5 Podcasts, die jeder Unternehmer hören sollte

Diese Folge wollte Lars schon lange machen. Er stellt die Podcasts vor, die er als Podcaster regelmäßig hört und so gut wie jede Folge davon. Aber das ändert sich natürlich auch von Zeit zur Zeit. Hier also die momentanen Favoriten von Lars, Stand Juli 2018.

Links

On the way to new work von Michael Trautmann und Christoph Magnussen
Führung auf den Punkt gebracht von Bernd Geropp (Interview mit Bernd Geropp)
Entrepreneurs on fire von John Lee Dumas
Die Jordan Harbinger Show von Jordan Harbinger
Akimbo von Seth Godin
The School of Podcasting von Dave Jackson

Falls Ihr Tipps zu hörenswerten deutschen Podcasts habt, schreibt an fraglars@larsbobach.de, Lars hört auf jeden Fall mal rein.

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

Wollt Ihr an dem neuen Format „Frag Lars Interaktiv“ teilnehmen? Also Eure Frage zu einem interessanten Thema live am Telefon stellen und Lars als Coach oder Sparringspartner nutzen und somit auch Teil einer Podcast-Folge sein? Dann schickt sowohl Euer Feedback, als auch Eure Themenvorschläge an fraglars@larsbobach.de

Den MDD-Workshop könnt Ihr unter larsbobach.de/mdd buchen.

Anmeldemöglichkeit und Infos für den MeisterTask-Workshop findet Ihr auf larsbobach.de/meistertask

Transkription

Herzlich willkommen zum Podcast Selbstmanagement.Digital. Wir geben Orientierung im digitalen Dschungel, so dass wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge bleibt. Mein Name ist Lars Bobach und ich sitze heute zusammen mit niemandem, mit mir alleine, genau. Heute müsst Ihr mit mir ganz alleine vorliebnehmen. Ich mache ja solche Solofolgen grundsätzlich nicht sehr gerne, aber das Thema ist einfach eins, was ich auch gut alleine machen kann, wo ein Gesprächspartner nicht unbedingt den Mehrwert bietet.

Diese Folge, die schiebe ich wirklich schon locker ein Jahr vor mir her. Ich habe gesagt, muss ich immer mal machen, denn es vergeht wirklich kein Workshop von mir, kein Vortrag oder keine Woche, wo nicht die Fragen kommen, sag mal, Lars, welche Podcasts kannst du empfehlen? Welche Podcasts hörst du denn als Podcaster?

Ich gebe Euch hier in dieser Folge die fünf wichtigsten oder nicht wichtigsten, es sind die einzigen eigentlich, die ich zurzeit höre. Wobei ich sagen muss, das ändert sich auch immer. Das ist jetzt hier Stand Juli 2018. Das sind die, die ich derzeit höre, die ich regelmäßig höre und so gut wie jede Folge davon. Aber das ändert sich natürlich auch und das hat sich auch geändert.

Wo wir gerade dabei sind, wenn Ihr das hier hört und Ihr meint, der Podcast hier von mir mit Barbara und meinen Interviewpartnern, der hat wirklich Mehrwert für Euch und den findet Ihr gut, dann schreibt bitte eine Bewertung bei iTunes. Also, rüber zu iTunes, eben fünf Sterne vergeben und eine Bewertung schreiben, das würde mir wirklich sehr helfen, denn dann sehen ihn auch noch viele andere und dann macht mir das Ganze natürlich auch noch mehr Spaß. Also, ich würde mich über eine Bewertung von Euch auf jeden Fall sehr freuen.

Warum Podcast hören?

Warum soll man jetzt überhaupt erstmal Podcast hören? Ich habe da drei gute Gründe für Euch, warum Ihr wirklich Podcast hören solltet. Ich meine, neu ist das für Euch ja nicht, sonst würdet Ihr dieses Format bei mir ja nicht hören.

Zeit sinnvoll nutzen

Ist einfach so eine tolle Art die Zeit sinnvoll zu nutzen und gerade beim Reisen, beim Autofahren, im Flugzeug, im Zug kann man wirklich sinnvoll was mit der Zeit anfangen, ohne dass man sich auf ein Video irgendwie konzentrieren muss. Man kann aus dem Fenster schauen und dann seine Gedanken schweifen lassen, wenn man den Podcast hört. Also, man kann es beim Rasenmähen, wenn man andere Sachen tut, machen, Rasenmähen und ja, ich gebe zu, ich habe noch keinen Mäh-Roboter. Das steht aber auch noch an.

