Meine Top Apps fürs iPad

Vor eineinhalb Jahren habe ich den Blogartikel „Meine Top Apps fürs iPad“ verfasst und schon darin festgestellt, dass meine Lieblings-Apps eine relativ kurze Halbwertszeit haben. Es wird also höchste Zeit für ein „Update“.

Diesmal jedoch nicht nur in Form eines Blogartikels, sondern auch als Inhalt einer Podcastfolge.

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

Meine Top 10 iPad Apps noch einmal zusammengefasst:

1. Todoist

die besten apps fürs ipad

Todoist ist mein Kontrollzentrum und meine meistgenutzte App. Durch die einfache Bedienung lassen sich Aufgaben damit hervorragend verwalten, einige zusätzliche Funktionen lassen sich in der Tiefe finden. Ein großer Vorteil: Die App ist plattformübergreifend, sodass Du jederzeit von jedem Endgerät darauf zugreifen kannst. Sehr gut funkioniert Todoist auch für Teams wie in meiner Agentur, weil wir uns damit gegenseitig Aufgaben zuteilen können.

2. GoodNotes

Die besten Apps fürs iPad

Mit GoodNotes halte ich handschriftliche Notizen fest und kann über die Geometriefunktion z.B. Skizzen von Baustellen für meinen ISOTEC-Fachbetrieb erstellen. Zwischenzeitlich habe ich auf diese App verzichtet, weil mir die geglättete Handschrift in einer vergangenen Version nicht gefallen hat. Nachdem sich das Problem mit dem letzten Update erledigt hat, bin ich wieder ein begeisterter Nutzer.

3. Evernote

Evernote als beste App fürs iPad

Mein digitaler Ablageschrank ist die App, die ich wohl inzwischen am längsten nutze. So haben sich inzwischen etwa 10 000 berufliche wie private Notizen angesammelt und eigentlich ist es unvorstellbar für mich, auf Evernote zu verzichten. Wie genau Evernote mein Leben vereinfachte, erfahrt Ihr hier oder in einer der nächsten Podcastfolgen.

4. Spark

Beste Apps fürs iPad

Besonders unbeständig bin ich bei meiner E-Mail-App. An Spark finde ich die Wiedervorlagefunktion sehr praktisch, mit der sich Inboxzero leicht umsetzen lässt: Damit kann ich einstellen, dass eine E-Mail, die heute vielleicht nicht so wichtig ist, morgen, in einer Woche oder eben zu einem sonstigen gewünschten Termin wieder im Posteingang auftaucht.

5. Trello

iPad Trello App

In meinem ISOTEC-Fachbetrieb läuft alles über Trello. Über das Board mit Spalten und Karten haben wir die Möglichkeit, alles in simplen Listen zu organisieren. So sind alle Informationen über alle Objekte immer sichtbar und verfügbar. Privat nutze ich Trello außerdem für meinen Lebensplan.

6. Ulysses

Ulysses Schreib-App fürs iPad

Ulysses ist eine störungs- und ablenkungsfreie Schreib-App aus Deutschland, mit der Du ganz reduziert und ohne zwingende Formatierung Texte in den blanken Bildschirm eintippen kannst. Damit schreibe ich zum Beispiel meine Blogartikel. Da die App cloudbasiert ist, sind Deine Texte überall verfügbar.

7. Grid Diary

Tagebuch am iPad schreiben mit Grid Diary

Ich schreibe schon lange Tagebuch, dabei allerdings eher mit größeren als kleineren Lücken. Und je größer eine Lücke ist, desto schwieriger ist der Wiedereinstieg. Doch mit Grid Diary habe ich eine Tagebuch-App entdeckt, die meinem Bedürfnis nach Struktur gerecht wird. In einem vorgegebenen Raster beantworte ich hier täglich neun Fragen (zum Beispiel: „Wofür bin ich heute dankbar?“, „Was sind die drei schönsten Dinge, die mir heute passiert sind? oder „Was habe ich heute zur Erreichung meiner Ziele getan?“). Die Fragen kannst Du entweder selbst erstellen oder dich von der App inspirieren lassen. So lenkt Grid Diary dich dabei, deinen Tag zu reflektieren.

8. Calendars 5

iPad Top Kalender App

Aus meiner Sicht die beste App für den Google Kalender. Hier sind alle meine Termine hinterlegt, beruflich wie privat. Besonders wichtig ist mir dabei, den Terminen verschiedene Farben geben zu können. So haben zum Beispiel mein ISOTEC-Fachbetrieb und meine Agentur, aber auch Zeitpunkte, zu denen meine Frau nicht da ist, jeweils eine eigene Farbe.

9. Slack

Die besten Apps fürs iPad Pro

In der Agentur nutzen wir Slack für die interne Kommunikation. Jedes Projekt bzw. jeder Kunde hat hier seinen eigenen Raum („Channel“), in dem die jeweiligen Informationen hinterlegt werden. Der Riesenvorteil: Wir bombardieren uns nicht ständig mit E-Mails, die Information stört nicht im Tagesgeschäft, ist aber verfügbar, sobald sie benötigt wird.

10. Feedly

Hier stelle ich mir aus interessanten Blogs und Newsfeeds meinen eigenen Newsticker zusammen, der von der App grafisch sehr schön als eine Art Magazin dargestellt wird.

Zitat

Diese Apps geben hoffentlich eine Antwort auf die Frage aus Barbaras Zitat von Georg Christoph Lichtenberg: „Ordnung führt zu allen Tugenden. Was aber führt zur Ordnung?“

Was sind Eure Lieblings-Apps fürs iPad? Habt Ihr auch eine Top 10? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.