Erfahrungsbericht: Die ersten Erfahrungen mit der Apple Watch

Nachdem meine Apple Watch dann doch ein paar Wochen vor dem avisierten Termin angekommen ist, verbrachte ich die letzten Tage mit starrem Blick auf mein Handgelenk.

Vor- und Nachteile der Apple Watch

Mein erster Eindruck , den ich bei der Anprobe im Apple-Store hatte, bestätigte sich in den ersten Tagen im Wesentlichen. Zusätzlich konnte ich bisher noch einige neue und teilweise unerwartete Erfahrungen mit der Apple Watch machen.

Hardware

Es ist ein tolles und wirklich gelungenes Stück Hardware. Edel, top verarbeitet und mittlerweile, nach anfänglich großer Skepsis, finde ich sie sogar fast schick.

Bedienung

Die Bedienung ist einfach und größtenteils intuitiv. Klar, man muss sich erst daran gewöhnen, da die Bedienung etwas anders als beim iPhone ist.

Der Deep-Press (ein längeres starkes Drücken) ist eine wirklich sehr gute und durchdachte Geste.

Antippen

Das Antippen durch die Uhr ist einfach spitze. Kein Vibrationsalarm, der durch Mark und Bein geht. Nein, ein rücksichtsvolles, von meinem Gegenüber unbemerktes Antippen. Klasse.

Benachrichtigungen

Ich habe alle Benachrichtigungen am iPhone ausgeschaltet und an der Watch erhalte ich nur bei eingehenden Anrufen und Nachrichten ein Antippen (keine Emails!).

Die Uhr und das iPhone sind immer lautlos und beim iPhone habe ich zusätzlich den Vibrationsalarm ausgeschaltet. Die Ablenkungen habe ich somit auf ein Minimum reduziert. Eine himmlische Ruhe.

Ich würde mir die Möglichkeiten der Einstellungen aber noch detaillierter wünschen. Als Beispiel: Antippen nur bei Nachrichten von bestimmten Personen.

Spielereien

Die animierten Emojis sind vielleicht am Anfang eine witzige Sache, braucht aber kein Mensch und sie wirken auch irgendwie uncool.

Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass viele Apple Watch Besitzer sich gegenseitig ihren Herzschlag zuschicken. OK, wir haben das am Anfang gemacht.

Dazu stellt sich mir die Frage, ob ich mir zukünftig Fotos auf meiner Uhr ansehen will. Wohl eher nicht.

Eine Uhr

Ja, eigentlich ist es ja immer noch eine Uhr (sagt ja schon der Name) und die finde ich richtig gut. Zum einen habe ich immer die ganz korrekte Zeit (keine Stärke meiner mechanischen Uhren), zum anderen habe ich auf der Uhr direkt die wichtigsten Informationen immer im Blick (einstellbar):

  • Meinen nächsten Termin: Super und für mich eine echte Entspannung. Reduziert die Möglichkeit, den nächsten Termin mal wieder zu vergessen, gegen Null.
  • Meine Fitnessdaten des Tages: Dazu später mehr
  • Die aktuelle Temperatur: Bei unserem doch eher unsicheren ‚Sommer‘ ein gutes Hilfsmittel bei der Auswahl der Garderobe.

Fitness App

Vielleicht bin ich wirklich zu sehr Spielkind, aber bei mir funktioniert die Motivation durch die Fitness-App mit den drei Ringen (Bewegen, Trainieren, Stehen) ausgesprochen gut.

Ich konnte es selbst kaum glauben: Seitdem ich die Apple Watch habe, bin ich schon dreimal mit dem Rad ins Büro gefahren. Dafür hatte ich früher immer eine einleuchtende Ausrede parat.

Siri

Ohne Siri funktioniert die Apple Watch nicht, da Siri die einzige Möglichkeit der Texteingabe ist.

Siri funktioniert auf der Watch richtig gut. Und hier meine ich: richtig, richtig gut. Ich war beeindruckt, mit welcher Geschwindigkeit und Präzision Gesprochenes in Text umgewandelt wird.

