Heute beantwortet ich die folgenden Fragen von Michael:

1. Kann man eine bestehende Email-Adresse einfach so nach Google umziehen? Ich bin mit Domain (also meiner Website und der Email-Adresse derzeit bei AllInkl gehosted
2. Wird die Website dann auch bei Google gehosted? Falls nein, wie trennt man dann die E-Mail von der Domain?
3. Machst Du in Deiner Agentur die Rechnungen tatsächlich über Google Docs? Ich hatte das mal versucht, habe aber frustriert aufgegeben, da ich in Docs keine Kopf-und Fußzeilen erstellen konnte. Da bin ich dann doch reumütig zu MS Word zurückgekehrt.
4. Kann man dann die bisherigen privaten G-Mails und die geschäftlichen in einem Zugang zusammenfassen und einsehen?

Hier noch der Link zum Rechnungsservice firstbill.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • RTE

    Aber wehe, der Internet-Anschluss fällt aus 😉

    Wenn ich so zurückdenke, hatte ich bisher weitaus mehr Ausfallzeiten durch Geschichten wie von Baggern gekappte Leitungen und durchgeschmorte Teile in irgendwelchen DSL-Verteilerkästen als durch meinen Linux-Server.

    Viele Grüße
    Ralf

  • Axel

    Den zweiten Satz verstehe ich nicht. Mein heimischer Server geht auch ohne Internet.
    Ich sehe bei Google eher die Herausforderung (wie bei allen Cloudanbietern von der anderen Teichseite), es datenschutzmäßig korrekt zu etablieren.

    • David Irmscher

      Die Email´s sind ja auch heruntergeladen auf deinem Device und deswegen kannst du diese auch ohne I-Net bearbeiten und beantworten und dann sogar abschicken über einen Handy Hotspot.
      Mit dem Datenschutz ist wirklich so eine Sache. Ich will auch nicht alles „oben“ haben. Aber wenn irgendwo bei der Telekom in einem Verteiler ein „BND switch“ hängt nützt dir keine Verschlüsselung wirklich was. Und das hinter meiner Standard Fritz-Box die Daten sicherer sind glaube ich auch nicht daran. Deswegen mache ich meine Daten Synchronisierung auch über 265Bit Verschlüsselung, das was man halt als Nutzer machen kann.

  • Lars Wuckel

    Meine Erfahrung mit Google im Unternehmenseinsatz war mehr als negativ. Ich kann nur jeden davon abraten.
    Googles Funktionalitäten heißen alle immer „WORKAROUND“ Es geht praktisch so gut wie nichts was man wirklich braucht um arbeiten zu können.

    Einige Beispiele (die mir auf die schnelle einfallen):

    Kalender: Es ist unmöglich einen Überblick zu bekommen wer in einer Gruppe da ist oder nicht.
    Kalender: Wenn jemand im Urlaub ist und dieser den Urlaub als Ganztagstermin definiert hat so sieht man dies nur oben im Kopf. Die anderen Zeiten sind leer, also frei. Man kann nicht erkennen, ob jemand nun da ist oder nicht.
    Kalender: Filtern nach noch nicht bestätigten Terminen
    Emails: Sortieren von Emails ist nicht möglich. Es geht nur nach Datum oder Filtern.
    Emails: Keine Suchordner. Man kann nur Regeln beim Eintreffen einer Mail anwenden.
    Emails: Man kann keine Mails mit Prio Hoch versenden
    Emails: mehrere Signaturen sind nicht möglich
    Emails: formatieren von Signaturen mit Bildern/Logo ist nur schwer möglich (Firmenweit sowieso nicht)
    Emails: Bei erhaltenen Mails Betreff bearbeiten oder Mail Inhalt erweitern mit Notizen geht nicht.
    Drive: Man kann keine Ordner kopieren.
    Tabellen: Einfügen von Bildern in Zellen ist nicht möglich
    Tabellen: Drucken ohne Rand ist nicht möglich
    Docs: Es gibt nur die Seitenanzeige. Draft ist nicht möglich.
    Drive: Kein OneNote Ersatz
    Aufgaben: Keine Anzeige/Filterung der geplanten Aufgaben über mehrere Listen hinweg. Man kann nur eine Liste verwenden, wenn man die Aufgaben auf ein bestimmtes Datum plant.

    und noch viele weitere Probleme (die mir jetzt gerade nicht einfallen).
    Leider ist eine Migration recht teuer, so dass man das nicht ständig machen kann. Deshalb rate ich jedem ab von Google. Ich wüßte gern wie es mit Office 365 aus sieht. Vielleicht gibt es dort ähnliche Probleme.
    Aber man kann dort ja auch ganz normal die Desktop Programme nutzen. Der Exchange Server steht ja dann bei Microsoft. Ist also wie bei Google bloß nicht mit diesen vielen Problemen und Workarounds.

  • Hallo,

    ich habe noch eine Ergänzung zur GSuite, drauf gekommen bin ich über die Anwendung „Formulare“. Google bietet hier in seiner deutschen Version ein stark abgespeckten Produkt an. Leider! Wer wissen möchte, was mit der Anwendung eigentlich machbar ist, stellt seine Anwendersprache im Google-Account mal zeitweise auf Englisch um. In dieser Variante bietet die Anwendung dann unglaublich viele Vorlagen an. Aber auch in Docs geht da plötzlich eine neue Welt auf. Das finde ich toll. Überhaupt nicht toll finde ich, dass Google diese Funktionen den deutschsprachigen Nutzern vorenthält, aber in der bezahlten Variante sicherlich einen vergleichbaren Preis verlangt. Ich bin gerade sogar etwas sprachlos über diese Art von Kundendienst bei Google, denn das wäre für mich ein deutlicher Mehrwert und Verkaufsargument.

    Beste Grüße
    Michael

    • Danke für Deine Einschätzung und den guten Tipp mit der Sprachumstellung, lieber Michael.