Sobald wir ein neues Haus haben, werde ich mir da sicherlich auch einen zulegen, aber auch grundsätzlich, wenn man Sport macht, beim Bügeln, beim Kochen. Also alles, was man macht, wo man sich aber parallel vielleicht noch auf etwas anderes als auditives, also eine Audiosequenz, konzentrieren kann.

Weiterbildung

Ich finde Podcast eine Superform der Weiterbildung, denn es ist oftmals auch unterhaltsam und gerade in so Interviews finde ich, lernt man am allermeisten. Wenn die gut geführt sind und man kann wirklich eloquent über ein Thema sprechen und auch verständlich, dann nimmt man da immer was mit.

Outside the box

Und was noch ganz wichtig ist beim Podcast und das wird dem einen oder anderen hier vielleicht auch aufgefallen sein. Wenn man treuer Hörer ist von einem, kommen immer mal wieder Themen zwischendurch, die einen überraschen.

Ihr werdet Euch sicherlich auch mal gewundert haben, dann kriege ich auch Feedback von Euch. Ja, der passt ja jetzt gar nicht zum Selbstmanagement, der Interviewpartner. Oder was sollte das denn jetzt mit dem Mindset, positives Denken mit der Barbara. Aber das sind genau die Dinge, dass man mal outside the box, dass man nicht so nischig denkt und sagt, jetzt muss da alles nur über Selbstmanagement, über Tools, über Tipps und Tricks sein. Nein, es kann auch mal über den Tellerrand hinausgeguckt werden und das überrascht ja dann. Das regt ja dann auch zum neuen Denken an.

Also, deshalb, das sind meine drei Gründe, warum man unbedingt Podcast und auch mehr Podcast hören sollte. Also, seine Zeit einfach sinnvoll nutzen. Es ist eine tolle Art der Weiterbildung und als drittes, man lässt sich auch oft überraschen mit Themen, mit denen man jetzt vielleicht gar nicht so gerechnet.

Fünf Podcasts, die ich regelmäßig höre

Okay, also, heute stelle ich euch die fünf wichtigsten oder die Podcasts vor, die ich derzeit regelmäßig höre. Es sind von den fünf leider nur zwei deutsche. Ich höre hauptsächlich, wenn, dann meistens amerikanische Podcasts. Ich habe ja ein Jahr in den USA gelebt und ich kann das sehr gut hören. Mir macht das auch Spaß und mein Englisch, habe ich das Gefühl, rostet dann auch nicht so ein, wenn ich gerade dann auch englische Podcasts hören.

Aber die ersten zwei sind auf jeden Fall deutsche Podcasts, die ich euch vorstellen möchte. Und es gibt zum Schluss, jetzt kommt so ein kleiner Teaser, so Cliffhanger, nennt man das ja, zum Schluss gibt es noch einen sechsten Podcast, der bei mir so ein bisschen mehr zur Unterhaltung dient, aber vielleicht für den einen oder anderen von Euch auch interessant sein könnte, weil er auch ein spannendes Thema beinhaltet, auch ein amerikanischer.

1. On the way to new work

Okay, fangen wir mal mit den fünf bzw. sechs Podcasts an. Als allererstes ist der Podcast „On the way to new work“. Michael Trautmann und Christoph Magnussen unterhalten sich hier regelmäßig mit interessanten Unternehmerpersönlichkeiten und wie sie ihre Firma führen, was sie für Führungstools haben, was sie für Tipps haben, wie man heutzutage Unternehmen führt, Unternehmen gründet, Unternehmen finanziert. Das ist alles dabei und der Titel „on the way to new work“, also, der Weg zur neuen Arbeit, sagt ja schon alles.

Wie wird heute gearbeitet im Vergleich zu früher? Sie haben da wirklich super interessante, ich weiß gar nicht, wie die an die Leute immer kommen, Interviewpartner und es macht wirklich riesig Spaß, da reinzuhören. Er ist meist auf Deutsch, ich habe jetzt auch vor kurzem mal eine englischsprachige Folge von denen gehört, aber hauptsächlich auf Deutsch.

