Warum ich mir auf jeden Fall eine Apple Watch kaufen werde

Vorige Woche habe ich mich durch diverse Artikel und Blogbeiträge über die Apple Watch gelesen. Zusammenfassendes Ergebnis: Bei klarem Verstand kann man den Kauf einer Apple Watch nicht ernsthaft in Erwägung ziehen. Zu teuer, unausgereift, hässlich, an der Zielgruppe vorbei, ein goldener Käfig…

Hmm, da stellte sich mir unweigerlich die Frage: Bin ich geistig schon derart eingeschränkt oder von der Apple Marketing Maschinerie einfach nur geblendet?

Bei mir hat die Vorstellung der Apple Watch vor allem eins ausgelöst: Neugier.

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

Apple hat in der Vergangenheit die Märkte, die es angegangen ist, revolutioniert. Da ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Nein? Dann fragt doch mal vorsichtig bei Sony, Nokia und der Musikindustrie nach. Aber bitte, ganz vorsichtig…

Das könnte mit der Apple Watch auch gelingen. Apple hat hier vielleicht wieder einen Schritt weiter gedacht als ich / wir und auch als die Konkurrenz.

Ich werde mir auf jeden Fall eine Apple Watch kaufen und zwar aus den folgenden Gründen:

1. Eine neue Art des digitalen Lebens

Im Schnitt schauen wir 220 Mal am Tag auf unser Smartphone. Und das nur, um sicher zu gehen, nichts zu verpassen.

Mit der Apple Watch kannst Du die meiste Zeit Dein iPhone in der Tasche lassen und Du verpasst doch keine wichtige Nachricht oder das nächste Meeting.

Ich kann mir zum Beispiel meine Termine sehr schlecht merken. Vielleicht sind es auch einfach viel zu viele… Mehrmals am Tag schaue ich in den Kalender auf meinem iPhone oder iPad. Zukünftig reicht ein kurzer Blick auf meine Uhr.

Einige werden jetzt sagen: Das ist doch dasselbe. Nein, das glaube ich nicht. Es wird sogar ein großer Unterschied sein.

Aber ganz unter uns, sicher bin ich mir auch noch nicht. Ich vertraue auf mein Gefühl, das mir sagt, die Apple Watch bringt uns eine neue Art des digitalen Lebens.

2. Wieder mehr persönliche Kommunikation

Die Bilder von Teenagern, die sich gegenübersitzen und alle in ihr Smartphone vertieft sind, kennen wir alle. Vielleicht gehören wir mittlerweile sogar dazu. Auch ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich in einem persönlichen Gespräch das Verlangen verspüre, mal eben einen kurzen Blick auf mein iPhone zu werfen. Schrecklich.

Ich habe die große Hoffnung, dass mit den Benachrichtigungen der Apple Watch dieses Verlangen deutlich reduziert wird. Verpassen kann ich ja nichts mehr.

3. Die Apple Hardware

Die Apple Hardware ist in allen Bereichen so gut wie noch nie und daher wird auch die Apple Watch in den Bereichen Haptik und Verarbeitung bei Smartwatches neue Maßstäbe setzen. Sicher, über Geschmack lässt sich trefflich streiten. Aber die Uhr wird einfach ein wunderschönes und ausgereiftes Stück Hardware sein.

4. Apps werden kommen

Als das iPhone 2007 herauskam, hätte keiner von uns sich auch nur im Entferntesten die Vielzahl an Apps vorstellen können, die uns das Leben mehr oder minder erleichtern. Oder hättet Ihr an eine App gedacht, die bei der perfekten Zubereitung von Steaks hilft?

Genau, und darauf setze ich auch bei der Apple Watch. Wir können uns noch gar nicht vorstellen, was mit der Uhr alles möglich sein wird. Ich bin gespannt.

5. Sie ist ein Fitnessarmband

Auch wenn ich ein Gadget-Junkie bin, mit den Fitnessarmbändern konnte ich mich nie richtig anfreunden. Ich hatte aber immer mal mit dem Gedanken gespielt.

Mit der Apple Watch erhalte ich jetzt die Funktionen eines Fitnessarmbandes und sicherlich noch einiges darüber hinaus.

Ich könnte mir vorstellen, dass mein Bewegungsbedürfnis und mein daraus resultierendes körperliches Empfinden von der Apple Watch stark beeinflusst wird.

6. Sie ist ihren Preis wert

Die größte Kritik hat die Uhr wegen der Preispolitik erhalten. Für mich unverständlich.

Bei der Diskussion über die Preise darf man nicht vergessen, dass Apple mit der Uhr nicht gegen andere Smartwatches antreten will. Apples John Ive sagte sinngemäß ‚Die Schweiz hat ein Problem‘. Und genau das zeigt die Zielrichtung der Uhr an. Sie soll ein Stilelement werden, ein Luxusprodukt und natürlich auch ein Statussymbol, eine Alternative zu den Rolex und Breitlings.

Greift Apple da zu hoch?

Keine Ahnung. Aber die Preispolitik im Vergleich zu den Vorgenannten scheint dann doch moderat.

Ist aber auch vollkommen egal, da ich sie mir nicht als Status-Symbol zulegen werde. Ich möchte erleben, wie oder wie auch nicht sich das digitale Leben mit dieser Uhr verändert und das scheint mir der Ausgangspreis von € 399,- wert.

7. Weil ich nun mal so bin

Zum einen bin ich ein Early-Adaptor, ein Gadget-Junkie und muss neue Dinge einfach ausprobieren. Ich will wissen, wie die Apple Watch funktioniert. Wie sie sich anfühlt und wie sie mein digitales Leben beeinflusst. Ich möchte mir selbst eine Meinung bilden.

Zum anderen bin ich als Blogger quasi verpflichtet, darüber zu berichten und Euch an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen (schon toll, so ein Blog-Hobby). Das erwartet Ihr doch von mir, oder?

Fazit

Die Situation erinnert mich sehr an die Präsentation des iPhone und des iPad, die auch viele Experten schon vor der eigentlichen Veröffentlichung für tot erklärt haben.

Und jetzt? Das iPhone ist mit Abstand das beste Smartphone auf dem Markt und auch das iPad ist der Benchmark bei den Tablets, an denen sich die anderen Hersteller messen lassen müssen.

Wird das mit der Apple Watch genau so sein? Keine Ahnung, aber die Vorzeichen stehen nicht schlecht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie die Art des digitalen Lebens und der Produktivität revolutionieren wird.

Aber glauben heißt nicht wissen: Ich werde berichten.

Werdet Ihr Euch eine Apple Watch zulegen oder eher nicht? Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Meinungen und Argumente in den Kommentaren.