Das ganz neue ToDoist: Eine Übersicht

Generell bin ich Neuem gegenüber immer aufgeschlossen. So habe ich mich auch über die Ankündigung von ToDoist, den Taskmanager komplett zu überarbeiten, sehr gefreut.

Nach dem Update war die Überraschung erst einmal groß: Alles sieht anders aus, auch das Logo hat sich komplett verändert. OK, daran muss man sich erst einmal gewöhnen.

Aber was hat sich unter der neuen Oberfläche getan? Welche Funktionalität wurde hinzugefügt oder verbessert?

Mach Dein Ding Akademie mit Lars Bobach

Um es gleich vorwegzunehmen: So bahnbrechend die Neuerungen am ‚Look and Feel‘ der App auch sein mögen, an neuen Features hat ToDoist gespart. Eine Erweiterung der Funktionen oder der Bedienung stand dieses Mal nicht im Vordergrund.

Das Logo

Hier möchte ich einfach Ana Ferreira, die Leiterin Design bei ToDoist, zitieren:

Das alte ‚TD’-Logo kommunizierte nicht mehr das Herz und die Seele von ToDoist. Es war an der Zeit für Veränderungen, die unsere Gemeinschaft und unser Unternehmen besser widerspiegeln sowie unserer heranreifenden Marke mehr Flexibilität geben würde.

Das User-Interface

Nach den Aussagen von ToDoist ist das neue Design eine Mischung aus dem Material Design-System von Google und der typisch minimalistischen Bedienoberfläche von ToDoist.

Generell wurden eine neue Typografie, geräumigere Zeilen, neue Icons und 10 personalisierte Farbthemen integriert. Auch wurde auf ein responsives Design großen Wert gelegt.

Für mich wirkt das neue UI deutlich heller und eleganter als die bisherige Version.

Unter der Haube

Auch am Back-End wurde viel Arbeit investiert. Besonderer Fokus lag dabei auf der Web- und Mac-App, die jetzt auch den Quick-Add-Datumsparser integriert haben, welcher für die iOS- und Android-Apps schon Anfang des Jahres vorgestellt wurde.

Dahinter verbirgt sich die Eingabe der Aufgabe in natürlicher Sprache, inkl. eines Start-, Enddatums und Wiederholungen.

Als Beispiel: ‚ab heute bis 15. Dezember jeden zweiten Tag joggen gehen‘

Neue Suche

Mit dem Redesign hat ToDoist eine neue Inline-Schnellsuche vorgestellt. Beliebige Suchanfragen können jetzt in der Navigationsleiste eingegeben werden. Die Ergebnisse werden schon live, während der Eingabe, in einem Drop-Down-Menü angezeigt.

Das war es dann aber auch schon an neuen Funktionen.

Fazit

ToDoist hat mit der neuen Version das ‚Look and Feel‘ der Software für alle Plattformen komplett überarbeitet. Das ist sicherlich zum großen Teil Geschmacksache. Mir persönlich gefällt das neue Design gut.

Einziger Kritikpunkt: Mir sind die Icons zum Abhaken der Aufgaben etwas zu groß und auffällig geraten. Gerade mit den neuen Farben für die Prioritäten stechen sie mir zu sehr in den Vordergrund und lenken mich von den eigentlichen Aufgaben ab. Etwas weniger wäre hier besser gewesen.

Generell finde ich die Tatsache, dass ToDoist sich konsequent weiterentwickelt und sich nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruht, gut und lobenswert.

Ach ja, an das neue Logo habe ich mich bisher noch nicht gewöhnen können. Sehr wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit…

Noch eine Empfehlung zum Schluss

Mein Blogger-Kollege Ivan Blatter hat einen hervorragenden und lehrreichen Videokurs zu Todoist im Angebot. Wenn Du tiefer einsteigen und zu einem echten Todoist-Profi werden möchtest, kann ich Dir den Kurs nur wärmstens ans Herz legen. Den Kurs findest Du hier.

Wie gefällt Euch das neue User Interface? Welche Verbesserungsvorschläge habt Ihr? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.