Den Lebenstraum verwirklichen – Interview mit Thomas Ludwig [Podcast 052]

Hilfe zur Selbsthilfe-Projekte in Afrika verwirklichen, das ist das erklärte Ziel von Thomas Ludwig. Der Unternehmer, Buchautor und Buddhismus-Experte engagiert sich seit Jahren sozial in der Entwicklungshilfe. Er hatte den Mut, sein Unternehmen zu verkaufen, um nach Westafrika als Entwicklungshelfer zu gehen.

Thomas Ludwig

Nach seiner Rückkehr hat er eine neue Agentur gegründet, dann wieder verkauft, um in Burundi zu leben. Seit ein paar Jahren lebt er wieder in Deutschland, hat mittlerweile eine Familie und er hat eine neue Firma gegründet, die sein Hobby mit seinem Beruf kombiniert. Hat sich das Unternehmen am Markt etabliert, wird es umgewandelt in eine gemeinnützige GmbH. Dann hat sich der Lebenstraum von Thomas Ludwig erfüllt, afrikanische Projekte mit seinem Geld zu unterstützen.

Hier das Transskript des gesamten Interviews und vorab die im Interview erwähnten Links:

PidZ 040 – Wie Du Deinen Perfektionismus überwindest

Es gibt Berufe und Tätigkeiten, in denen es ohne einen maximalen Perfektionismus nicht geht. Von einem Hirnchirurg, Flugzeugmechaniker oder Edelsteinschleifer darf ruhigen Gewissens nichts anderes erwartet werden, als dass er sein Handwerk perfekt beherrscht.

Perfektionismus

Jedoch sind die wenigsten Unternehmer mit solcherart Tätigkeiten befasst – sie benehmen sich aber leider so. Perfektionismus hat nämlich nicht nur Vorteile.

Hier eine kurze Zusammenfassung des Podcasts:

PidZ 038 – Wie Du als Führungskraft und Unternehmer das Hamsterrad verlässt

Wie gerät man in ein Hamsterrad und wie fühlt sich das an?
Das Hamsterrad von einem Unternehmer oder einer Führungskraft ist die Summe der finanziellen Verpflichtungen, die man sich selbst geschaffen hat.

Mann am Schreibtisch mit Hand vor dem Gesicht

Je nach dem wie massiv diese Verpflichtungen geworden sind, hilft nur ein immer weiter gesteigerter Cashflow, damit man einer gefühlten Gefahr entkommen kann.

Hier eine kurze Zusammenfassung des Podcasts:

Interview mit Bernd Geropp, zu Feedback-Gesprächen mit Mitarbeitern [Podcast 035]

Dr. Bernd Geropp ist Trainer und Coach für Führungskräfte und Unternehmer aus Aachen. Nach seinem Studium in Elektrotechnik in Aachen hat er promoviert und mit einem Kollegen ein Startup-Unternehmen gegründet.

Dr. Bernd Geropp

Danach war er neun Jahre Geschäftsführer und ist heute wieder selbständiger Berater für den Bereich „Mitarbeiterführung“ in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Seine wertvollen Tipps zum Mitarbeitergespräch sind absolut empfehlenswert für alle Führungskräfte.

Hier das Transskript des gesamten Interviews und vorab die im Interview erwähnten Links:

Wiederkehrende Aufgaben und Termine, die jede Führungspersönlichkeit braucht

Ein wichtiger Teil des Selbstmanagements sind wiederkehrende Aufgaben und Termine. Sie geben Dir und Deinem Berufsleben Struktur und die Sicherheit, nichts Wesentliches zu vergessen.

Wiederkehrende Aufgaben für Führungskräfte

Auch Gewohnheiten lassen sich mit wiederkehrenden Aufgaben super antrainieren. So habe ich es mittlerweile zu einer Nahezu-Perfektion in Sachen Morgenroutine gebracht.

