Apple Notizen vs. Evernote und GoodNotes

In dieser Folge geht es um die Apple Notizen App, die mit iOS 11 aufgebohrt wurde. Ist Apple Notizen eine Alternative zu den etablierten Notiz-Apps?

Es wurde Folgendes beantwortet:

(1) Heiner hatte die Frage, ob ich mir denn mittlerweile eine Meinung zu Apple Notizen gebildet habe, immerhin ist es schon sechs Monate her, dass ich Euch die Neuerungen von iOS 11 vorgestellt hatte.

(2) Zum Schluss gibt es Tipps, wie man den Überblick in GoodNotes behalten kann.

Mach Dein Ding Akademie mit Lars Bobach

Falls auch Ihr Fragen an mich habt, schreibt mir eine E-Mail an: fraglars@larsbobach.de

Transkription

Hallo und herzlich willkommen zu Frag Lars. Heute zum Thema Apple Notizen und zwar Apple Notizen versus Evernote und GoodNotes. Also ist die App „Apple Notizen“ wirklich eine Alternative zu GoodNotes oder vielleicht sogar auch zu Evernote?

Hintergrund der ganzen Sache ist, dass ich vor sechs Monaten mal dazu was geschrieben und auch getwittert habe, als nämlich iOS 11 rauskam. Da ist Apple Notizen ja ordentlich aufgebohrt worden von Apple und da kamen so viele Funktionen rein, so dass ich gesagt habe, das ist eine echte Kampfansage an Evernote, aber auch an alle anderen Notiz-Apps wie GoddNotes, Noteshelf, Notability und, und, und.

Da hat jetzt der Heiner gefragt, sag mal, das ist jetzt sechs Monate her, dass du das geschrieben hast, hast Du Dir denn mittlerweile eine Meinung dazu gebildet. Ist Apple Notizen wirklich eine Alternative zu all diesen Apps?

Und ja, ich habe sie mir wirklich intensiv angeschaut, ich habe auch, ich glaube knapp zwei Monate, sehr viel mit Apple Notizen gearbeitet. Hier jetzt mein Fazit dazu: Erstmal grundsätzlich natürlich eine schöne App, hat eine schöne Anschrift und es sind viele Funktionen reingekommen, wie diese Scanner-Funktion zum Beispiel und viele andere Dinge noch, dass man auch viel annotieren kann, an PDFs und, und, und.

Aber ich muss sagen, in der Praxis war es wirklich ungeeignet, also dieses Umschalten zwischen der Handschrift, aber auch getippten Notizen, das funktionierte nicht richtig. Ich wollte handschriftlich was schreiben, da ging die Tastatur von unten auf. Ich habe es jetzt nochmal, bevor ich das Video gedreht habe, nochmal getestet und das ist immer noch so.

Dann Zeichnungen integrieren, das war auch nicht so richtig gut. Da muss man extra so ein Plus drücken und dann kommt ein extra Bereich für Zeichnungen. Man kann also schlecht in die handschriftlichen Skizzen reinzeichnen. Es geht zwar auch, aber dann habe ich keine Geometrie-Funktion.

Also da auch so ein bisschen umständlich vom Handling, auch wenn es mir gefallen hat, dass ich so eine unendlich lange Seite habe, also, dass das nicht auf irgendein Format beschränkt. Ist ja manchmal schön, dass man so eine schöne lange Seite hat. Aber auch da ein großer Nachteil, ich kann keine Vorlagen hinterlegen. Ich habe ja meine Vorlagen hier für Besprechungen zum Beispiel. Die kann ich dadurch gar nicht richtig benutzen. Alles sehr kompliziert vom Handling, also nicht gut.

Also ganz klares Nein. Apple Notizen ist keine Alternative zur Zeit zu den anderen Notiz Apps wie GoodNotes, Noteshelf oder Notability.