Auf jeden Fall für jeden Unternehmer interessant, einfach mal, um neue Denkanstöße zu bekommen, was man in seiner Firma ändern kann. Ich weiß jetzt nicht mehr, welche Folge es war, aber das war eine Folge von einer Firma, ich meine, die wäre in Düsseldorf gewesen und der hat darüber geredet, wie er das Recruiting macht. Also wie er heutzutage Leute einstellt. Da haben die dann nachgefragt und alles. Das hat bei mir wirklich das Denken, wie ich den Bewerbungsprozess jetzt in meiner Firma gestalte, komplett geändert.

Denn da habe ich wirklich viel gelernt, zum Beispiel war da mein Hauptlearning, dass ich nicht mehr selber diese ganze Bewerbungen und die Interviews führe, sondern ich gucke nur ganz zum Schluss mal drüber. Ich lasse mein Team entscheiden. Denn die müssen ja schließlich mit dem neuen Mitarbeiter arbeiten.

Hör sich jetzt trivial an, aber das war für mich wirklich so ganz entscheidend, wo ich gesagt habe, stimmt. Das ist eigentlich eine Sache, die müsste man ändern, das ist ja totaler Quatsch, wie das läuft. Man selber sucht den aus, stellt den dann irgendwann in den Raum und sagt, hier ist das neue Teammitglied, jetzt seht mal zu, dass ihr mit dem klarkommt. Nein, ich lasse das Team jetzt selber entscheiden. Also, das war eine tolle Anregung da, nur eine mal als Beispiel. Also, „on the way to new work“, Michael Trautmann und Christoph Magnussen.

2. Führung auf den Punkt gebracht

Dann kommen wir mal zum zweiten, das ist von Bernd Geropp, „Führung auf den Punkt gebracht“. Bernd Geropp, der ist Geschäftsführercoach, hat auch eine Leadership Plattform. Also so einen Memberbereich, wo Leute in Führungspositionen trainiert werden und er selber hat auch eine sehr anspruchsvolle Führungsposition in der Wirtschaft innegehabt und gibt hier ganz konkret Hilfe, viel aus dem Enterprise Umfeld.

Also viel aus großen Firmen, aber für selbständige Unternehmer ist auch immer was dabei. Ich hatte ihn auch mal hier in meinem Podcast interviewt. Er hat eine sehr angenehme Stimme, er gibt sich auch wahnsinnig viel Mühe, man merkt das bei seinen Themen. Er arbeitet die sehr akribisch aus und das Thema, was ich hierbei mit ihm hatte, war ja das über Mitarbeitergespräche.

Also, wie man Feedbackgespräche mit Mitarbeitern führen sollte und wenn Ihr daran interessiert seid, wir können das mal hier verlinken. Ansonsten einfach auf larsbobach.de und mal nach „Bernd“ suchen oder „Bernd Geropp“, dann werdet Ihr das finden.

Er hat auch wirklich viel guten Input gegeben. Neben dem Input zur Führung, wie man heute Führung leben sollte, hat er auch immer wieder interessante Interviewpartner da, Autoren usw. Also, das macht den Podcast rund und wie gesagt, ich mag den Bernd persönlich auch sehr, ist auch, was den Podcast angeht, eins meiner absoluten Vorbilder und deshalb höre ich den auch wirklich regelmäßig und sehr gerne. Also, Führung auf den Punkt gebracht von Bernd Geropp. Machen wir jetzt mal einen Strich unter die deutschsprachigen, das waren sie bisher leider.

Wenn ihr natürlich deutschsprachige habt, wo Ihr sagt, Lars, die musst du dir mal anhören, die bringen mich total weiter, bitte gerne, immer wieder eine E-Mail an fraglars@larsbobach.de und gebt mir da Tipps und alles, ich höre mir die alle an, denn ich bin, wie gesagt, Fan von Podcasts.