Einziger Nachteil: Keine Internetverbindung, kein Siri, keine Texteingabe, keine funktionierende Apple Watch.

iPhone

Das iPhone habe ich seit der Apple Watch fast nur noch in meiner Tasche. Einzig zum Telefonieren habe ich es herausgenommen.

Ok, telefonieren kann ich auch mit der Watch, was für kurze Telefonate sehr praktisch ist. Bei Dauertelefonaten dagegen aber eher unbequem.

Apps

Es gibt wirklich schon eine ganze Menge Apps für die Watch. Einige scheinen auf der Watch eher überflüssig, aber viele bieten einen echten Mehrwert.

Zum Beispiel Todoist: Sicherlich fange ich nicht an, meine Tasklisten auf der Watch zu verwalten. Ich kann aber, ohne mein iPhone / iPad herauszuholen, auf die Schnelle eine Task erfassen. Super praktisch.

Musik / Podcast hören

Auch hier bietet die Apple Watch einen Mehrwert. Die Steuerung kann direkt über die Watch erfolgen. Das iPhone bleibt in der Tasche.

Akku

Es wurde ja gewitzelt, der Tag habe nach der Apple Watch nur noch 16 Stunden, da dies der versprochenen Akkulaufzeit entspricht. Ich hatte die ersten Tage keinerlei Probleme mit der Laufzeit. Ich hatte abends immer zwischen 20 und 40 % Akku übrig.

Armbänder

Das von mir bestellte Sportarmband fühlt sich gut an, ist aber, wie ich jetzt feststellen musste, optisch auf Dauer nicht der Knaller. Vielleicht hätte ich doch mit meinem Bankberater sprechen und mir das Metallarmband bestellen sollen…

Produktivität

Die Ablenkungen habe ich mit der Watch auf ein Minimum reduzieren können. Alleine durch den Umstand, dass mein iPhone nicht neben mir auf dem Schreibtisch liegt, habe ich den subjektiven Eindruck, viel ablenkungsfreier und ungestörter arbeiten zu können.

Emails

Emails hatte ich nur am ersten Tag mal testweise mit der Watch abgerufen. Funktioniert, nutze ich aber nicht.

Fazit

Braucht man eine Apple Watch? Für eine abschließende Beantwortung dieser Frage ist es noch zu früh.

Fest steht: Die Apple Watch macht die Bedienung des iPhone flüssiger und einfacher. Für mich ist sie bisher eine gute, mit viel Mehrwert bestückte Uhr, eine sportliche Motivationshilfe und sie hält mich von meinem iPhone fern.

Aber das reicht noch nicht aus, um die Watch zu einem Must-have zu machen. Es fehlt noch die Killer-App. Die App, welche die Watch einfach unverzichtbar macht.

Welches sind Eure Gedanken zur Apple Watch? Ich freue mich auf den Austausch mit Euch in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • mkay232

    Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht!
    Meine Watch kommt nächste Woche.
    Ich freue mich schon darauf!
    Was ich bei den ganzen previews auf Youtube und co. vermisse:
    Keiner geht wirklich auf die Apps im Appstore ein, mich würde interessieren wie Todoist und Evernote mit der Uhr funktionieren.
    Die Uhr bietet viel Potenzial für Apps.
    ps: Ich fange jetzt an LGTD durchzulesen. Vielen Dank auch dafür.

    • Danke für Deinen Kommentar.
      Ja, da stellst Du genau die richtigen Fragen. Ich werde auf jeden Fall mal etwas darüber schreiben. Brauche aber noch ein paar Wochen, bis ich ich die Uhr und die Apps auf Herz und Nieren getestet habe.

    • Marc

      schaut mal hier http://www.mobilegeeks.de/artikel/smartwatches-marketing/ rein, Sascha hat meines Erachtens einen interessanten Beitrag gepostet

  • Jörn Putzier

    Du hattest ihn angekündigt und nun ist er online – der erste Erfahrungsbericht zur Apple Watch. Und er spart mir den Weg nach Köln/Düsseldorf, sowie vorerst 430.-€. Ich danke Dir.

