Vorab der Link zur Paperless Pioneers Conference:
Rabattcode: lars4paperless

Heute beantwortet Lars die folgenden Fragen:
Wie gelingt der einfache Einstieg in das papierlose Büro?

Frage von Frank:
Hallo Lars,iPadPro (9,7″) mit Apple Pencil und GoodNotes dafür nutzen, erwische mich bis dato aber immer noch dabei hier im Büro am Schreibtisch lieber Papier und Stift zu nehmen. Bei Besprechungen habe ich nicht das Bedürfnis nach Papier und Stift, da ist mir die Mitschrift auf dem iPad sogar lieber. Wie lief der Umstieg bei Dir ? (besonders im Büro am Schreibtisch bei Mitschriften am Telefon) Hast Du da noch Empfehlungen oder einfach machen und man gewöhnt sich daran?

Frage von Monica:
Gibt ein Video für Anfänger ? Erste schritt wie GoodNotes ganz von vorne die Kategorie optimal einstellen? Ich habe vor ein Woche ein iPad Pro 12,9 bekommen und ich möchte mein kleine mobil Büro einrichten

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Peter

    Ich möchte gerne meine Erfahrungen der letzten Wochen beisteuern. Seit gut vier Wochen bin ich bei der Arbeit jetzt so gut wie papierlos. Ich bin Projektleiter im Anlagenbau und habe es bis vor kurzem nicht hinbekommen der Papierberge Herr zu werden. Egal was ich versucht habe, die Papierberge wuchsen und mein Schreibtisch war entsprechend voll und auch die Ordner wurden immer voller. Dann habe ich GoodNotes auf meinem iPad mini noch mal eine Chance gegeben.

    Der Trick ist nun meiner Meinung nach sich bei jedem Dokument zu fragen, muss ich das wirklich ausdrucken oder kann ich das auch auf meinem iPad lesen und kommentieren. Seit dem drucke ich nur noch die Dinge aus, die ich sowieso in Papierform weiter geben muss, so dass sie sich nur temporär bei mir befinden. Dafür habe ich dann auch eine Dokumentenmappe mit Registern ausgegraben, so dass alles ordentlich und schnell griffbereit ist.

    Seit dem habe ich auch einen aufgeräumten Schreibtisch. Es ist ein richtiger Zwang geworden den Tisch so frei wie möglich zu halten und nur noch das absolut notwendigste darauf stehen zu haben.

    Irgend wie hat das ganze einen Schalter in mir umgelegt. Ich bin jetzt privat und bei der Arbeit In- und Outbox Zero (habt die digitale Insolvenz durchgeführt). Jede E-Mail wird gleich bei der Bearbeitung samt Anlagen im Projektlaufwerk abgelegt. Und irgendwie bin ich auch grundsätzlich etwas ordentlicher geworden – und ich war bis dato wirklich nicht für Ordnung berühmt, meine Frau kann ein Lied davon singen. Was ich früher liegen gelassen habe und dachte, kann man auch später wegräumen, stört mich jetzt und ich räume es gleich weg.

    An dieser Stelle deshalb vielen Dank an Lars und auch an Ivan Blatter, die meine Produktivität in den letzten Wochen durch ihre Artikel und vor allem Podcasts ein ganzes Stück nach vorne gebracht haben.

    Beste Grüße

    Peter

    • Danke, dass Du uns an Deinem Weg teilhaben lässt, lieber Peter 🙂