieten in Bonn, da nimmst Du Dir die Zeit. An dem Wochenende erstellen wir dann ein Selbstmanagement Board. Aber, dieses Erstellen des Selbstmanagement Boards, darüber wird es einen eigenen Onlinekurs geben, der auch separat verkauft wird. Er wird auch Anfang nächsten Jahres starten, parallel mit der Akademie, aber ein Teil der Akademie wird dieser Onlinekurs halt auch sein.

BF: Und jetzt ist es, ist aber so, dass man Dich persönlich gar nicht treffen wird? Also, man sieht Dich im Webinar live online. Man hat einen Onlinekurs, man bekommt schriftliche Informationen oder Videomaterial, aber Dich selber kriegt man nicht zu Gesicht?

LB: Nein, das machen wir auch anders. Das ist der vierte Punkt, das sind nämlich die Präsenztreffen. Das war auch eine Idee, wo wir gesagt haben, okay, das ganze nur online, finden wir auch ein bisschen zu mager. Wir wollen ein bisschen mehr Fleisch dranpacken und da haben wir gesagt, okay, wir machen alle drei Monate ein Präsenztreffen, wo jeder der Akademie, der da ein Teilnehmer der Akademie ist, dann auch mich trifft, zu einem Kaminabend.

BF: Okay, am Feuerchen.

LB: Wenn es denn in dem Hotel, wo wir das machen oder wo wir das auch immer machen, da einen Kamin gibt! Aber da wird es so ein Kamingespräch geben zu einem gewissen Thema, wo man mir dann auch Fragen stellen kann und es wird alle drei Monate stattfinden. Da werde ich durch die Republik reisen. Wir haben Hamburg, Berlin, München und Köln angedacht. Also, einmal Norden, Süden, Osten, Westen, wo es Präsenztreffen für alle Teilnehmer dann gibt.

BF: Super und da kann man dann Dir alle Fragen stellen oder machst Du dann, gibt es da weitere Angebote? Machst Du mit den Leuten einen Kurs oder wie ist es in dem Kamingespräch gedacht?

LB: Das Kamingespräch wird so sein, dass es dann zu einem Thema irgendeinen Impuls gibt. Was weiß ich, da könnte man zu einem gewissen Thema, zum Beispiel vielleicht die eigene Grabrede, dass man dazu Impulse gibt. Dann habe ich eventuell auch einen Gast dabei, mit dem ich darüber diskutiere. Nach Köln könnte ich Dich sehr gut einladen, liebe Barbara.

BF: Ja, dann lädst Du mich ein.

LB: Genau, dann diskutieren wir da.

BF: Und schreiben eine Grabesrede innerlich.

LB: Genau.

BF: Ach, es ist so toll, sich mit Dir zu verabreden, Lars.

LB: Ja, ich komme bei Frauen immer gut an! Aber genau, da wird es so ein Thema geben, da gibt es ein Kamingespräch und anschließend eine Fragen- und Antwortrunde. Damit man mich auch mal live erleben kann.

BF: Darf man Dich dann auch anfassen?

LB: …

BF: Keine Antwort ist auch eine Antwort! Nächste Frage, können die Leute vor Ort netzwerken?

LB: Natürlich! Genau, das ist auch Sinn und Zweck der Sache. Es ist auch nicht nur eine Einbahnstraßenkommunikation, dass man mir Fragen stellen kann. Es ist auch ein bisschen egoistisch gedacht von mir, ich möchte natürlich auch Feedback von meinen Teilnehmern bekommen und nicht nur über das Webinar. Sondern auch mal selber die erleben und dass sie mir sagen, was ihnen vielleicht, was ihnen gefällt, was ihnen noch nicht so gut gefällt, was ich besser machen könnte.

BF: Aah, Du willst auch ins Gespräch kommen und Deine Community persönlich kennenlernen?

LB: Auf jeden Fall. Dafür mache ich das ja auch, dass ich dadurch besser werde oder das Produkt der Akademie noch verbessern kann.

BF: Okay, der letzte Punkt, es ist preiswert. Das ist ein Grund für die Akademie.

LB: Ja.

BF: Kann sich das jeder leisten?

LB: Davon gehe ich aus.

BF: Die Topleute heutzutage sind ja sehr, sehr, teuer, für viele Unternehmen nicht bezahlbar.

LB: Ja, genau. Und das ist halt genau die Idee dahinter, dass es nämlich nicht so teuer ist, aber, dass es schon wertvolle Inhalte bietet, aber auch Privatpersonen sich das leisten können. Weil, auch wieder vom Feedback der Webinare gelernt, da hatte ich auch mit einigen Privatleuten, keine Unternehmer, zu tun, die dann gesagt haben, ja, sie können sich das halt nicht leisten, den MDD Workshop, aber sie würden halt so was gerne haben.

Da habe ich gesagt, den Leuten, denen möchte ich das halt auch ermöglichen. Warum sollen die nicht an ihren Zielen arbeiten und ich ihnen dabei helfen? Das würde mich sehr freuen und deshalb wird es da wirklich sehr, sehr preiswert sein, sodass sich das wirklich jeder leisten kann.

