Die sieben besten Funktionen der Apple Watch Series 2

Auch wenn ich überhaupt kein Freund der ursprünglichen Apple Watch war, so hat die Series 2 mich mit dem Produkt doch weitestgehend versöhnt. Siehe hierzu auch meinen Erfahrungsbericht.

Apple Watch beim Sport

Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk (sorry, dem Vergleich konnte ich einfach nicht widerstehen), begleitet sie mich treu über den Tag.

Damit ich nicht unnötig abgelenkt werde, habe ich die Benachrichtigungen auf ein absolutes Minimum reduziert. Das iPhone bleibt meist in der Tasche und somit die auch immer wieder verlockenden und doch irgendwie sinnlosen Nebenbeschäftigungen wie Instagram, Twitter etc.

Auch wenn ich das absolute Killerfeature der Apple Watch Series 2 noch nicht gefunden habe und bestimmt auch nicht mehr finden werde, hat sie für mich im täglichen Gebrauch doch einen großen Mehrwert.

Hier die sieben Funktionen, die die Apple Watch Series 2 für mich derzeit hauptsächlich ausmachen:

Tickets

Bahn- oder Flugtickets habe ich mit der Apple Watch direkt am Handgelenk. Dank Apples Wallet kann ich die Tickets sämtlicher Fluglinien und auch der Deutschen Bahn papierlos nutzen und diese werden auch anstandslos und ohne Probleme mit der Apple Watch synchronisiert.

Beim Einchecken oder bei der Kontrolle im Zug einfach die Apple Watch vorzeigen (das passende Ticket wird immer direkt in den Mitteilungen angezeigt) und weiter geht’s.

Pomodore-Technik

Meinen Tag beginne ich immer mit der wichtigsten Aufgabe des Tages (oder auch MDD-Aufgabe genannt). Um hier fokussiert zu bleiben und auch die entsprechenden Pausen einzubauen, nutze ich gerne die Pomodore-Technik.

Dabei wird die Arbeitszeit wie eine Tomate in Scheiben geschnitten (daher auch der Name). Einer Konzentrationsphase folgt dabei immer eine Pause.

Hierzu nutze ich die App BeFocused. Die gibt es zwar auch für Mac, iPad und iPhone, aber das einfache Starten des Timers auf der Apple Watch hat sich bei mir durchgesetzt. Simpel und zuverlässig. So, wie ich es mag.

Ideen sammeln

Beim abendlichen Spaziergang mit unserem Hund (OK, Hund im weitesten Sinne) kommen mir immer gute Ideen, immer. Diese kann ich mit der Apple Watch mal eben schnell festhalten. Einfach Evernote oder Todoist gestartet und losdiktiert.

Die Texterkennung ist vorbildlich und, im krassen Gegensatz zu Siri, mit einer Engelsgeduld gesegnet. Längere Denkpausen sind beim Diktieren durchaus möglich. Jeder, der mit Siri Textnachrichten verschickt, weiß, wovon ich spreche…

Wichtige Anmerkung hierzu: Evernote und Todoist funktionieren derzeit leider nur, wenn man auch das iPhone dabei hat. Ohne iPhone kein Evernote oder Todoist auf der Apple Watch!

Sport

Als passionierter Mountainbiker zeichne ich gerne meine gefahrenen Strecken auf und kontrolliere meinen Trainingsfortschritt. Früher durfte ich mich dabei immer über meine Garmin Radcomputer / Sportuhren ärgern (unzuverlässige Updates und einzigartig dämliche Bedienphilosophie).

Dank der Apple Watch habe ich mich von allen Garmin Gerätschaften getrennt und zeichne meine sportlichen Aktivitäten ausnahmslos mit der Apple Watch auf. Meistens nutze ich dazu Strava.

Auch hier gibt es leider eine Einschränkung: Strava funktioniert auf der Watch nur in Verbindung mit dem iPhone. d. h., das iPhone muss immer mit. Verstehe ich nicht ganz, da die Apple Watch Series 2 ja mit einem GPS-Sensor ausgestattet ist. Die Sport App von Apple kommt nämlich auch ohne das iPhone aus… Naja, vielleicht ändert Strava das ja noch in einem zukünftigen Update.

