Die zwei Minuten Regel – Grundlage des Selbstmanagements

Eine Frage vorab: Wie sieht Dein Email Eingangskorb und Dein Todo-Liste aus? Kommst Du hier nicht hinterher und hast Du oft das Gefühl, Emails und alle anderen Aufgaben wachsen Dir über den Kopf? Das Gefühl kenne ich nur zu gut.

Selbstmanagement mit der 2 minuten Regel

Als ich vor 20 Jahren meinen erste Stelle als Geschäftsführer antrat, war Selbstmanagement ein absolutes Fremdwort für mich.

Da ich zu diesem Zeitpunkt noch sehr jung war, war das auch nicht weiter schlimm. Ich habe mein Defizit im Selbstmanagement einfach mit viel Engagement und entsprechend langen Arbeitszeiten wettgemacht. 70 − 80 Stunden in der Woche waren keine Seltenheit.

Reklamationen: 6 Tipps zum richtigen Umgang mit unzufriedenen Kunden [Podcast 066]

Kundenmeinungen und Kundenreklamationen, in Zeiten der totalen Transparenz ist der richtige Umgang mit unzufriedenen Kunden überlebenswichtig geworden.

6 Tipps zum richtigen Umgang mit unzufriedenen Kunden

Abgesehen von Google Alert, mit dem man herausfiltern kann, in welchen Portalen der eigene Name auftaucht und dem grundsätzlich positiven Denken bei Kundenreklamationen, gibt Lars uns heute sechs wichtige Tipps zum richtigen Umgang mit unzufriedenen Kunden.

Hier das Transskript des gesamten Podcasts:

Elektromobilität: Immer noch Probleme mit dem BMW i3

Heute gibt es etwas Anderes von mir: Ich bin (mehr oder weniger) stolzer Besitzer eines BMW i3, dem kleinen Gegenstück zum BMW i8.

Lars Bobach BMW i3

Erwartest Du jetzt eine Lobeshymne auf dieses im Prinzip tolle Auto, muss ich Dich enttäuschen: Stattdessen spreche ich darüber, welche Probleme ich leider mit meinem ersten Ausflug in die Welt der Elektroautos hatte.

Das folgende kurze Video zeigt Euch meine Erfahrungen.

Heute beantwortet Lars die folgenden Fragen:
Von Simon:
Hey Lars, ich habe mir jetzt mehrere (Gefühle) 1000 Blogs und Berichte über das papierlose Büro eingetrichtert und bin der festen Überzeugung, dass es genau das ist, was ich brauche um dem großen Papieraufkommen, welches im täglichen Leben eines Vertreters aufkommt, in Griff zu bekommen. Meine Frage ist nur, digitalisier ich jetzt alle Ordner die ich besitze? Geschäftlich sowie privat, oder starte ich mit heutigem Datum und scanne ab heute alles ein? Wie fangen wir nun am besten an?
Von Reinhard:
Machst du dir denn keine Sorgen, dass du eines Tages einen Rettungsplan brauchst, um an deine Daten zu gelangen, falls Evernote mal nicht mehr mag – oder du Evernote nicht mehr magst? Bei allen Vorteilen ist Evernote ja doch ein proprietäres und weitgehend inkompatibles System?

‚Mein Setup‘ von Merlin Mechler

Es ist toll, dass ich mein Setup jetzt auch vorstellen kann. Mein Name ist Merlin Mechler, 24 Jahre jung und Vater von zwei wunderbaren Jungs.

Mein Setup von Merlin Mechler

Ich komme beruflich aus dem Kundenservice oder wie man es auch anders sagen kann, aus dem Call Center. Es ist zwar kein sonderlich toller Beruf und dennoch konnte ich so eine Menge Erfahrungen sammeln. Tätig bin ich meistens für Unternehmen aus der Tech-Branche gewesen.

Das Leben als digitaler Nomade – Interview mit Tim Chimooy [Podcast 064]

Tim Chimooy gefiel es nach kurzer Zeit nicht mehr, in einer gesicherten Existenz, mit gut bezahltem Job und schicker Wohnung in Köln. Er tauschte sein Leben ein gegen ein ungewisses Leben in Unabhängigkeit, mit Reisefreiheit, zunächst in Thailand.

Tim Chimoy

Heute hat er es geschafft und coacht zum einen Menschen, die den gleichen Weg gehen möchten, aber er berät auch klassische Unternehmer darin, diese „Generation Y“, die nicht mehr mit Dienstwagen und Smartphone ins Unternehmen zu locken sind, anzuwerben. Tim erklärt uns auch, welche Hürden er auf seinem Weg überwinden musste.

Hier das Transskript des gesamten Podcasts und vorab die im Interview erwähnten Links:

Mindmapping Apps im Vergleich: MindMeister vs. MindNode

Heute zeige ich dir, wie du mit Mindmapping-Apps kreative Prozesse starten kannst. Ob es dabei um Videos, Textartikel oder andere Projekte geht, ist gar nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass du dir erstmal eine Mindmap aufbaust – und das geht heute natürlich digital. Schön am Mindmapping ist, dass du deine Gedanken zunächst wild auf das virtuelle Papier bringen kannst. Die Ordnung kommt später.

Mindmapping

Passend dazu stelle ich dir heute zwei Apps vor: MindMeister und MindNode. Beide erfüllen im Prinzip dieselbe Aufgabe, der Teufel steckt also wieder einmal im Detail. Ich lasse jetzt beide Apps gegeneinander antreten.

Heute beantwortet Lars die Frage:
„Welche Vorteile bietet dir die Apple Watch und für welche Zielgruppe würdest du diese empfehlen?“

Diese Frage wurde von wonderfulhighlife gestellt. Wenn ihr Fragen an mich habt, schickt einfach eine E-Mail an office@larsbobach.de und vielleicht wird eure als nächstes beantwortet.