Dann noch kommt dazu, ich hatte auch mit einem Unternehmer telefoniert, der hat über 300 Mitarbeiter und der hat mir auch den Tipp gegeben, das günstiger zu machen. Weil, er würde gerne seinen Mitarbeitern anbieten, dass seine Mitarbeiter, seine Manager und so, dass die auch mal an ihrem Selbstmanagement arbeiten. Aber er kann die auch nicht alle auf diesen Workshop schicken. Und für die ist es halt auch geeignet, dass Firmen sagen, okay, wir nehmen mal ein Team, eine Abteilung, vielleicht aber auch meine Führungsetage und die sind für diese Akademie dann angemeldet.

BF: Super, das waren die fünf Gründe für die MDD Selbstmanagement Akademie. Ich wiederhole:

Punkt Nr. 1: Die Verbesserung des Selbstmanagements ist ein Prozess. Die Akademie bietet Zeit und Raum, im Prozess zu sein.

Punkt Nr. 2: Es gibt eine Wissensdatenbank, auf die ich Zugriff habe und auch Inhalte später abrufen kann. So kann ich mein Selbststudium gut individuell gestalten.

Punkt Nr. 3: Der MDD Onlinekurs ist im Preis enthalten.

Punkt Nr. 4: Ihr könnt Lars live und in Farbe sehen. Es gibt ein Präsenztreffen in Hamburg, Berlin, München und Köln. Das findet alle drei Monate statt und dann gibt es ein Kamingespräch und man kann netzwerken, Fragen stellen, in Austausch kommen und sich persönlich treffen.

LB: Und hier in Köln sehr wahrscheinlich dann auch Dich kennenlernen!

BF: Und in Köln wahrscheinlich auch mich kennenlernen. Das wäre super. Ja, dann würde ich auch mal diese Communities kennenlernen.

LB: Ja, siehst Du!

BF: Also, kommt vorbei, meldet Euch an, ich will Euch kennenlernen.

Punkt Nr. 5: Es ist preiswert, jeder kann es sich leisten, Preise werden bald bekanntgegeben oder sind online zu finden. Das wird ja sowieso alles dann auf der Website sichtbar sein und verlinkt werden.

Ja, spannende Entwicklung, Lars, ich bin auch immer wieder platt und baff, wie Du das Steuerrad so gut in der Hand hältst und immer wieder weiter Dich fokussierst, aufstellst, mit dem Feedback der Leute umgehst, es wieder einflechten lässt und ja, jetzt stehst du kurz vor der MDD Selbstmanagement Akademie.

Ich bin total gespannt, ich werde es ja mitbekommen, wie es losgeht, wenn Mitte November die Tore geöffnet werden und Ihr Euch alle anmelden könnt. Letzte Frage an Dich, was treibt Dich an, Menschen beim Selbstmanagement zu helfen?

LB: Ja, gut, dass diejenigen, die den Podcast hier hören und meinen Blog verfolgen, die werden wissen, dass ich das mit eigener Erfahrung natürlich, dass ich gemerkt habe, wie mir mein Selbstmanagement in meinem Leben, meiner Fokussierung, aber auch in meiner Zufriedenheit mit meinem Leben geholfen hat, dass ich, ohne aktiv am Selbstmanagement zu arbeiten, nie so erfolgreich geworden wäre. Ich will mich jetzt nicht als super erfolgreich bezeichnen, aber ich bin damit erfolgreicher geworden, ich habe Dinge erreicht, ich habe meine richtigen Prioritäten gesetzt und das spornt mich an, dass auch an Andere irgendwie weiterzugeben. Und ich hoffe, das kommt irgendwie rüber, meine Begeisterung für das Thema, weil, wie gesagt, ich hatte es am Anfang gesagt. Es wird darüber viel zu wenig an Schulen oder gar nicht an Schulen, an der Uni, gar nicht drauf eingegangen. Jeder wird sich selbst überlassen, dabei ist es ein so wichtiges Thema.

Das treibt mich an und was wir ganz vergessen hatten, die Webseite zu nennen, wo man sich anmelden kann. Weil, jetzt zurzeit, wo das ausgestrahlt wird, ist die Voranmeldung, da kann man sich einfach schon mal registrieren, unverbindlich und wenn man einfach eine E-Mail bekommen will, wenn dann die Tore sich öffnen werden zur Anmeldung, das ist einfach larsbobach.de/akademie.

BF:  Wunderbar, vielen Dank für den Tipp. Meldet Euch jetzt schon mal an, dann bekommt Ihr alle Infos und Ihr seid vorregistriert für die MDD Selbstmanagement Akademie. Ich habe ein, finde ich, wunderschönes Zitat mitgebracht. Ich habe mich so gefreut, es ist von Bruce Lee und es heißt wie folgt:

„Der erfolgreichste Kämpfer ist der Durchschnittsmensch mit laserähnlichem Fokus.“

In diesem Sinne wünschen wir Euch wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.