3. Entrepreneurs on fire

Okay, jetzt kommen wir zu den englischsprachigen und da muss ich als erstes natürlich nennen: „Entrepreneurs on fire“ von John Lee Dumas, dem Podcast Rockstar. John Lee Dumas hat vor fünf Jahren angefangen, eine tägliche, wirklich tägliche Show zu machen und am Anfang, die ersten vier, viereinhalb Jahre, nur Unternehmer interviewt. „Entrepreneurs on fire“ heißt ja, Unternehmer unter Feuer, also Unternehmer unter Dampf. Er hat jetzt mittlerweile weit über 2.000 Interviews geführt und man kann sagen, er hat wirklich alle Unternehmergrößen da in seinem Interview oder amerikanische Unternehmergrößen in seinem Podcast gehabt.

Ich habe aus seiner Show schon wahnsinnig viel gelernt. Es ist einfach super interessant. Er macht das kurz und knapp, selten über 20 Minuten, so ein Interview, aber dafür täglich. Ich höre es jetzt nicht täglich, ich gucke mir immer die Themen an. Aber wenn ein Thema da interessant ist, wie Skalierung von Geschäft oder Facebookstrategien usw., das höre ich mir alles an. Je nachdem setze ich natürlich auch das eine oder andere um, aber wirklich super interessant.

Der John Lee Dumas ist wirklich der Rockstar unter den Podcastern, denn er war der erste, der das mit dieser täglichen Show gemacht hat und der ist so erfolgreich, der lebt mittlerweile in Puerto Rico, macht das alles und der ist ganz krass strukturiert, organisiert. Also, sein Selbstmanagement ist wirklich der Hammer. Der macht jeden Montag und nur montags macht er seine ganzen Interviews.

Er macht jeden Montag acht Interviews, montags immer acht, da hat er immer eine ganze Woche +1, das hat er immer ein bisschen auf Vorrat, wenn er denn mal in Urlaub fährt. Und so strukturierte er sich und das ist wirklich richtig gut. Der war mal bei der Armee, muss man dazu wissen, aber er macht das auch wirklich wahnsinnig gut, stellt immer wieder die gleichen Fragen, hört sich jetzt erstmal langweilig an, aber das sind wirklich auch sehr gut ausgedachte Fragen.

Wirklich krass an ihm finde ich, der veröffentlicht seine ganzen Einkommen, sein Einkommen, was er mit dem Podcast hat, also, wie viel Geld er damit verdient, ganz plakativ auf seiner Seite. Du gehst auf die Homepage von „eofire“, also, „Entrepreneurs on fire“, ist eofire.com. Da steht oben rechts immer, wie viel Umsatz er letzten Monat gemacht hat und wenn man sich das dann detailliert anguckt, sieht man nicht nur den Umsatz, sondern auch den Gewinn, den er macht.

Grundsätzlich alles immer sechsstellig pro Monat, sechsstellig pro Monat mit seinem Podcast! Also, der Typ ist der absolute Hammer. Und der hat jetzt ein neues Format ausprobiert, was ich super interessant fand und das ist „JLD Live“. „JLD“ für John Lee Dumas Live und da können Leute anrufen und ihm Fragen stellen. Er nimmt das dann auf und spielt es dann später in seinem Podcast aus. Es ist also jetzt nicht komplett live gemacht.

Das will ich aber mal mit „Frag Lars“ ausprobieren, denn bei „Frag Lars“ ist es ja so, zurzeit kommen E-Mails oder Kommentare rein, also E-Mails an fraglars@larsbobach.de oder Kommentare mit dem Hashtag „fraglars“ und dann sammeln wir die und dann gehe ich in einer entsprechenden Folge mal darauf ein.

Frag Lars Interaktiv

Ich möchte das auch interaktiv gestalten, dass man mich anrufen kann, dass ich dem, der da ein interessantes Thema hat, sage, weißt du was? Wir telefonieren mal darüber, wir nehmen das auf und spielen das mal im Podcast aus. Würde mich mal interessieren, was Ihr davon haltet grundsätzlich. Ist das ein interessantes Format, dass man mir live Fragen stellen kann? Und noch wichtiger, wenn Ihr Interesse habt, so was mal mit mir zu machen und sagt, hör mal, Lars, den Lars würde ich wirklich mal gern so als Coach oder als Sparringspartner nutzen, dann schreibt mir eine E-Mail an fraglars@larsbobach.de, ganz kurz das Thema, auf das Ihr da eingehen wollt und dass ihr bereit seid, das mal in so einem Chat, in so einem Interview, in so einem Skypecall oder wie wir das auch immer dann machen, dann auf jeden Fall in den Podcast bringen.

Also ich will das mal versuchen, das werde ich nach den Sommerferien machen, Sommerferien 2018. Also, wenn Ihr Interesse habt, fraglars@larsbobach.de, eine kleine E-Mail, kurz das Thema und dann sagen, ich habe Interesse. Dann melde ich mich bei Euch, dann rufe ich mal kurz durch und dann machen wir einen Termin aus, wann wir das Ganze dann mal aufnehmen.

Okay, also, das war „Entrepreneurs on fire“, „EoF“ von John Lee Dumas.

4. Die Jordan Harbinger Show

Der vierte Podcast, den ich sehr gerne höre, ist „die Jordan Harbinger Show“. Jordan Harbinger ist ein krasser Typ, das ist der Larry King des Podcastings. So nennt er sich auch oder wird er genannt. Der ist wirklich richtig gut. Der stellt sehr investigative Fragen, der ist sehr gut vorbereitet auf seine Interviewpartner immer. Er war früher bei „Art of Charme“, da habe ich den schon gemocht. „Art of Charme“ habe ich ab und an gehört.

Ich fand ihn da immer super, die Themen teilweise, es geht da auch um Dating, also, wie ich dachte, wie ich einen guten ersten Eindruck bei einer Frau mache, das war jetzt nicht unbedingt mein Thema, bin ja seit über 20 Jahren verheiratet. Aber ihn fand ich halt immer klasse und die haben sich jetzt getrennt. Die haben ihn aus seiner eigenen Show rausgeschmissen. Das ist auch ganz interessant, wie das dazu gekommen ist, aber ist ein anderes Thema.

Er hat sich dann mit einer eigenen Show selbständig gemacht, die heißt jetzt einfach Jordan Harbinger Show. Und er hat wirklich ganz super interessante Interviewpartner, die man auch nicht überall findet. Es geht da ganz viel um Mindset. Welches Mindset brauche ich, um erfolgreich zu sein? Und das gepaart mit guten Interviewpartnern, mit einem ausgezeichneten Fragesteller wie den Jordan, ist wirklich Hammer. Kann ich auch nur empfehlen.

Da nimmt man sehr viel mit, gerade wenn es um den Bereich Mindset geht. Der Jordan Harbinger ist auch insofern sehr speziell, das finde ich auch super interessant an ihm, denn er führt keine To-Do-Listen. Er ist super strukturiert, führt aber keine To-Do-Listen.

Wenn er ein Deutscher wäre, hätte ich ihn schon längst hier im Podcast interviewt. Der geht nämlich hin und er führt keine To-do-Liste, er macht alles im Kalender. Der hat seinen Kalender in Timeslots unterteilt und sobald ihm einfällt, ich muss irgendwas tun, reserviert er sofort eine Zeit im Kalender, also Hammer in der Organisation.

Ist sicherlich nicht für jeden was, aber wirklich super interessanter Kerl und vor allen Dingen ein ganz toller Podcast. Also, „die Jordan Harbinger Show“.

5. Akimbo

Ja, der fünfte und letzte ist auch der jüngste, der ist erst im Februar oder März 2018 herausgekommen. Das ist Akimbo von Seth Godin. Grundsätzlich muss man wissen, ich bin ein großer Fan von Seth Godin. Seth Godin ist so der amerikanische Marketingpapst. Er hat also ganz viele Bücher über Marketing geschrieben und auch eines meiner absoluten Lieblingszitate ist von Seth Godin. Das heißt nämlich „Content Marketing is the only Marketing, that’s left.“ Also, das einzige, was vom Marketing noch übriggeblieben ist, ist Content Marketing.

Und was Ihr hier gerade hört, den Podcast, das ist klassisches Content Marketing und meine ganze Online-Marketing Agentur, also die Lars Bobach Online-Marketing AG, ist auf diesem Zitat aufgebaut. Content Marketing is the only Marketing, that’s left. Also, das einzige, was vom Marketing wirklich noch übriggeblieben ist, ist Content Marketing. Er geht in seinem Podcast „Akimbo“ auf sehr tiefgreifende Themen ein. Ein sehr breites Spektrum, aber er ist auch wirklich, geht da sehr tief rein, ich muss mich wirklich auch sehr konzentrieren, die zu hören.