    Viele Feature, die Du schilderst und beschreibst, würde ich so nicht nutzen. Angenehm ist die Weiterleitung von Infos vom iPhone auf das Handgelenk, aber das alleine wäre mir der Preis nicht wert. Da bin ich ehrlich.

    Was würde ich nutzen? Musik- und Sport-Apps.

    Musik höre ich über das iPhone zuhause und unterwegs im Auto. Zuhause wäre die Uhr evtl. noch von Vorteil, aber im Auto hört das schon wieder auf. Möchte ich den Titel wechseln, oder eine andere Wiedergabeliste ansteuern, müsste ich beide Hände benutzen. Geht ja faktisch gefahrenlos nicht. Beim Phone (leider fkt. auch mit MMI Plus die Spotify Menüstruktur beim Auto nicht, was meiner eigenen Schusseligkeit beim Bestellen des Wagens geschuldet ist) habe ich die Einhandbedienung – und ja, ich weiß, selbst das sollte man nicht;)

    Runtastic – wie schon an anderer Stelle festgehalten – läuft über die Uhr nur mit iPhone. Somit hätte ich statt Verschlankung der Technik unterwegs, noch mehr Gerätschaft mit.

    Sollte Apple die Watch irgendwann einmal mit GPS Empfänger ausrüsten, dann dreht sich das Blatt. Denn dann hätte ich eine echte Sportwatch mit manch nützlicher Unterstützung in anderen Bereichen. Dann würde ich mir die Ausgabe tatsächlich noch einmal überlegen.

    Zur Armbandwahl. Ich verstehe Deine Gedanken zum Gliederarmband. Allerdings finde ich zum Beispiel mittlerweile auch bei klassischen Uhren das Lederarmband fast immer schöner. Ich las aber auch, dass sich das Lederarmband für die Apple Watch eher nach Kunststoff anfühlt. Das Kautschukband passt zu so einer Uhr m.M.n. doch aber optimal, ist sie doch eher ein technisches Stylegimmick.

    Deine Gedanken zur Produktivität fand ich interessant. Ich zum Beispiel habe mein iPhone auch auf dem Schreibtisch liegen. Ich beachte es kaum, wenn es sich nicht bemerkbar macht. Warum ist das bei der Uhr anders, nur weil sie um den Arm gebunden ist? Sie macht sich doch auch nur bemerkbar, wenn etwas ansteht, wie Mails oder Termine. Den Punkt habe ich noch nicht ganz verstanden. Mich würde die Uhr, meiner Meinung nach, genauso viel oder wenig ablenken, wie das Phone.

    • Danke für Dein ausführliches Feedback, lieber Jörn. Schön, wenn ich Dir bei der Entscheidung helfen konnte. Dafür betreibe ich schließlich diesen Blog 🙂

  • Ralf Bonnekoh

    Meine Meinung zur Apple Watch: Geniales Marketing (ohne iPhone keine Watch und umgekehrt), tolle Technik und Umsetzung, aber: ich trage am Handgelenk bereits eine richtige Uhr und habe keinen Platz mehr für Spielzeug. Erst wenn die Laufzeit der Apple Watch mehrere Monate beträgt, wäre sie für mich interessant.

    • Danke für Deine ehrliche Meinung, lieber Ralf. Da wirst Du Dich das ein oder andere Jahrzehnt noch gedulden müssen 🙂

  • Nando

    Für mich ist das eine teures Spielzeug die kein richtiger wert hat. Mindeste für mich. Plus noch ein Spion die ich bezahlen muss. Diese Entwicklung mach ich nicht mit Appel (Faule Äpfel)

  • Oliver

    Zum Thema Benachrichtigung: wichtige Leute als wichtige Leute (VIP) ablegen und nur bei Anrufen,Mails,etc. von diesen Personen benachrichtigen lassen – sollte eigentlich funktionieren.

  • Thomas G.

    Hallo Lars,

    ich habe mir erlaubt deine Punkte zu kopieren und mit meinem Feedback zu versehen:

    Hardware
    Daran gibt es nichts auszusetzen. Habe das Sport Modell 42 mm und finde es perfekt obwohl ich nicht die größten Hände habe. Qualität ist gut, fühlt sich sehr wertig an.

    Bedienung
    Bedienung ist definitiv anfangs gewöhnungsbedürftig. Mir gefällt der Homescreen mit den kleinen Icons nur mittelmäßig, würde mir hier wünschen, dass man die auch anders darstellen kann in Listenform. bzw. das man Ordner erstellen kann für etwa: Fitness, Produktivität, News,…

    Benachrichtigungen
    Habe relative viele aktiviert am anfang und dann ein wenig ausgemistet. Prinzipiell aber sehr genial weil man durch einen kurzen Schwenk mit dem Arm sofort sieht ob interessant oder nicht. Sammeln sich mal ein paar an, genügt ein Deep Press um alle auf einmal zu löschen (warum gibts das am Iphone nicht schon längst?)

    Spielereien
    Könnte ich bisher nicht so testen, da ich sonst noch niemanden mit Watch kenne. Aber halte ich eher für unnötig

    Eine Uhr
    Ich habe seit Jahren keine Uhr mehr getragen, jetzt bin ich begeistert! Temperatur, Fitnessziele und vor allem Timer möchte ich nicht mehr missen.

    Fitness App
    Seit knapp 3 Wochen zwingt mich die Watch förmlich dazu diese Kreise täglich zu füllen und letzte Woche hab ich das dann tatsächlich 7 Tage am Stück geschafft. Dafür gibts dann auch Erfolge die man sich am Begleit App am iPhone ansehen kann. Finde ich persönlich sehr motivierend.

    Aber, ich sehe noch sehr viel Aufholbedarf. Es gibt relativ wenig Aktivitäten zum auswählen. Was ist mit Crossfit, Training mit Fitnessgeräten, Training mit dem eigenen Körpergewicht,…. Dafür gibts nur sonstiges.
    Weiters könnte auch gerne die Strecke beim etwa laufen in einer Map dargestellt werden.

    Wäre auch wünschenswert wenn man seinen Schlaf tracken bzw. eintragen könnte oder wie man geschlafen hat. Ob man zB Kopfschmerzen hatte o.ä.

    Siri
    Kann ich dem Lars voll und ganz zustimmen, super umgesetzt.

    iPhone
    Akku hält seit der Watch um einiges länger, da ich es nicht dauernd in der Hand habe.

    Apps
    Hier habe ich schon einiges probiert, richtig überzeugt hat mich noch keines wsl. auch weil viele noch sehr behäbig funktionieren und immer alles vom iPhone laden müssen.

    Musik / Podcast hören
    Nutze nur Spotify, da geht halt nur weiterschalten innerhalb einer Playlist. Sicher nur eine Frage der Zeit bis was kommt. Oder Apple einen gleichwertigen Streaming Dienst bringt 😉

    Akku
    Hält super, meist noch um die 40% um Mitternacht und die Watch kommt kurz nach 6 Uhr morgens vom Akku. Und das obwohl ich täglich die 30 Minuten Training erreiche und viele Benachrichtigungen pushe.

    Armbänder
    Bin bei dir Lars. Angenehm aber das Sport wird wohl nicht ewig halten bzw. sieht man nach 3 Wochen schon erste Gebrauchspuren.

    Emails
    Benutze ich schon aber meist nur um den Betreff zu lesen um zu entscheiden ob ich sofort antworten muss oder es Zeit hat.

    Fazit
    Man braucht sie nicht, ich will sie dennoch nicht mehr hergeben und wer Apple kennt, der weiß es wird bald noch viel mehr dafür kommen und sich verbessern, denn jetzt erhält man ja aktiv Feedback von Usern und App Herstellern. Denke das wird sich gut entwickeln.

    • Danke für Deinen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht, lieber Thomas. Super interessant 🙂