Wie ich die App GoodNotes organisiert habe

Die App GoodNotes war für mich einer der ganz entscheidenden Schritte auf dem Weg zum papierlosen Büro. Ein Riesenschritt sogar.

Dank GoodNotes halte ich seit gut zwei Jahren Handschriftliches ausschließlich auf dem iPad fest.

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

So hat sich eine große Menge an Dokumenten und Notizbüchern angesammelt. Wichtig, hier den Überblick zu bewahren.

Zu GoodNotes habe ich schon ein paar Artikel geschrieben und auch Videos gedreht:

Darüber hinaus ist GoodNotes die App, mit der ich alle Eingabestifte für das iPad getestet habe.

Mit der Zeit habe ich die Art der Ablage und die Organisation meiner Notizen in GoodNotes immer wieder optimiert. Dabei ist das folgende System entstanden:

Kategorien

Die Bezeichnung ‚Kategorien‘ ist aus meiner Sicht irreführend. Hört sich eher wie eine Art von Schlagwort oder Tag an. Dabei sind Kategorien die einzige Art, seine Notizbücher in GoodNotes zu organisieren und daher sehr mächtig und entsprechend wichtig.

Notizbücher können also Kategorien zugeordnet werden. Es gibt zwei Ebenen: Hauptkategorie und Kategorie.

Ich habe auf der ersten Ebene fünf Kategorien eingerichtet, zwei davon sind Hauptkategorien.

Organisieren der Notizbücher in der App GoodNotes

Die Hauptkategorien erkennst Du an den Pfeilen, die eine Verzweigung andeuten.

Beim Anlegen von Kategorien ist GoodNotes leider nicht sehr benutzerfreundlich. Ich muss im Vorfeld angeben, ob ich eine Hauptkategorie oder einfache Kategorie, ohne Unterebene, erstellen will. Ändern kann ich das im Nachhinein nicht mehr.

Funktion der Kategorien in GoodNotes auf dem iPad

In einer Hauptkategorie kann ich dann weitere normale Kategorien anlegen.

Eine dritte Ebene wird von GoodNotes nicht unterstützt

Lesezeichen

Um in umfangreichen Notizbüchern den Überblick zu bewahren, empfiehlt sich der Einsatz von Lesezeichen. Diese können einfach über das (+) Symbol auf einer entsprechenden Seite hinzugefügt werden.

Lesezeichen in GoodNotes professionell nutzen

In der Blattübersicht gibt es dann unten die Auswahl ‚Lesezeichen‘. Dort werden alle Lesezeichen nach Seitenzahl geordnet aufgelistet.

In meinem ISOTEC-Fachbetrieb habe ich ein Notizbuch nur für Kundentermine, welches mittlerweile über 200 Seiten umfasst. Zu jedem Kundenbesuch setze ich ein Lesezeichen mit dem Namen und der Anschrift des Kunden.

wofür sind die Lesezeichen in der App GoodNotes

Leider gibt es bis dato noch keine Möglichkeit, nach Lesezeichen gezielt zu suchen. Liebes Team bei GoodNotes, hier bitte nachbessern.

Fazit

Auch wenn die Möglichkeiten der Organisation bei GoodNotes eher begrenzt und auch nicht intuitiv sind, kannst Du mit diesen beiden Funktionen eine gute Struktur in Deine GoodNotes Notizbücher bekommen.

Andere Notizen-Apps sind da deutlich weiter. Noteshelf hat zum Beispiel eine sehr übersichtliche und einfache Art der Organisation. Hieran sollte sich GoodNotes für Version 5 orientieren.

Wie organisierst Du Deine Notizen in GoodNotes? Hast Du einen weiteren Tipp für uns? Ich freue mich auf den Austausch in den Kommentaren.