‚Mein Setup‘ von Christian Deneke

Hi, mein Name ist Christian Deneke und ich bin Gründer von TastenTrick. Wenn ich einen Blick auf die bisherigen Setups werfe, gehöre ich hier wohl eher zu den Exoten. Ich arbeite nämlich mit Windows.

Beruflich bin ich seit mehr als 10 Jahren in der Software-Entwicklung unterwegs und immer noch fasziniert von der Idee, mit cleveren Tricks interessante Probleme zu lösen und Arbeiten zu erleichtern. Deshalb verfolge ich schon seit … eigentlich schon immer nebenberufliche Projekte, bei denen ich neue Dinge lernen kann.

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

Die Hardware

Als ich angefangen habe mein Setup aufzulisten, ist mir aufgefallen, wie übersichtlich es eigentlich ist. Im Grunde besteht es aus meinem ZenBook (Asus UX31e, 13″, mit Windows 8.1), dem gelegentlichen Zettel und Stift und meinem Smartphone (Samsung Galaxy S4).

Der Charme an diesem Mini-Setup ist, dass ich damit sehr flexibel und mobil sein kann. Ein wechselnder Ausblick am Bildschirmrand vorbei, gibt mir neuen Schwung und frische Ideen.

Für lange und konzentrierte Arbeitsphasen, ergänze ich mein Setup dann um meinen 27″ Monitor und eine kabellose Maus-Tastatur-Kombination.

Die Tools

Ich gebe mir große Mühe, keine Probleme zu lösen, die ich (noch) nicht habe. Daher ist meine Tool-Landschaft recht übersichtlich. Allerdings achte ich darauf, trotzdem immer ein Auge auf neue Ideen zu haben. Schließlich gibt es ständig spannende neue Tricks und gelegentlich fällt mir dann auch auf, dass ich ein Problem habe, von dem ich noch nicht wusste.

Womit arbeite ich also die meiste Zeit?

Da ich mich zum großen Teil mit dem Schreiben von Software beschäftige, sind hier meine Entwicklungs-Tools: Hauptsächlich ist das das Visual Studio von Microsoft. Eine ausgezeichnete Entwicklungsumgebung, die mit einem Debugger ausgestattet ist, der seinesgleichen sucht. Zusätzlich kommt für kleinere Änderungen an anderen Dateien immer wieder Notepad++ zum Einsatz, was unglaublich schnell und mächtig ist. Und selbstverständlich darf git als Versionsverwaltung nicht fehlen.

Für die Dinge des „normalen“ Lebens, also die Office-Lösung, verwende ich LibreOffice für Dokumente und Thunderbird für E-Mails. Termine wandern in den Kalender auf meinem Smartphone, auf dem ich auch E-Mails lese. Aber nur in dringenden Fällen auch beantworte. Ein Luxus, den ich mir derzeit leisten kann, jedoch dem Credo, jede E-Mail nur einmal anzufassen, sehr zuwider läuft.

Um meine Notizen zu verwalten, folge ich dem „Eating your own dog food“-Prinzip. Ich nutze TastenTrick.

Bei meinem Web-Setup wird es wieder etwas exotisch, denn ich nutze zwei Browser. Einen zum Herumsurfen und Webseiten-Lesen, das ist ein Opera Browser mit sehr restriktiven Einstellungen (keine Cookies, kein Flash etc). Und dann habe ich noch den Firefox (erweitert mit dem Privacy Badger PlugIn) für Seiten, die zum Beispiel ein Login erfordern.

Zu guter Letzt habe ich noch ein wichtiges Tool, das immer wieder wertvolle Dienste leistet. Und zwar meinen iPod. Ich bin großer Fan von Podcasts und nutze die Zeit beim Joggen oder der Hausarbeit, um neue Denkanstöße zu bekommen. Außerdem lässt sich in einer unruhigen Umgebung mit etwas Musik zumindest noch ein bisschen was retten.


Habt Ihr Fragen oder Anregungen zu Christians Setup? Ich freue mich auf unsere Diskussion in den Kommentaren.