Was Evernote angeht, auch da überhaupt keine Alternative, allein die Sachen, wie man sie da rein bringt. Klar gibt es jetzt eine Scanner-Funktion, ich kann in der Apple Notizen App auch mal irgendwas scannen. Aber das ist es auch schon. Das kann ich mit Evernote natürlich schon lange, aber ich kann keine, was weiß ich, E-Mails ablegen, ich habe keinen Webclipper, wo ich mal eben eine Seite abspeichern kann und die Suche ist natürlich auch lange nicht so mächtig, wie die von Evernote. Also auch da keine Alternative und auch die Kampfansage, die ist doch eher mau.

Also Apple Notizen, schönes Tool, wenn man mal eben ein bisschen was mitschreiben will, aber wenn man es wirklich richtig ernst meint mit Handschrift auf dem iPad, ist es keine Alternative, weder zu den Notiz-Apps, noch zu Evernote, als der digitalen Ablage.

Das erstmal dazu, zu Apple Notizen. Dann hat der Heiner noch gesagt, dass er den Überblick verloren hat in GoodNotes. Das geht ja viel so, die viel mit GoodNotes arbeiten, dass da schnell der Überblick verloren geht.

Das hat so ein bisschen was mit der Struktur zu tun. Da möchte ich einfach nochmals zwei Tipps geben, wie man GoodNotes wirklich gut strukturiert, dass man hinterher auch Sachen wiederfindet.
Da kann ich den gleichen Tipp geben, wie ich ihn gerade natürlich auch in meiner Akademie in dem Evernote-Kurs gegeben habe. Weniger Notizbücher ist mehr!

Also legt wirklich so wenig Notizbücher an, wie nur möglich. Dann werdet Ihr sagen, was ist das denn, da wird es ja noch schwieriger zu finden. Nein, es ist einfacher zu finden. Zum Einen ist es so, die Suche funktioniert zurzeit bei GoodNotes nur innerhalb eines Notizbuchs. Das heißt, je mehr ich in einem Notizbuch hab, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich was finde.

Ich habe zum Beispiel nur ein Notizbuch für Kunden. Alles, was ich bei Kunden mitschreibe, landet in einem Notizbuch oder ich habe ein Notizbuch für Vertrieb, also alles, wenn ich bei Interessenten bin, schreibe ich alles in ein Notizbuch rein und ich sortiere mir das dann so, dass ich dann Lesezeichen vergebe. Das kann ich ganz einfach bei GoodNotes machen, da gehe ich oben auf die vier Quadrate, da kann ich dann Lesezeichen vergeben. Dem Dokument gebe ich dann immer das Lesezeichen mit dem Namen des Kunden oder des Interessenten. So finde ich wirklich ganz schnell, was ich suche.

Also, da mein Tipp wirklich weniger Notizbücher und dann auch mit den Lesezeichen arbeiten.

Der nächste Tipp ist natürlich, ich suche in GoodNotes so gut wie gar nichts, weil ich, sobald ein Dokument fertig ist, z.B. ein Besprechungsprotokoll, dann lege ich das sofort in Evernote ab, ich exportiere das sofort nach Evernote. Sei es eine Seite, seien es mehrere Seiten, das kann ich ja auch, ich kann direkt 3, 4, 5 Seiten nehmen und nach Evernote exportieren. Da lege ich dann richtig
ab und da finde ich ja sowieso immer wieder, weil ich es dort als PDF ablegen kann.

Also die zwei Tipps für mehr Organisation oder bessere Übersicht in GoodNotes:

Weniger Notizbücher, mit Lesezeichen arbeiten und natürlich, wenn ein Dokument wirklich fertig gestellt ist, das in die digitale Ablage direkt nach Evernote exportieren.

Das war es wieder zu Frag Lars.
Wenn Ihr Fragen dazu habt oder generell Fragen an mich, die ich hier mal in der Frag Lars – Folge beantworten soll, schreibt mir einfach eine E-Mail an fraglars@larsbobach.de. Ich freue mich drauf.

Und Euch natürlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.