Zum Sport mit der Apple Watch Series 2 noch zwei wichtige Tipps:

  1. Die Armbänder aus gewebtem Nylon nicht beim Sport tragen! Gibt häßliche Kränze
  2. Die Armbänder aus gewebtem Nylon lassen sich gut bei 40°C in der Waschmaschine reinigen

Update vom 20. April 2017

Die neue Strava App für die Apple Watch Series 2 nutzt jetzt den GPS Sensor der Watch und funktioniert somit auch ohne iPhone. Das ging ja deutlich schneller als erwartet. Super!


Wecker / Timer

Ich hätte nie gedacht, dass ich darüber schreiben würde, aber die Wecker / Timer Funktion ist wirklich erwähnenswert.

Ich nutze den Timer täglich: Ziehzeiten des Tees, Garzeiten beim Kochen etc. Einfach, schnell, unkompliziert und direkt am Handgelenk. Klasse.

Kalender

Ich habe jeden Tag sehr viele Termine. Um hier nicht den Überblick zu verlieren und den nächsten Termin immer im Auge zu behalten, ist die Apple Watch eine echte Hilfe.

Das Watch Zifferblatt meiner Wahl zeigt mir immer den nächsten Termin an. Den vergesse ich so schon einmal nicht.

Selbstverständlich kann ich mit der Apple Watch Series 2 auch meine Kalender durchscannen oder neue Termine anlegen. Auch praktisch.

Motivationshilfe

Gerade nach einer Geschäftsreise oder einem langen Tag im Büro sind die Aktivitätsringe immer eine gute Motivationshilfe, sich doch noch einmal zu bewegen und nicht direkt die Füße hochzulegen.

Manchmal wird mir erst beim Blick auf die Aktivitätsringe bewusst, dass ich mich noch viel zu wenig bewegt habe.

Auch gut: In der Agentur können wir alle unsere Schreibtische hochfahren und im Stehen arbeiten. Hier erinnert mich die Watch, nachdem ich zu lange gesessen habe, auch mal wieder aufzustehen und im Stehen zu arbeiten.

Eine der wenigen Erinnerungen, die ich zulasse. Dient ja meiner Gesundheit…

Fazit

Mit der Apple Watch Series 2 macht Apple beim Thema Wearables einen großen Schritt in die richtige Richtung.

Auch wenn einige (ich auch!) das Killerfeature der Watch vermissen, machen die vielen kleinen, nützlichen Funktionen die Watch zu einem Tool, welches sich gut in meinen täglichen Arbeitsablauf integriert.

Ich würde mir aber wünschen, dass es mehr Stand-alone Apps für die Watch geben würde, also Apps, die ohne gekoppeltes iPhone funktionieren. Und wenn wir schon einmal beim Wünschen sind: Bitte dann auch direkt den Mobilfunk inkl. Software-SIM in die Apple Watch Series 3 integrieren. Ich wäre dabei.

Habt Ihr Fragen zur Apple Watch? Welches sind für Euch die besten Funktionen? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Markus

    Hallo Lars, danke für den Beitrag. würde ich großteils so unterschreiben.

    Zum Thema Aufstehen:

    Funktioniert das bei dir zuverlässig?

    Oft schreibt meine Watch um 10 uhr morgens, nachdem ich nur am Schreibtisch war: -„Glückwunsch du hast dein halbes Stehziel erreicht“, das ist schon immer ein wenig seltsam.

    Wie ists bei dir?

    • Ja, dass kenne ich auch, nur umgekehrt: Ich stehe manchmal seit über einer Stunde am Stehpult und bekomme dann die Aufforderung auszustehen. Da habe ich dann wohl für die Watch etwas zu ruhig gestanden…

  • Paul

    Hallo Lars,

    Danke für die Auflistung. Zwei Punkte würde ich noch hinzufügen wollen:

    Für die Nutzung beim MTB, insbesondere wenn man allein fährt, sehe ich, und vorallem meine Frau noch ein wichtiges Feature: die SOS Funktion an der Watch. An die kommt man auch dann noch ran wenn man ganz blöd angeflogen ist und den Rucksack mit dem iPhone nicht so ohne weiteres erreicht.

