Meine ersten Wochen mit dem iPhone 6s Plus

Kann man von mir als bekennendem Apple Fanboy, eine objektive Betrachtung von Apple Produkten überhaupt erwarten? Dies ist eine absolut berechtigte und daher mir auch sehr häufig gestellte Frage.

MDD Workshop mit Lars Bobach

Aber zu Unrecht! Hatte ich doch, mit meinem eher mäßigen Fazit zur Apple Watch, den nachhaltigen Unmut einiger Apple-Jünger auf mich gezogen.

Ja ja, die Apple Watch… sie liegt hier immer noch neben mir und ich hoffe auf den Tag, an dem sich Ihr Mehrwert auch mir offenbart.

Aber zurück zum Thema und zum iPhone 6s Plus.

Zu dem großen Phablet (Phone + Tablet) iPhone 6 Plus, hatte meine Eindrücke schon einmal zusammengefasst. Fazit: Das bisher beste Smartphone aller Zeiten. Der große Bildschirm ist für mich ein ganz klarer Produktivitätsgewinn.

Jetzt, angeregt von einer T-Mobile Quersubventionierung, hatte ich mir vor ein paar Tagen das neueste Model, das iPhone 6s Plus, zugelegt.

Von Außen

Äußerlich sind auf dem ersten Blick keine Unterschiede zu erkennen. Ich konnte die beiden Modelle nur an dem kleinen ‚S‘ auf der Rückseite unterscheiden. OK, bei meinem ‚alten‘ 6 Plus sind auch ein paar deutliche Gebrauchsspuren sichtbar. Das kommt davon, wenn man sich einfach nicht mit einer Hülle anfreunden kann…

Ein Blick auf die Apple Homepage verrät aber auch äußerliche Unterschiede: Das S ist 0,2 mm Dicker, ganze 20 g schwerer und ist aus robusterem Aluminum hergestellt. Das alles fällt im täglichen Gebrauch aber überhaupt nicht auf.

Die inneren Werte

Auch hier muss ich mich auf die Aussagen von Apple verlassen: Der neue Prozessor (A9) soll es 70% schneller machen.

Die Batterielaufzeit soll sich verbessert haben, wobei die bei dem letzten Plus-Modell schon sehr gut war.

3D Touch

Die Hauptunterschied liegt sicherlich in dem drucksensitiven Display mit dem neuen 3D Touch. Eine Art tieferes Drücken, was die Gestenvielfalt auf dem iPhone sinnvoll ergänzt.

Drückt man z.B. tief auf das Evernote-Icon, so erscheint dieses Menü:

3d Touch auf dem iPhone 6s Plus

Ich kann also, ohne in die eigentliche App zu wechseln, Funktionen aufrufen. Praktisch.

Einige Apps bieten mittlerweile die Unterstützung des 3D Touch an. Viele werden mit Sicherheit folgen.

Eine Erweiterung des Funktionsumfangs habe ich allerdings mit der neuen Geste noch nicht entdeckt. Es ist vielmehr eine sinnvolle Abkürzung zu bereits bestehenden Funktionen.

Touch ID

Das war mir direkt aufgefallen: Die neue Touch ID, der Fingerabdrucksensor, ist super schnell und auch sicherer in der Erkennung. Das iPhone ist in Nullkommanichts entsperrt.

Taptic Engine

Die Art, wie das iPhone auf Eingaben reagiert wurde komplett überarbeitet. Es ist jetzt mehr ein Kloppen als dieses surrende und nervende Vibrieren. Ähnlich wie bei der Apple Watch (da ist sie wieder…)

Zum Beispiel quittiert das iPhone mit einem kurzen Ticken einen erfolgreichen 3D Touch Befehl. Das fühlt sich für mich richtig an.

Die Kameras

Beide Kameras wurde ersetzt. Die neue 12-Megapixel Kamera ist hervorragend und hat eine irre Qualität. Aber das war ja auch schon bei dem letztjährigen Modell der Fall, wenn auch bei nicht ganz so vielen Megapixeln. Videos können jetzt in 4K aufgenommen werden (mit einem Smartphone!!!). Wahnsinn.

Die Kamera auf der Vorderseite hat jetzt 5-MP. Eine deutliche Aufwertung. Sie kann aber von der Qualität und den Farben nicht ansatzweise mit der eigentlichen Kamera mithalten. Ist aber auch nicht nötig.

Live Photo

Das Feature habe ich nicht sofort verstanden und auch der Sinn hat sich mir noch nicht erschlossen.

Mit Live Photo nimmt man, während man ein Foto schießt, noch jeweils 1,5 Sekunden vor und nach der Aufnahme mit auf. Vielleicht gibt es ja für den ein oder anderen einen Mehrwert. Für mich ist das eher eine Funktion für verspielte Nerds.

Fazit

Apple hat mit dem iPhone 6s Plus eine Evolutionsstufe der aktuellen iPhone Familie vorgestellt. Die neuen Funktionen machen das bisherige iPhone 6 noch besser. Besonders gelungen ist der 3D Touch mit dem neuen Taptic Engine.

Die Frage die ich mir aber immer wieder gestellt habe: Lohnt sich der Umstieg von dem letztjährigen 6 Plus auf ein 6s Plus?

Ganz ehrlich: Nein.

Die Verbesserungen sind eher marginal und es ist auch keine Killerfunktion darunter, die den Umstieg quasi ‚befiehlt’.

Habt Ihr schon ein 6s oder 6s Plus? Wie sind Eure Erfahrungen? Ich freue mich auf den Austausch mit Euch in den Kommentaren.