Wie ich Evernote als Blogger nutze

Gute Inhalte sind das A und O für den Erfolg eines Blogs. Klar. Nach Aussage vieler prominenter Blogger ist die Konstanz bei den Veröffentlichung aber mindestens genauso wichtig.

Workflow in Evernote

Mir persönlich hilft dabei ein fester und detaillierter Workflow, an dem ich mich entlanghangeln kann.

Diesen Workflow bilde ich fast komplett in Evernote ab. Nur eine kleine App kommt manchmal zusätzlich zum Einsatz.

1. Vorlage

Ich bin ein großer Freund von Vorlagen / Templates. Gerade beim Schreiben können sie helfen, so manche Schreibblockade zu durchbrechen.

Selbst an unkreativen Tagen kann ich mich von Punkt zu Punkt schleppen und bringe doch noch irgendwie etwas einigermaßen Produktives zustande.

In meinem Notizbuch ‚Vorlagen‘ (ich liebe eindeutige Namen) liegen alle meine… genau… Vorlagen, unter anderem auch eine für Blogartikel.

Workflow in Evernote abbilden

Von dieser Vorlage mache ich eine Kopie in das Notizbuch ‚Artikel larsbobach.de‘. Dazu einfach ein Rechtsklick auf die Vorlage und ‚In Notizbuch kopieren…‘ auswählen.

In ‚Artikel larsbobach.de’ liegen alle Artikel, an denen ich zur Zeit arbeite. Eine Notiz für jeden Artikel.

2. Recherche

Immer wenn ich auf einen interessanten Beitrag im Netz stoße, kopiere ich mir diesen mit dem Evernote Webclipper in das Notizbuch ‚Inspiration‘.

In diesem Notizbuch landen auch alle Web-Fundstücke, die ich bei gezielter Recherche für einen Blogpost gefunden habe.

In die Notiz des Artikels füge ich solche Webfundstücke als Link hinzu. Hierzu verlinke ich intern in Evernote. Dazu einfach Rechtsklick auf die Notiz und ‚Notiz-Link kopieren‘ auswählen. Diesen füge ich in die Rubrik ‚Links‘ in die Vorlage ein.

So habe ich alles zu dem Artikel zentral an einem Ort.

3. Schreiben

Zuerst überlege ich mir ein paar Überschriften, die ich im Laufe des Schreibens immer mal wieder anpasse oder ergänze. Erst ganz zum Schluss, kurz vor der Veröffentlichung, lege ich mich auf eine Überschrift fest.

Um möglichst störungsfrei zu schreiben, öffne ich die Notiz auf einem freien Desktop-Schreibtisch in einem extra Fenster und lege los (so zumindest die Theorie).

4. Fortschritt

Mit einem Blick auf die Checkliste des Artikels habe ich den Status direkt im Blick.

Checkliste mit Evernote sinnvoll nutzen

Die als nächstes anstehende Aufgabe ist direkt ersichtlich.

5. Korrektur

Meine Assistentin Gaby liest jeden meiner Artikel Korrektur (Danke Gaby!!!). Früher habe ich ihr den Artikel immer per Email geschickt.

Seit Neuestem nutzen wir den Evernote Workchat. So kann Gaby die Korrekturen direkt in dem Artikel vornehmen und ich spare mir die Zeit, ihre Korrekturen in den Text einzupflegen.

Workflow in Evrnote mit Workchat nutzen

6. Unterwegs

Viele Ideen zu Blogposts kommen mir auf Reisen. Irgendwie scheint mich ein neues Umfeld zu inspirieren.

Solche Ideen und eventuell auch schon den ein oder anderen Text zu einem Artikel verfasse ich unterwegs in der App Drafts. Ich liebe das cleane und aufgeräumte Interface.

Evernote mit Drafts nutzen

Später kann ich die Texte dann einfach nach Evernote exportieren.

Wenn ich unterwegs an Entwürfen weiterarbeite, welche ich schon in Evernote angelegt habe, schreibe ich direkt in Evernote.

7. Archivierung

Ist der Artikel veröffentlicht und alle Häkchen sind gesetzt, verschiebe ich die Notiz in das Notizbuch ‚Archiv larsbobach.de‘.

Zusätzlich habe ich mir bei dem Service IFTTT (‚if this then that‘, frei übersetzt: wenn dies, dann das) ein Rezept hinterlegt.

Archivierung mit IFTTT und Evernote automatisieren

Dieser Service sorgt dafür, dass, sobald ich einen neuen Artikel veröffentlich habe, dieser mitsamt seinen Links, Bildern und Screenshots ganz automatisch in Evernote abgelegt wird. Super praktisch.

Fazit

Seitdem ich meinen Workflow klar strukturiert und definiert habe, kriege ich selbst an uninspirierten Tagen etwas an Text zusammen.

Ein Workflow ist wie die Leitplanke an einer Carrera-Bahn: Auch wenn ich eigentlich längst von der Bahn geflogen wäre, hält sie mich auf der Spur und es geht trotzdem weiter vorwärts.

Evernote hilft mir, diesem Workflow strikt zu folgen, vereinfacht mit dem Workchat die Korrektur und dient obendrein noch dank IFTTT ganz automatisch als perfektes Archiv.

Welchen Workflow bildest Du in Evernote ab oder nutzt Du ein anderes Tool? Ich freue mich auf Deine Anregungen in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Vera Nentwich

    Hallo Lars,
    das ist ein sehr schön strukturiertes Vorgehen, das ich mir ganz bestimmt abkupfern werde. Ich nutze zwar Evernote recht intensiv, aber leider hat sich da mittlerweile ein Wildwuchs an Notizbüchern aufgebaut, den ich dringend aufräumen muss. Dein Vorgehen hilft sehr.
    Herzlichen Gruß,

    Vera Nentwich

  • Danke für die Verlinkung, lieber Horst 🙂

  • Sven Kaut

    Hallo Lars, danke für die Inspiration.
    Die Idee mit den Vorlagen gefällt mir sehr gut, da ich als Fotograf selbst häufig Aufgaben bewältige oder Probleme lösen muss, die immer wieder eine ähnliche Struktur durchlaufen ( z.B.: Die Vorbereitung von einem Shooting ).

    In welchen anderen Bereichen deines Alltags arbeitest du denn ebenfalls mit Vorlagen?

    Gruß,
    Sven

    • Danke für Deinen Kommentar und die Frage:
      Ich nutze Vorlagen für diverse Erledigungen als Blogger: Videos, Social Media Veröffentlichungen etc.
      Dann noch in meiner Firma lb-om für alle möglichen Themen, wie Einrichtung von Cooperate-Blogs, Google my Business Einträgen, Adwords-Kampagnen usw. Überall dort, wo wiederkehrende Aufgaben zu erledigen sind und diese als Workflow hinterlegt werden können. Das erhöht die Produktivität ungemein und es wird in der Regel nichts vergessen…

  • Die Blog-Vorlage kommt mir bekannt nur, halt nur eingedeutscht 😉
    Michael Hyatt lässt grüßen 😉

  • Hallo Lars,

    prima Tipp mit der Vorlage für’s Blog. Hab ich mir direkt abgekupfert. 🙂

    Das mit IFTTT hab ich ebenfalls gleich mal ausprobiert (https://ifttt.com/myrecipes/personal/19026315), aber damit habe ich ein kleines Problem: Die resultierende Evernote Notiz enthält nämlich keinerlei Inhalt, lediglich eine Kurz-Zusammenfassung des jew. Blogbeitrags in der Art:

    > Heute noch mal ein Beitrag in eigener Sache: Wie angekü […]
    > The post Bye Bye Facebook! Hello Pinterest! appeared first on digitalesleben.info.
    > from digitalesleben.info http://ift.tt/1zJWe2r

    Text und Bilder – so wie du es beschreibst – werden aber nicht in die Evernote Notiz übertragen. Mach ich was falsch? Kannst du mir da einen Tipp geben? Oder vielleicht den Link zu deinem IFTTT-Rezept (Die Auswahl bei IFTTT ist etwas verwirrend, es gibt ja gefühlte Millionen Rezepte, die alle das gleiche machen)

    • Komisch, das funktioniert bei mir tadellos… Vielleicht hast Du auf Deinem Blog den Feed nicht richtig eingestellt. Am Rezept kann es glaube ich nicht liegen.

