Mailbox: Die beste Email App fürs iPhone

Mit dem Smartphone hat die immer währende Erreichbarkeit ihren Höhepunkt erlangt. Emails verfolgen uns überall hin, wie ein dunkler Schatten, und der gefüllte Email-Eingangskorb lastet schwer auf unseren Schultern.

Für mich als Inboxzero-Fanatiker ein Graus.

Aus meiner Sicht ist ein echtes Abarbeiten der Emails mit einem iPhone oder ähnlichem nicht möglich. Aufgrund des kleinen Displays, können Emails nur rasch überflogen werden und bleiben größtenteils im Eingangskorb und somit im Hinterkopf hängen. Der Inboxzero rückt in weite Ferne.

Zurück im Büro muss man die Emails noch einmal durchgehen und erst dann kann die richtige Abarbeitung beginnen.

Aber was ist, wenn ich zwischendurch doch mal meine Emails überprüfen möchte oder muss? Kunde XYZ könnte den Auftrag geschickt haben und das lang ersehnte Angebot für das Ferienhaus liegt vielleicht schon im Eingangskorb.

Hier kommt die Mailbox App für das iPhone ins Spiel. Vor knapp einem Jahr vorgestellt, hat das Thema ‚Emails mit dem iPhone abrufen‘, damit für mich noch eine positive Wendung genommen.

Durch die Verbindung von einfachster Bedienung mit der Funktionalität einer Aufgabenliste, scheint es mir das perfekte Email-Programm für das Smartphone zu sein.

Die wesentlichen Vorteile des Mailbox Apps sehe ich in den folgenden Punkten:

1. Einfachste Bedienung

Die meisten Email-Programme für Smartphone und Tabletts versuchen unsere Gewohnheiten, die wir von den Email-Clients unserer Rechner kennen, zu adaptieren. Mailbox ging hier ganz andere Wege.

Es ist der einzige Email-Client, den ich kenne, der konsequent für die mobile Nutzung entwickelt wurde.

Das ganze Konzept des Mailbox App ist so einfach wie genial. Durch einfache Streichbewegungen lassen sich Emails unterwegs vorsortieren und bearbeiten.

Wenn Sie Mailbox das erste Mal nutzen, werden Sie sagen: ‚ja klar, so muss es gehen‘

2. Integrierte Wiedervorlage

Statt Aufgaben, die sich aus einer Email ergeben, in einen Task-Manger zu schreiben, kann man für eine grobe Sortierung den Email-Client selber verwenden.

Emails, die ich nicht sofort abarbeiten kann, da ich unterwegs bin, lege ich mir auf Termin, quasi eine integrierte Wiedervorlage. Sie verschwinden aus dem Eingangskorb und tauchen erst dann wieder auf, wenn ich mich damit beschäftigen will oder kann.

3. Inboxzero Konzept

Mit der Mailbox App kann ich auch unterwegs für einen leeren Eingangskorb sorgen. Es türmen sich keine Emails auf und bleiben im Hinterkopf.

Als kleine Belohnung für Deinen leeren Eingangskorb, gibt es jeden Tag ein tolles Foto, das bei dem Erreichen des Inboxzero erscheint.

Die Nachteile:

Aus meiner Sicht hat das Programm keine großen Nachteile oder Mängel. Das einzige Manko besteht darin, dass man einen Google oder iCloud Email-Account haben muss. Andere Email-Provider bleiben außen vor.

Für wen ist die Mailbox App geeignet?

Für den echten Email-Ninja, der Inboxzero ernst nimmt und auch unterwegs seine Emails überprüfen und vorsortieren muss.

Für wen ist sie nicht geeignet?

Stapeln sich bereits hunderte von Emails in Deinem Eingangskorb, solltest Du die Finger von Mailbox lassen. Wenn Du Dich nicht dem Inboxzero verschrieben hast, wird Dir das Programm auch nicht helfen, der Email-Flut Herr zu werden.

Fazit

Die Mailbox App ist das ideale Programm, um unterwegs seine Emails auf die Schnelle zu überprüfen und zu bearbeiten. Die integrierte Wiedervorlage hilft, den Überblick zu bewahren und den Kopf frei zu halten.

Um Spaß mit dem Programm zu haben und die volle Erleichterung zu spüren, muss man sich dem Inboxzero Konzept bedingungslos verschrieben haben.

Zum komfortablen Abarbeiten von Emails ist das Programm, wie alle anderen Email-Apps auf dem iPhone auch, nicht geeignet. Den Email-Client auf einem Laptop oder Desktop Computer kann und will Mailbox nicht ersetzen.

Wie sind Deine Erfahrungen mit der Mailbox App? Nutzt Du vielleicht eine Alternative? Bitte hinterlasse einfach einen Kommentar.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Maurice Grassau

    Schliesse mich der Meinung des Autors an. Die App ist perfekt für Inboxzero Fanatiker. Das weiß ich aus guter Quelle :-). Das lediglich gmail unterstützt wird, ist in der Tat das einzige Manko.

    • Danke für den Kommentar und die Zustimmung. Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht…welche gute Quelle?

      • ThorstenB

        Kann man per Mailbox nur Bilder verschicken und keine Videos?
        Gruss Thorsten

        • Wie kommst Du darauf?

          Sollte die Datei zu groß sein, einfach Dropbox verwenden (Mailbox gehört zu Dropbox).

          Dropbox mit Mailbox verknüpfen (in den Einstellungen), in der Email auf die Büroklammer und einfach die Dropbox Datei auswählen 🙂

          • ThorstenB

            Ohne Dropbox Verbindung werden in der APP nur die Bilder angezeigt und nicht die Videos zum versenden.

          • Ah, OK. Danke für die Ergänzung! Das wusste ich noch nicht 🙂

            Dann muss Du für Videos den Umweg über die Dropbox nehmen.

  • Erik

    Hallo Lars, wie benutzt du deine nicht-Googlemail Adressen innerhalb von Mailbox?
    Ich habe einige Mailkonten, auf die ich nicht verzichten kann, die aber natürlich kein Gmail sind.

    • Sehr gute Frage!
      Mittlerweile unterstützt Mailbox auch Apples iCloud (na immerhin). Die Imap Unterstützung ist seit Ewigkeiten angekündigt, bleiben sie aber bis dato schuldig. Auch ich warte sehnsüchtig darauf…
      Vielleicht ist Boxer eine Alternative für Dich. Boxer ist ähnlich aufgebaut und doch irgendwie anders. Es gibt eine kostenlose lite-Version und alle Email-Konten werden unterstütz. Falls Du es ausprobieren solltest, würde ich mich sehr über Dein Feedback freuen.

  • Dominik

    Welchen Mail Client verwendest du auf deinem Mac?
    Wie speicherst du deine Mails?

    • Das ist eine sehr gute Frage und leider kann ich sie Dir nur noch nicht abschließend beantworten:

      Mein Brot-und-Butter Mail-Client auf dem Mac ist Airmail. Funktionell gut aber wenig inspirierend und etwas PC-ig.

      Airmail ist da schon deutlich besser, steckt von der Entwicklung aber noch in den Kinderschuhen und ist leider noch sehr buggy und teilweise unrund.

      Gute Ansätze zeigt die Betaversion von Mailbox. Nur leider ist die Beta eher eine Alpha… Nach einem finalen Absturz tut sich bei mir zur Zeit gar nichts mehr und Mailbox weis auch noch keine Lösung.

      Zum Speichern von Emails:

      Alles wichtige leite ich direkt an meine Evernote-Email-Adresse weiter. Wie Du die nutzt, habe ich in diesem Artikel beschrieben:
      http://larsbobach.de/wie-sie-ihre-evernote-email-adresse-einrichten-und-nutzen-koennen/
      Alles weniger wichtige, aber eventuell noch von gebrauch, wird bei Gmail archiviert.

      • Dominik

        Danke erstmal für deine extrem lange Antwort! 🙂
        Ich hab mich nun vor Tagen dazu entschlossen Airmail zu kaufen. Habe nun die aller neueste Version (die komplett überarbeitete, ich denke du weißt welche ich meine :D) und ich bin gerade auf der Suche nach einer Option, welche mir es ermöglicht, das zB Mails von dir. sofort in den Ordner Lars Bobach einsortiert werden.

        Weiß du vielleicht wo ich das einstellen kann?
        Oder gibt es diese Funktion gar nicht ?

        Ich danke dir jetzt schon für deine Antwort!

