Meine GoodNotes Ordnerstruktur

Ich werde oft gefragt, wie meine Ordnerstruktur in der GoodNotes App aussieht und wie ich mich mit GoodNotes organisiere. Genau das zeige ich Euch in diesem Video.

Links

GoodNotes 5
Dein Bestes Jahr – Online-Kurs
Franchise-Rockstars GmbH

Meine GoodNotes Ordnerstruktur

Wenn ich die GoodNotes App auf meinem iPad aufrufe, gelange ich in die oberste Ebene. Hier habe ich lediglich vier Dokumente und sieben Ordner.
Die Suche von GoodNotes ist viel zu gut, da benötigt man keine verschachtelte Ordnerstruktur. Ich mag das auch überhaupt nicht.

Die vier Dokumente in der obersten Ebene von GoodNotes sind die, die ich schnell im Zugriff haben möchte. Zwei davon liegen immer dort.

@Inbox

Das ist einmal die Inbox bzw. die @Inbox. Ich habe das @-Zeichen davorgestellt, damit es immer an erster Stelle steht. Hier landet erst einmal alles von Telefonnotiz, Besprechungsnotizen, Abstimmung mit Mitarbeitern etc.

Ordner Inbox

Später verschiebe ich es dann in den passenden Ordner oder das passende Notizbuch. Dadurch brauche ich die Quicknote Funktion überhaupt nicht.

2020 – Kalender

Auch mein digitaler Wandkalender ist immer hier zu finden. Der hängt auch in Papierform an meiner Bürowand. Alle großen und wichtigen Termine trage ich hier ein. Also Urlaub, Workshops, eben die „big rocks“, wie Stephen Covey das genannt hat. Der Wandkalender heißt „Dein Bestes Jahr“ und hier plane ich auch meine Ziele und mache meine Monatsplanung.

Akuell in Bearbeitung

Die beiden anderen Dokumente sind aktuell bei mir in Bearbeitung. In diesem Falle hat das eine mit meinem Buch zu tun, das dieses Jahr erscheinen wird. Ich editiere es gerade handschriftlich in GoodNotes und habe es dazu importiert.

Das vierte und letzte Dokument ist das Workbook zum Online-Kurs „Dein Bestes Jahr“. Die Anmeldemöglichkeit für diesen Kurs ist übrigens diese Woche. Der Kurs startet nämlich nur zweimal im Jahr. Das Workbook zum Kurss ist ebenfalls eine PDF-Datei, die ich hier handschriftlich editiere.

Die Ordner

Ordner: X Archiv

Fangen wir an mit dem Ordner X Archiv. Warum X? Ihr könnt es Euch sicherlich denken, damit es nämlich immer am Ende liegt. In diesen Archiv-Ordner lege ich alle Dokumente, aber auch ganze Ordner, die ich nicht mehr brauche.

Ordner: Strategie

Das betrifft meine drei aktiven Firmen. In diesem Ordner habe ich für jede Firma ein Business-Cockpit erstellt. Das Business-Cockpit ist sozusagen das Navi für das Unternehmen.

Strategieordner

Zusätzlich gibt es für jede Firma ein Notizbuch. Hier kommen die BWAs, die Notizen dazu, sowie die Besprechungsprotokolle hinein.

Ordner: privat

Dieser Ordner erklärt sich von selbst. Er ist für meine privaten Dokumente vorgesehen. Momentan gibt es aber noch einen weiteren privaten Ordner, nämlich den für die Dokumente, Bautagebücher, Zeichnungen, Notizen etc. für meine noch laufende Haussanierung. Sobald das Bauvorhaben abgeschlossen ist, wird der Ordner in das Archiv wandern.

Firmenordner

Dann habe ich jeweils einen Ordner für meine Firmen, in denen ich aktiv bin. Das sind meine Agentur, die Franchise-Rockstars und larsbobach.de, meine Akademie. Im Ordner larsbobach.de liegt alles bunt gemischt drin. Ich lege dort alles hinein, ohne mir großartig Gedanken über eine Ordnerstruktur zu machen. Die Suche von GoodNotes ist wirklich so gut, dass alles gefunden wird.

Ordner: Coaching

Der letzte Ordner in meiner Ordnerstruktur heißt Coaching. Hier sind die Unterlagen zu den regelmäßigen Coaching-Terminen, die ich mit meinen „direct reports“, aber auch mit Externen mache.

Fazit

Wie Ihr seht, ich mache es mir gerne so einfach wie möglich. Bei Ordnern lautet meine Devise je weniger, desto besser. Bisher habe ich mich immer auf die hervoragende Suchfunktion von GoodNotes verlassen können.

Wenn Ihr Fragen oder Anregungen dazu habt, schreibt mir hier gerne in die Kommentare.