Hier eine Liste meiner 16 wichtigsten wiederkehrenden Aufgaben und Termine, die jede Führungspersönlichkeit nutzen sollte:

Meine Leseempfehlungen für 2017

Der ehemalige amerikanische Präsident Truman brachte es auf den Punkt: “Not all readers are leaders, but all leaders are readers.” Ich sehe das auch so, habe aber irgendwie das Gefühl, dass der neue amerikanische Präsident dem Zitat seines Amtsvorgängers nicht ganz gerecht wird. Aber egal.

Mann ließt vertieft ein Buch

Durch regelmäßiges Lesen bildest Du Dich ständig weiter, erweiterst Deinen Horizont, Deinen Wortschatz und verbesserst so Deine Kommunikationsfähigkeiten. Alles wichtige Eigenschaften von Unternehmern und Führungspersönlichkeiten.

Hier meine Liste der Bücher, die mich im vergangenen Jahr nachhaltig beeindruckt haben und die ich daher uneingeschränkt empfehlen kann.

10 Gründe, warum jeder Unternehmer einen Blog haben sollte

Gary Vaynerchuk ist das Paradebeispiel: Der amerikanische Unternehmer russischen Ursprungs hat mit seinem Video Blog ‚Wine Library’ den Umsatz des väterlichen Weinhandels von 3 auf 60 Millionen Dollar katapultiert.

Wein

Zwischenzeitlich hat er sich zu einem der Online-Marketing Experten überhaupt gemausert und diverse andere Firmen gegründet. Unter anderem eine Online-Marketing Agentur.

Ich bin mir mittlerweile 100%ig sicher, dass jeder Unternehmer einen Blog führen sollte. Aber bitte hier nicht nur auf den Umsatz schauen. Das wäre zu wenig. Das hat Gary garantiert auch nicht gemacht.

Hier sind die 10 wichtigsten Gründe, warum auch Du einen Blog starten solltest:

In sieben Schritten durch die Krise [Podcast 026]

Gott hat einen harten linken Haken, singt Peter Fox so schön in einem seiner Lieder. Und auch ich durfte dieses Jahr mal wieder Bekanntschaft mit Ihm machen.

Krise

In meinen beiden Firmen sind gleichzeitig die Gewinne eingebrochen und dazu kamen noch zwei riesenriesengroße Steuernachzahlungen im Abstand von drei Wochen.

Auch wenn ich theoretisch weiss, dass Krisen zur Selbstständigkeit dazu gehören, wie goldenen Wasserhähne zu Donald Trump, fiel es mir dieses mal alles andere als leicht, mich selbst am Schopf zu packen und aus dem Sumpf herauszuziehen.

Hier gibt es die Podcast-Folge nochmals kurz zusammengefasst:

11 Dinge, die Super-Produktive anders machen [Podcast 019]

Nein, super-produktiv sind nicht nur erfolgreiche Unternehmer. Aus meiner Sicht ist jeder, der in seinem Leben etwas erreicht, produktiv. Und einige Dinge verbinden genau diese Menschen.

Ich habe elf dieser Dinge gefunden, die Super-Produktive anders machen. Welche Visionen und Ziele sie in ihrer Kristallkugel erblicken und wie sie darauf hinarbeiten, erfährst Du in der neuen Podcastfolge:

Hier die elf Punkte, die über allem stehen, um super-produktiv zu sein, noch einmal zusammengefasst:

Warum auch Du einen Lebensplan brauchst [Podcast 013]

Zu meinem Lebensplan kam ich 2008. Mein Unternehmen war erfolgreich, ich hatte eine tolle Familie und trotzdem schlitterte ich mitten hinein in meine bisher größte Lebenskrise. Ich fühlte mich leer. Ich hatte meine Ziele und Werte komplett aus den Augen verloren. Mir fehlte ein Navigationssystem für mein Leben.

In dieser Phase hat mir mein Lebensplan enorm geholfen und mich wieder auf Kurs gebracht. Ich wurde mir wieder der wirklich wichtigen Dinge in meinem Leben bewusst, kannte meine Ziele und ich wusste genau, wie ich diese erreichen kann.

Warum auch Du einen Lebensplan brauchst erfährst Du in dieser Podcastfolge:

Hier die acht wichtigsten Punkte zum Lebensplan noch einmal zusammengefasst: