„Mein Setup“ von Stefanie Niemann, Ihre eigene Cloud

Vorgestern erschien ein Artikel auf MacLife.de vom 14 Dez 2016  das Evernote ihre AGBs ab Januar 2017 so ändern will, dass es Evernote erlaubt ist die Notizen und alle anderen Daten zu lesen. Ich tippe mal darauf das es beim Lesen nicht bleiben wird.

Eigene Cloud einrichten am Mac

Allerdings ist auch anzumerken, dass Evernote doch einen Rückzieher am 16.12.2016 gemacht hat – hier nachzulesen MacLife.de vom 16 Dez 2016 allerdings denke ich das sie oder andere es wieder versuchen werden – und das mit oder ohne Ankündigung.

Das ist nur ein Beispiel – von Vielen – die zeigt wie kostbar doch eine Privatsphäre sein kann – und vor allem das man seine Daten nicht an andere verkauft. Es gibt ja dieses Sprichwort ist etwas kostenlos – besonders im Internet – dann bist Du bzw. Deine persönlichen Daten und Vorlieben der Preis!

Es ist schon immer erstaunlich wie oft mich mein Telefonanbieter anschreibt, das ich Ihre Cloud doch mal endlich nutzen soll – das ist schon sehr interessant.

Daher denke ich, die Kosten für Premium-Konten oder wiederkehrende Zahlungen anderweitig zu investieren – in meine eigene Cloud.

Der perfekte produktive Tag [Podcast 033]

Bei der Frage nach dem „perfekt produktiven Tag“ läuft es vielen kalt den Rücken herunter. Reflexartiges Umschalten in Rechtfertigungsmuster, Abwehrhaltungen gegen ein aufbrandendes schlechtes Gewissen, bis hin zu einem wütenden Unwohlsein über eine gefühlt massive Übergriffigkeit – das sind häufige Reaktionen bei dieser Fragestellung.

Produktiver Tag

Denn der Fragestellung „Wie machst du deinen Tag maximal produktiv?“ fehlt ein wichtiges Attribut.

Um wen geht es?

Hier eine kleine Zusammenfassung des Podcasts.

Mein ganz persönlicher Jahresrückblick 2016

Eigentlich hätte mein Jahr eine der folgenden Überschriften vertragen: Gescheiterte Verkaufsverhandlungen, fehlende Liquidität, eingebrochener Gewinn, strategisches Durcheinander oder gravierende Fehlinvestitionen.

Damit aber noch nicht genug. Wie es nun einmal so ist, streng nach Murphy’s Law, kam selbstverständlich alles oben Genannte auf einmal. Logo.

Aber es kommt bekanntlich immer auf die Sichtweise an und bei allen Herausforderungen, denen ich mich 2016 stellen musste, war es unter dem Strich ein gutes Jahr.

OK, aber jetzt schön der Reihe nach:

Aus Krisen lernen und mit Herzblut ein Buch schreiben – Interview mit Dirk Ludwig [Podcast 032]

Dirk Ludwig ist ehemaliger Profi-Squash-Spieler und wohnt mit seiner Familie in Leichlingen. Wie er als Jungunternehmer in eine Firmeninsolvenz geraten ist, lebensbedrohliche Situationen meistern musste und vor allem, wie er den langen und steinigen Weg wieder herausgeschafft hat, erzählt er spannend und mitreißend in diesem Interview.

Dirk Ludwig

Sein Weg ist geprägt von Suizidgedanken, den schmerzlichen Verlust vieler Freunde, aber auch von der bedingungslosen Liebe seiner Frau.

Der Buchautor gibt heute als Coach anderen Unternehmen die Sicherheit, dass sich die Wirtschaft im Wandel befindet und sie heute aus ihren Krisen lernen können.

Hier das Transskript des gesamten Interviews und vorab die im Interview erwähnten Links:

Papierloses Büro: Die beste App für handschriftliche Notizen auf dem iPad – GoodNotes oder MyScript Nebo?

Vorab muss ich mich bei Euch entschuldigen: Anfang des Jahres hatte ich großspurig eine Testreihe von Notiz-Apps angekündigt und nicht geliefert. Sorry, ich habe es einfach nicht geschafft. Jetzt bin ich aber über eine App gestolpert, um deren Test ich einfach nicht herumkomme: MyScript Nebo

Boxer

Irgendwie überkommt mich immer ein flaues Gefühl, wenn ich Konkurrenten von GoodNotes teste. Nicht, dass der Herausforderer so viel besser ist, GoodNotes in den Schatten stellt und ich wechseln muss. Dazu habe ich nämlich überhaupt keine Lust.

Bei MyScript Nebo scheint mir die Gefahr sehr groß. Zum einen wurde die App im Vorfeld mit vielen Vorschusslorbeeren überschüttet und dann haben mir einige von Euch diese App auch noch empfohlen. Ok, dann soll es wohl so sein. Augen zu und durch. Nebo steigt in den Ring gegen GoodNotes. Oh, Mann…

Das folgende Video zeigt die grundlegenden Funktionen und Bedienphilosophien der beiden Apps im direkten Vergleich:

„Mein Setup“ von Dirk Kreuter

Seit ich mich zurück erinnern kann bin ich „Leertischler“. Das bedeutet, zu Beginn meiner Arbeit und am Ende des Tages ist mein Schreibtisch komplett leer, es stehen maximal ein Monitor und ein Telefon auf dem Tisch. Doch selbst das oftmals nicht. Warum?

Leertischler

Weil ich gerne im Äußeren, wie im Inneren Ordnung habe. Weil ich davon überzeugt bin, dass das Äußere das Innere wiederspiegelt. Weil ein chaotischer Schreibtisch am Morgen, schon jegliche Motivation auffrisst.

Sechs Gründe für die Selbstständigkeit [Podcast 031]

Gibt es wirklich nur Unternehmer… und Unterlasser? Diese harte, digitale Betrachtungsweise des Unternehmertums ist in Wirklichkeit noch sehr viel härter zu betrachten: Denn im Grunde ist jeder ein Unternehmer. Nur ignorieren die meisten diese Tatsache ihr Leben lang.

Selbstständigkeit

Dennoch: Ein gewisser Unterschied zwischen denjenigen, die zum Geldverdienen einen festen Vertragspartner benötigen und denjenigen, die das nicht brauchen ist unbestritten. Doch ist das angeblich so sichere Arbeitsverhältnis am Ende nicht doch nur eine Illusion?

Die häufigsten Gründe dafür, sich die Sicherheit eines festen Arbeitsverhältnis zu suchen halten einer näheren Betrachtung meistens nicht stand. Auch die größten Konzerne sondern permanent durch Restrukturierungen und Neuorganisationen Arbeitsplätze aus. Mit der Sicherheit des Arbeitsplatzes ist es daher nicht wirklich weit her. Hinzu kommen die mehr als düsteren Aussichten, welche die Industrie 4.0 für die bestehenden Jobs bereit hält:

Die Schätzungen gehen heute inzwischen davon, dass knapp 60% aller traditionellen Beschäftigungsverhältnisse durch Automatisierung ersetzt werden. Es sollte sich also jeder mal zumindest die Frage einer potentiellen Selbständigkeit einmal gründlich durch den Kopf gehen lassen.

Hier wie immer die Podcast-Folge kurz zusammengefasst:

Elektromobilität: Mein erstes Jahr mit dem BMW i3

Eigentlich hätte ich es als schlechtes Omen werten sollen. Für die Neuausrichtung meiner Online-Agentur hatten wir Profis beauftragt. Sie verursachten einen Riesenwirbel, schürten unsere Erwartungen und dann kam nichts Zählbares dabei heraus… Die Ernüchterung war groß.

BMW i3

Was das jetzt mit dem BMW i3 zu tun hat? Ganz einfach: Während eines Workshops mit diesen Profis sollten wir verschiedene Fotos uns bzw. unserer Agentur zuordnen. Das war teilweise sehr schwierig. Mit welchem Getränk, Gebäude oder Schuh würdest Du Dich oder Dein Unternehmen identifizieren?

Bei der Auswahl eines Autos taten wir uns aber sehr leicht. Der BMW i3 war schnell und einstimmig beschlossen. Und wie ich nun mal so bin, hatte ich auf dem Rückweg vom Workshop schon eine Probefahrt organisiert.

Im Dezember 2015 wurde mein BMW i3 ausgeliefert. Hier mein Erfahrungsbericht nach dem ersten Jahr:

Q&A Folge, Antworten zu GoodNotes, Evernote, dem Papierlosen Büro und Blogs für Unternehmer [Podcast 030]

Täglich erreichen mich Fragen zu den Themen, welche ich auf meinem Blog und und in meinem Podcast behandle. Da ich den Austausch mit Euch als sehr bereichernd empfinde, freue ich mich darüber sehr. Aber nicht nur ich empfinde so: Oft bekomme ich zu hören, dass auch in den Kommentaren auf diesem Blog sehr viel Informationsgehalt steckt. Gut so.

Q&A

Inspiriert von anderen Podcastern habe ich mich daher entschieden, einmal im Monat ein neues Podcast-Format auszuprobieren: Q&A (Question & Answer) zu Deutsch: Frage und Antwort. In diesen Folgen beantworte ich ausgesuchte Fragen des vergangenen Monats und hoffe, damit noch mehr Input liefern zu können.

Anfangen wollen wir dieses Mal mit Fragen zu den folgenden Bereichen: Evernote, GoodNotes, dem papierlosen Büro und Blogs für Unternehmer.

Eine Bitte noch vorab. Gebt mir bitte Feedback, wie Euch diese Folge gefallen hat. Gerne hier in den Kommentaren oder aber auch als Rezession auf iTunes. Ich freue mich über wirklich jede konstruktive Kritik.

Hier die Fragen und Antworten nochmals als Transkript: