‚Mein Setup‘ von André Nünninghoff

Hallo, mein Name ist André Nünninghoff und ich bin Gründer / Inhaber von iButler.me sowie EverSteps.net und den Paperless-Pioneers.de

Diese ganze Arbeit ist nur möglich, weil mir meine bezaubernde Ehefrau daheim den Rücken frei hält und mein Sohn mich jeden Tag verzaubert. Nur so gelingt mir der schwierige Spagat zwischen Arbeits- und Privatleben.

Meistertask Workshop mit Lars Bobach

Wie auch Lars Bobach bin ich ein leidenschaftlicher Pionier was das Papierlose Büro respektive Papierlose Arbeiten angeht. Beruflich bin ich oft im Kundendienst und dementsprechend viel unterwegs. Deshalb habe ich 2013 das Büro in Düsseldorf gekündigt und bin mit meinem Team völlig auf dezentrales Arbeiten umgestiegen.

Im heutigen Zeitalter von z.B. Trello, Slack, Evernote und Flat-Tarifen im allgemeinen, kann ich das Geld für ein teures Büro lieber in meine Familie investieren, denn es gibt so viele Tools die genau diese Art von Arbeiten erleichtern.

HomeOffice

Natürlich muss ich als Unternehmer auch einen Ort abseits vom Auto haben, deshalb habe ich mir im Keller ein gemütliches kleines HomeOffice eingerichtet. Dazu nutze ich einen kleinen selbstgebauten Office PC mit:

  • AMD FX-6300 (@bis zu 6x 4,2GHz)
  • 8GB DDR3-1600 Arbeitsspeicher
  • Windows 7 auf 128 GB Samsung SSD
  • 1 TB WD Green Festplatte für alle anderen Daten

Daran angeschlossen sind 2 Monitore von Samsung (24 und 22 Zoll) um das arbeiten wie z.B. Webdesign oder Coding zu vereinfachen.

Als Paperless Pioneer darf natürlich auch ein Fujitsu ScanSnap S1300i mit Reiner Paginierstempel nicht fehlen. Vielleicht fragt Ihr Euch warum ich einen Windows PC nutze, ganz einfach: Ich mag Windows und OSX 🙂

Viele meiner Kunden sind Windows User und wie soll ich deren Probleme lösen wenn ich Windows selber nur selten oder per VirtualBox am Mac benutze?

Mac To GO

Da ich wie bereits erwähnt viel auf Kundenterminen bin, habe ich mir damals ein 13 Zoll Macbook Pro Late 2011 angeschafft. Irgendwie wollte ich noch ein CD-Laufwerk haben, auch wenn ich es in den Jahren nicht einmal benutzt habe. Natürlich kam mein Macbook dieses Jahr ins betagte Alter, so dauerte das hochfahren über 4 Minuten und Einsatzbereit war er nach 10 Minuten. Wie Ihr Euch denken könnt, ist dies bei meinen VorOrt Services nicht mehr tragbar gewesen.

So habe ich mir vor kurzen ein Hardwrk + Angelbird 128Gb SSD Upgrade Kit inkl 16GB. Corsair DDR3 RAM gegönnt. Nun bin ich der Ansicht ich hätte das viel früher machen müssen. Bei einem Neustart bin ich in 10 Sekunden voll Einsatzbereit, bzw. beim aufwecken aus dem Ruhemodus direkt nach der Passworteingabe 🙂

Hardwrk upgrade kit

Das Macbook transportiere ich einer schlichten Belkin Business Notebooktasche (13 Zoll) schwarz. Dort habe ich genügend Platz für das ganze Zubehör (Habt Ihr auch soviel kram dabei ?). Weil alles einfach und meist reibungslos miteinander funktioniert nutze ich unterwegs auch mein iPhone 6 sehr aktiv. Angefangen habe ich mit einem iPhone 3 und ich denke so schnell werde ich nicht mehr wechseln, da ich bis jetzt immer wieder begeistert bin was man mit jedem Update so alles machen kann.