        PS: Find ich lobenswert, wie du deinen Lesern jede Antwort beantwortest und das auch noch in MEHR als 2 Sätzen!
        Schönen Tag noch!

        Gruß Dominik

        • Das ist etwas versteckt (ich musste auch danach suchen…).

          Fenster -> Rules

          Dort kannst Du Regeln anlegen und z.B. eingehende Mails direkt in Unterordner verschieben.

  • Danke für Deine Empfehlung. Ich kenne Dispatch und habe es auch auf meinem iPhone installiert. Ich glaube, ich sollte mal wieder einen Blick darauf werfen 🙂

  • Matthias Zimmer

    Ich finde Mailbox echt ne tolle App, aber das ist nicht nur ein kleines Manko, dass nur Gmail und iCloud unterstützt wird, sondern eigentlich (leider) ein Ausschlusskriterium.
    Ich habe mir jetzt mal mein Gmail-Konto angesehen und es gibt wohl die Möglichkeit, andere Anbieter als Alias in Gmail zu integrieren. Das habe ich getan.
    Als nächstes habe ich mein Gmail-Konto bei Mailbox angemeldet, was zur Fehlermeldung IMAP sei deaktiviert führte. IMAP ist aber nicht deaktiviert.
    Kennt jemand die Lösung?
    Evt. ist die Alias-Methode ja die Lösung, aber dann muss Mailbox das auch erkennen.
    Boxer ist tatsächlich ähnlich. Ich lege aber immer auch Wert auf ein ansprechendes Design, und da ist Mailbox besser. Dispatch macht mir noch einen guten Eindruck. Gerade die Zusammenarbeit mit anderen Apps macht verschiedene Apps, wie eben auch Dispatch doch recht attraktiv.
    Wär toll, wenn mir jemand die Lösung in Sachen Mailbox und Gmail aufzeigen kann.
    Viele saarländische Grüße!
    Matthias

    • Danke für Deinen Kommentar, lieber Matthias.
      Warum leitest Du nicht einfach Deine bestehende Email-Adresse an eine Gmail-Adresse weiter? Scheint mir erst einmal die einfachste Lösung.
      Deine Gedanke zu den Apps kann ich gut nachvollziehen. Neben Boxer und Dispatch solltest Du Dir auch einmal Spark anschauen. Sehr vielversprechend. Leider haben aber alle diese Apps ein Riesenmanko: Die Wiedervorlage funktioniert nicht plattformübergreifend…

  • Matthias Zimmer

    Dispatch soeben getestet und für gut befunden 😉
    E-Mails sofort in Evernote, Todoist, Trello oder Kalender verschieben: Funktioniert, sehr gut!
    Nachteil gegenüber Mailbox: Keine Wiedervorlage.
    Vorteil gegenüber Mailbox: Kann mehr als nur Gmail und iCloud.
    Noch ein Nachteil: Man kann das Handy nur hochkant verwenden.
    Was für mich generell nicht optimal ist, ist dass keine dieser Apps plattformübergreifend arbeitet. Das ist für mich eigentlich absolut erstrebendwert, damit die noch zu bearbeitenden Mails auf jedem Gerät die selben sind.
    Bei all dieser Testerei: Hat jemand mal Outlook getestet? Es wäre plattformübergreifend, aber ist es auch praktikabel? Würde mich nur mal interessieren, weil ich Outlook nicht nutze wäre es aber auch egal. Es ist mir in der Desktopversion einfach zu überladen.

    • Mailbox ist plattformübergreifend: iOS, Android und OS X als Beta!

  • Johnny Karneboge

    „It’s with heavy hearts that we let you know Mailbox will shut down on February 26, 2016.“
    Kam heute Abend per Mail…
    Schade ‚drum.. Auch wenn Outlook inzwischen viele Funktionen etabliert hat, werde ich Mailbox wohl vermissen..
    Vielleicht findet sich ja noch ein Open-Source-Grüppchen, das ebensoviel Freude an der App hatte…

    • Ohhhh, sehr sehr schade, das hatte ich aber befürchtet. Die Update-Frequenz wies schon irgendwie darauf hin…
      Auch ich werde die App vermissen. Dann werde ich mich wohl mal auf die Suche nach einer Alternative machen.
      Danke für die Info!