    Und seit einigen Wochen erfreue ich mich an der Nutzung von ApplePay per watch. 🙂
    Netto, Rewe, Aldi usw… überall dort wo NFC an der Kasse akzeptiert wird klappt es auch mit Apple Pay per iPhone oder eben mit der watch. Ist echt Klasse an der Kasse. Man hält einfach die Uhr ans Terminal, die Kassiererin schaut mehr oder weniger erstaunt, doch bevor sie etwas sagen kann ist der Zahlvorgang abgeschlossen. So einfach und bequem kann bezahlen sein.

    Einzige Hürde: da ApplePay noch nicht offiziell in DE gestartet ist braucht man aus dem französischen AppStore die App von boon. Hat man die App einmal geladen, dann kann man sich einen deutschen Account anlegen, hat sogar deutschen Support und kommt in den Genuss der bargeldlosen, kontaktlosen Zahlung per watch.

    • Alf Säuberlich

      Hallo und Frohe Ostern!
      Kannst du die App genauerer benennen? Boon?

      Grüße Alf

    • Danke für die gute Ergänzungen, lieber Paul.
      Bleibt nur zu hoffen, dass Apple Pay auch irgendwann einmal in Deutschland zugelassen wird…

  • Matthias

    Hallo Lars,
    Danke für diese Tipps. Der Frage von Judith schließe ich mich an. Und Paul wie komme ich denn in den französchischen AppStore?

  • Wolfgang Müller

    Hallo Lars, wieder einmal ein interessanter Beitrag. Deine Einschätzung der AppleWatch Series 2 teile ich zu 99%. Die Serie 1 hatte ich mir gespart. Eine Frage habe ich zu deiner Spracheingabe in ToDoist über die AppleWatch. Wie funktioniert das? Ich stehe da total auf dem Schlauch…:-( Kannst du das bitte einmal (in ganz kleinen Schritten) beschreiben? Das würde mir enorm helfen, nichts zu vergessen. Vielen Dank schon einmal für deine Unterstützung!
    Grüßle, Wolfgang

    • Hallo Wolfgang, vielen Dank für Deine gute Frage. Eine tolle Anregung, da werde ich demnächst mal ein Video zu drehen. Stay tuned 😉

  • Nein, unser ‚Hund‘ fällt eher in den Bereich der Kuscheltiere…

  • Olli

    Hallo Lars.

    Zum Thema „Ideen sammeln“ empfehle ich die App „Just Press Record“. Sie funktioniert tadellos auf der Apple Watch ohne dass das iPhone in der Nähe sein muss. Sie speichert alle Audio Notizen auf der Uhr und sobald das iPhone in der Nähe ist, synchronisieren sie sich per iCloud Drive. Auf dem iPad und auf dem iPhone werden die Audio Notizen in der App auf Wunsch transkribiert.

    Zum Thema „Ich nutze den Timer täglich.“: Mit welchem Befehl startest Du den/die Timer? Lassen sich mehrere Timer parallel starten?

    Olli

    • Danke für die gute Empfehlung, lieber Olli. Schau ich mir auf jeden Fall an!
      Einfach bei Siri: „Timer bitte auf zwei Minuten“. Mehrere Timer parallel geht glaube ich nicht…

  • Tim Schürmann

    Hallo Lars!

    Ich will mich jetzt auch mal der Pomodore-Technik annehmen. Im Beitrag über eMail-Bearbeitung benennst du Pomodore Time als kleinen Helfer, hier jedoch BeFocused.

    Warum anscheinend der Wechsel? Welche Vorteile / Unterschiede gibt es?

    Viele Grüße
    Tim

    • Oh… wie es zu dem Wechsel kam, weiss ich auch nicht mehr so genau.
      Ich glaube, Pomodore Timer gab es nicht für iOS, bin mir aber nicht mehr sicher. Ist aber auch egal: BeFocused kann ich wirklich empfehlen 🙂