iPad @ Home

Früher habe ich noch aktiv mein iPad 2 32GB 3G genutzt. Mittlerweile hat dieses „betagte iPad“ meine Frau fürs Wohnzimmer akquiriert. Wie alle Eltern wissen, benötigen Kinder regelmäßig neue Kleidung und da ich es nicht mehr benutze spare ich mir hier ein Bild. 🙂

Paperless Cloud

Da ich ja absoluter Verfechter des Papierlosen Büros bin nutze ich natürlich auch sehr fleißig die Cloud. Natürlich kann man hier wieder eine Grundsatzdiskussion über Sicherheit starten, aber ich denke es ist für jeden etwas dabei. Der Vorteil liegt einfach in der Verfügbarkeit der Daten auf allen Geräten. Wenn mein Steuerberater etwas benötigt muss ich dafür nicht mehr ins Büro.

Als Unternehmer nutze ich Foxdox für mein digitales Langzeitarchiv, darüber habe ich bereits auch einen Artikel in der c’t 7/15 zum Papierlosen Büro verfasst.

FOXDOX - als Evernote Alternative

Privat sowie im Team nutze ich Evernote als Business Account für all meine Notizen gibt es einfach nichts vergleichbares auf dem Markt mit diesem Funktionsumfang für 10 € im Monat.

iButler Evernote Ablage

Daily Stuff

Seit dem ich hier im Blog von Lars auf Todoist gestoßen bin, habe ich mich verliebt und alle anderen ToDo-Tools über den Jordan gejagt. Wir nutzen Todoist auch im Team und das Preisleistungsverhältnis, Verfügbarkeit auf allen Geräten sowie die Einfachheit ist auch hier unschlagbar. Hier muss ich mal meinen Dank an Lars aussprechen, denn ich war schon verzweifelt.

Am Mac nutze ich Airmail 2 und den Fantastical Kalender für den täglichen Kunden- und Terminwahnsinn.

Collaboration 2.0

Da wir im Team auch viel Intern Kommunizieren hatte ich inkl. eMails von Kunden täglich fast 100 Stk. am Tag in meinem Posteingang. Ich habe rigoros Inbox Zero versucht und irgendwann aufgegeben.

Aber dann habe ich vor einigen Monaten Slack kennen und lieben gelernt. Seitdem wir diesen genialen und einfachen Chat im Einsatz haben, ist die Teamkommunikation per eMail, Whatsapp und iMessage auf Inbox Zero geschrumpft.

Aufgrund des starken Zuspruchs und einer sich bildenden Community rund um meinem Artikel in der c’t 7/15 zum Papierlosen Büro habe ich im Slackchat auch die Paperless Pioneers gegründet. Dort tummeln sich mittlerweile über 90 Interessierte Pioniere um sich über das Papierlose Arbeiten auszutauschen. Auch hier muss ich mich bei Lars bedanken, denn er ist auch ein aktiver Paperless Pioneer 🙂

paperless pioneers

Mobile

Wie jeder von Euch auch, habe ich auf der Startseite alle Apps die ich täglich mehrmals nutze. Dabei habe ich die obere Hälfte eher Privat gehalten und die untere für die tägliche Arbeit, was ich dementsprechend öfters am Tag benutze.

iPhone Homescreen Andre Nünninhof

Über die meisten Apps wurde hier im Blog bereits genug berichtet, daher spare ich mir das.

Allerdings möchte ich auf Toggl Timer aufmerksam machen, ich nutze diese App für meine Stundenbasierte Abrechnung bei Kunden. Der Service ist unter Toggl.com auch im Web zu erreichen, sehr einfach zu bedienen und nicht so überladen wie viele andere Zeitmanagement Tools. Knopf drücken und los geht’s. Zudem ist für mich als Unternehmer sogar in der kostenlosen Basis Version alles drin was ich brauche, wie z.B. ein Zeitreport den meine Kunden mit der Rechnung dazu erhalten.

toggl timmer einsetzen

Wie ihr seht bin ich sehr mobil aufgestellt, habe so aber die Möglichkeit auf die Wünsche meiner Kunden direkt einzugehen ohne lange Wege über das Büro zu nehmen.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und nun freue ich mich auf Eure Kommentare und weitere Setup’s hier im genialen Blog von Lars Bobach !