      • Hmm. Wirklich seltsam. Ich habe festgestellt das auch mein Instagram-to-Evernote Rezept nicht sauber funktioniert. Gleiches Problem: auch dort fehlen die Inhalte, also dort Bilder. Komisch. Vielleicht hat mein Evernote Schluckauf?
        … Aber ich will dir jetzt hier nicht den Thread highjacken. 🙂
        Werde gelegentlich mal vertrauensvoll beim Evernote Support anfragen (bei IFTTT finde ich keinen Support).

      • Es ist zum Haare raufen, ich krieg das nicht gebacken. Könntest du mir vielleicht gelegentlich mal den Link direkt zu deinem IFTTT-Rezept schicken, damit ich vergleichen kann? Das wäre sehr super.

  • Ralf Grabowski

    Schöner strukturierter Workflow. Aber warum archivierst du deine Postings nochmals in Evernote? Das erscheint mir ein wenig doppelt-gemoppelt.

    Und ich habe nochmal eine Frage an dich bzgl Evernote, vielleicht kannst du mir weiterhelfen: Ich suche nach alles Notizen, die kein Schlagwort haben. Laut den Hilfeseiten suche ich mit diesem String: „-tag:“ Nur: bei mir (Evernote auf dem Mac, jeweils in der aktuellen Version) klappt das nicht. Es ist zum Mäuse melken. Hast du einen Tipp?

    Danke für die informativen Postings. Klasse Blog!
    🙂
    Ralf

    • Zu deiner Frage mit der Suche nach Notizen ohne Schlagwort: Probier es mal mit -tag:* (also Sternchen dahinter). Bei mir hat das gerade funktioniert.

      • Ralf Grabowski

        Vielen Dank! Klappt! 🙂

  • Ralf Grabowski

    Dankeschön, auch für den Links auf die Search Grammar. Wie geil, was da alles möglich ist.

  • Andreas

    Mit IFTTT gibt man diesem Dienst aber sehr weitreichende Rechte über seine gesamten Evernote-Daten, oder? Viel Spaß, wenn dieser Dienst mal gehackt wird! 😉

  • stke

    Ich habe bisher einige Möglichkeiten ausprobiert, das papierlose Büro umzusetzen aber alle letztendlich wieder verworfen. Dazu zählte die pdf-Ablage im Dateisystem auf meinem Synology-NAS oder auch eine evernoteähnliche Notizapp auf dem NAS. Beides konnte mich nicht überzeugen, weil die Handhabung bei ersterem zu umständlich war und bei letzterem der Funktionsumfang der Notizapp hinter Evernote weit zurückstand. Es wird zwar von Update zu Update besser aber es reicht eifach nicht an Evernote heran.

    Nach wie vor ist Evernote für mich das Produktivtool meiner Wahl, wobei ich dort keine vertraulichen Daten hinterlegen werde, bis sich Evernote zu einer vollständigen Verschlüsselung bekennt. Warum ist das so schwer zu integrieren?

  • Hallo Lars,

    auch ich versuche mich mit Evernote auf der Spur zu halten. Manchmal klappt es und manchmal leider nicht.

    Aber wir bleiben dran.

    Tolles Template übrigens, habe ich meins direkt mal um ein paar Punkte erweitert.

    Gruß

    Matthias

  • Pingback: Evernote – Vorlagen Schablonen Templates - Hastenichgesehen -    Slotcar-Blog von Horst Saak-Winkelmann()

  • Patrick

    Hallo Lars, mich interessiert ganz speziell die Umsetzung Deiner Archivierung. Ich habe als „IF“ meinen RSS-Feed angegeben, welcher in WordPress auf „ganzen Text“ steht. Die Beiträge werden auch in mein Evernote Notizbuch geschrieben, leider aber ohne Bilder und auch nur in gekürzter Version.

    Wie hast Du denn Deine Einstellungen bei IFTTT gemacht?

    Viele Grüße, Patrick

    • Genau so habe ich das auch gemacht. Bei mir sind aber die Texte komplett und auch die Bilder enthalten. Da hast Du eventuell nicht den richtigen Feed erwischt 🙂