„Mein Setup“ von Gabriel Jourdan

Mein Name ist Gabriel, ich bin 26 und bin bei der Firma hinter GoodNotes für Marketing, Growth, Strategie, Business Development und viele weitere Dinge zuständig.
Wenn mich jemand fragt wo ich eigentlich arbeite, habe ich immer Probleme eine klare Antwort zu geben. Der Firmensitz des Unternehmens für das ich arbeite ist in Hong Kong und ich habe mich vor kurzem in meiner Heimatstadt Darmstadt niedergelassen.

Setup Gabriel Jourdan

Ich würde mich als „sesshaften digitalen Nomaden“ bezeichnen. Widerspricht sich das nicht? Nun ja, im Grunde schon, aber trotzdem finde ich es eine treffende Beschreibung. Ich fliege zweimal im Jahr nach Hong Kong, um beim Rest meines Teams zu sein und auch in Darmstadt arbeite ich von vielen verschiedenen Stellen aus. Deshalb sind für mich Hardware und Software vorrangig vor dem eigentlichen ArbeitsPLATZ.

„Mein Setup“ von Sebastian Prohaska

Hi. Ich bin Sebastian, Inhaber der SEO- und Webseiten-Agentur ithelps in Wien. Wir erstellen Webseiten und optimieren diese, damit sie in den TOP-Ergebnissen der Suchmaschinen gefunden werden und unseren Kunden mehr Kundenanfragen und merkbare Umsatzsteigerungen bringen.

Sebastian Prohaska Setup

Ein cleanes und minimalistisches Arbeitsumfeld unterstützt mich dabei, immer konzentriert und auf die jeweiligen Ziele fokussiert zu bleiben. Wenn es meine Zeit zulässt, teste ich neue Tools, mit dem Ziel, die internen und externen Prozesse noch effektiver zu gestalten.

Vorstellung des Microsoft Surface Pro 3 – Gastbeitrag von Raven von Barnekow

Wenn man sich mit seinen Behauptungen in die Kommentare eines Blogs wagt, dann muss man auch damit rechnen darauf angesprochen zu werden den Worten Taten folgen zu lassen. Somit habe ich die Frage von Lars, ob ich bereit wäre das Microsoft Surface einmal vorzustellen spontan mit ja beantwortet.

Raven von Barnekow

In Lars seiner ‚Mein Setup‘ Serie könnt Ihr bei Interesse ein paar weitere Details zu mir nachlesen.

Hier möchte ich Euch das Surface Pro 3 von Microsoft etwas detaillierter vorstellen. Seit etwas mehr als zwei Jahren begleitet mich das Surface nun im täglichen Geschäftsalltag, was heutzutage ja schon eine halbe Ewigkeit ist. Es ist bisher mein leichtestes und universellstes Laptop und ich bin mit dem Gerät noch immer sehr zufrieden. Lediglich das neue Surface Pro von Microsoft reizt mich wegen der einen oder anderen Neuerung, doch dazu später mehr.

Meine Ablagestruktur in Evernote – Gastartikel von Martin Beyer

Vor einigen Tagen hatte mich Lars gebeten, mal meinen Kommentar zum Gastbetrag von Steffen Kessler etwas zu vertiefen. Dieser Bitte möchte ich hier gerne nachkommen.

Martin Beyer

Wir sind mit unserem Business im Immobiliensektor tätig. Dabei ergibt es sich, dass wir mit wechselnden Teammitgliedern an unterschiedlichen Standorten tätig sein müssen und alles über unser Büro im Rhein-Main Gebiet gesteuert wird bzw. dort die Informationen zusammenlaufen.

Bei der Überlegung, mit welcher Struktur wir am effektivsten Daten zur Verfügung stellen können, kam für uns sehr schnell NUR eine Cloud-Lösung in Betracht, um von überall Zugriff auf unsere Projektinformationen haben zu können.

„Mein Setup“ von Mike Richter

Im Jahr 2012 habe ich in meiner Firma das „papierlose Büro“ umgesetzt. Dazu habe ich mit meiner Mitarbeiterin und einer Aushilfe sämtliche Akten digitalisiert und den laufenden Betrieb so umorganisiert, dass wir selber nur noch möglichst wenig Papier produzieren. Das Besondere dabei ist, dass ich Versicherungsmakler bin und wir „von Natur aus“ ziemlich viel Papier von den Versicherungsgesellschaften bekommen.

Mike Richter Setup

Seit der Umstellung auf ein papierloses Büro bin ich absoluter Befürworter der „Digitalisierung“.

Über mich

Ich bin Mike Richter, Versicherungsmakler und Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH mit zwei Mitarbeiter(innen). Ich helfe Unternehmern und Selbstständigen Zeit und Geld zu sparen, indem ich mich wie ein guter Bekannter um alle betrieblichen und privaten Versicherungsfragen kümmere.

Ablage Struktur in Evernote – Gastartikel von Steffen Kessler

Lars Bobach hat uns in Sachen “Papierloses Büro” und “Digitale Teamorganisation” in den letzten Monaten immer wieder durch seinen Podcast und seine Videos wertvolle Impulse geben können. Natürlich hatte ich Fragen…

Steffen Kessler

In einer Antwort sprach Lars sich dafür aus, bei vielen separaten Kunden stets ein separates Notizbuch in Evernote anzulegen. Dort kann man als Team relevante Infos ablegen. In seinem Fall organisiert er sich – wenn ich es richtig in Erinnerung habe – mit rund 100 Kunden-Notizbüchern. Für ihn und seine Agentur stellt das organisatorisch kein Problem in Evernote dar.