Die sind relativ kurz, aber manchmal muss ich die wirklich doppelt hören, um das alles überhaupt zu verarbeiten. Ich glaube, hier sind auch wirklich relativ gute Englischkenntnisse notwendig. Also anders als bei den anderen, die kann man auch mit Schulenglisch sehr gut hören. Aber das ist wirklich sicherlich auch für jemanden, der da erprobt ist und das auch gut kann. Da sind auf jeden Fall bessere Englischkenntnisse als bei den anderen zwei nötig.

Aber es ist wirklich ganz toller Inhalt und da muss ich wirklich auch einen frischen Kopf haben, wenn ich mir das anhöre. Einziger Kritikpunkt hier bei Akimbo, ein bisschen zu viel Werbung, also er monetarisiert das Ding von A bis Z. Aber bei den tollen Inhalten höre ich trotzdem gerne rein. Ja, also, „Akimbo“ von Seth Godin.

Zugabe: School of Podcasting

Ich hatte ja versprochen, zum Schluss noch so einen kleinen unterhaltsamen Podcast vorzustellen. Ist auch ein amerikanischer und der ist wirklich, den höre ich jetzt im Gegensatz zu dem von Seth Godin mit Akimbo, höre ich den auch gerne mal so, wenn ich mich jetzt nicht so konzentrieren muss. Wenn ich einfach ein bisschen gut unterhalten werden möchte und überhaupt keinen Bock auf Radio habe, habe ich so gut wie nie.

Dann sage ich, komm, hörst du dir den mal an und das ist von Dave Jackson die „School of Podcasting“. Jeder, der sich mit dem Gedanken trägt, mal einen Podcast zu starten, kann ich den nur empfehlen. Der hat, muss man dazu wissen, 2005 mit dem Podcasten angefangen. 2005, unglaublich, oder? Da wusste ich noch nicht mal, was Podcast ist, geschweige denn, dass es sowas gibt oder wie es geschrieben wird.

Also wahnsinnig, er war wirklich von Anfang an dabei, der hat nicht wahnsinnig viele Downloads. Also, der hat in seinen, wie lang ist das jetzt, 13 Jahren, so viel Downloads wie ich, glaube ich, im Jahr, so ungefähr oder in den anderthalb Jahren, wie ich das jetzt mache. Aber es ist wirklich ein super unterhaltsamer Typ und dann gibt er auch, wie gesagt, zum Podcasten immer noch gute Tipps.

Er ist jetzt auch aufgestiegen dieses Jahr in die Podcast Hall of Fame. Also, ist wirklich ein ganz bekannter Podcaster in den USA und auf jeden Fall muss man da reinhören, denn der Typ ist super unterhaltsam. Wenn ihr da Interesse habt, euch mal unterhalten zu lassen und gleichzeitig so ein bisschen was über das Podcasten zu lernen, dann hört euch die „School of Podcasting“ von Dave Jackson einfach einmal an.

Okay, das waren jetzt die fünf bzw. sechs, die ich regelmäßig höre. Nochmal von vorne, das war „on the way to new work“ von Michael Trautmann und Christoph Magnus. Dann als zweites „Führung auf den Punkt gebracht“ von Bernd Geropp, als drittes „Entrepreneurs on fire“ von John Lee Dumas, dem Podcast Rockstar. Dann als viertes die „Jordan Harbinger Show“ von dem Larry King des Podcastens. Dann von Seth Godin „Akimbo“ und als Unterhaltung zum Schluss noch von Dave Jackson die „School of Podcasting“.

So, all die Podcasts werden hier im Artikel dazu natürlich verlinkt und auch in den Shownotes könnt Ihr Euch da alle angucken und zum Schluss haben wir natürlich wieder ein Zitat mitgebracht. Das geht hier auch um die Fortbildung und hat Henry Ford schon gesagt:

„Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt. Mag er 20 oder 80 Jahre zählen.
Jeder, der weiter lernt, ist jung, mag er 20 oder 80 Jahre alt sein.“

In diesem Sinne wünsche ich Euch wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.