Warum schieben wir Dinge auf?

„Wenn man Hund ist, ist das vielleicht in Ordnung, dann hat man ein tolles Leben, weil man nur spaßorientiert ist.“ Diese Aussage ist von Tim Urban. Er hat einen TED-Talk zum Thema Aufschieberitis gemacht, den Ihr Euch unbedingt anhören solltet. Warum schieben wir Dinge auf? Prokrastination – oder wie Lars sagt, „Aufschieberitis“ macht einfach kein gutes Gefühl. Habt Ihr auch die Angewohnheit, Aufgaben nicht anzugehen, zu denen Ihr keine Lust habt, die aber wichtig sind? Und Ihr erledigt stattdessen Dinge, die Ihr mögt? Damit erreicht Ihr Eure Ziele leider nie. Daher – geht gegen Aufschieberitis vor!

Lars hat eine 5-4-3-2-1-Strategie gegen Aufschieberitis: Eine tolle Motivationshilfe, die er Euch in seiner Selbstmanagement-Akademie anbietet. Ende Juni öffnet die Akademie wieder und Ihr habt die Möglichkeit, Euch dort anzumelden. Aber schaut einfach erstmal mal auf larsbobach.de/webinare. Hier findet Ihr kostenfreie Webinare, in denen diese Strategie vorgestellt wird.

Links

TED Talk von Tim Urban
Kostenlose Webinare zum Thema Aufschieberitis
MDD Selbstmanagement-Akademie, die Online Akademie

Mach Dein Ding Akademie mit Lars Bobach

Gründe, warum wir Dinge aufschieben

Ängste

Ihr habt das Gefühl, Ihr kriegt das nicht hin und geht die Sache deshalb gar nicht erst an. Oder habt Ihr auch schon negative Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht?

Der Aufschieberitis-Teufelskreis

Ihr kommt nicht ins Handeln und fühlt euch deshalb schlecht. Das führt zu mangelndem Selbstbewusstsein und aufgrund dessen kommen wieder die Ängste ins Spiel und Ihr kommt gar nicht ins Handeln.

Gegenwartsverzerrung

Ein psychologisches Phänomen: Ihr seid Euch nicht bewusst, welche Auswirkungen Eurer heutiges Handeln auf Eure Zukunft hat. Deshalb setzt Ihr heute falsche Gewichtungen für Euer Handeln.

Beispiel: Euch ist total klar, dass Ihr Euch gesund ernähren wollt. Trotzdem esst Ihr Dinge, die für Euch nicht gut sind.

Heutige Technologien

Vor der Internet-Zeit gab es noch nicht so viele Möglichkeiten der Ablenkung. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch immer und überall lustvoll ablenken.

Komfortzone

Wir leben sehr gern in unserer Komfortzone, uns geht es einfach gut. Der Zwang, etwas zu verändern, wie er früher vielleicht da war, ist heute nicht mehr gegeben.
 
Zitat

„Wer die besten Früchte ernten will, muss auf den Baum steigen. Wem die verbeulten genügen, der schüttelt ihn oder wartet darauf, dass sie herunterfallen.“
Emil Ösch