Die GoodNotes iCloud Synchronisation: Mein definitiv letzter Versuch…

Auf zur letzten Runde: In GoodNotes 4.11.11 soll endlich die Synchronisation mit iCloud reibungslos klappen. Ein bisschen Angst habe ich schon, denn beim letzten Versuch gab es doppelte Notizbücher und überhaupt hat eigentlich gar nichts richtig funktioniert (im Hinblick auf Synchronisierung).

Dank der neuen Version habe ich mich entschlossen, der App noch einmal eine Chance zu geben – und hier kannst du Schritt für Schritt lesen, was dabei herausgekommen ist!

Für die Nichtleser-und-eher-Gucker hier das Video:

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

1. Der Start

Als Testgerät diente mir mein iPad Pro 10,5, zusätzlich habe ich mein iPhone als Helferfein beiseite gelegt. Nach dem ersten Start von GoodNotes habe ich mich direkt in die Einstellungen begeben und iCloud aktiviert. So weit, so gut! Zur Sicherheit habe ich auf meinem iPhone ebenfalls GoodNotes aufgerufen, bin in dieselbe Kategorie gegangen und habe dort auch dieselben Dokumente vorgefunden. Bis hierhin arbeitet alles wie immer.

2. Der Import

Danach habe ich ein Buch importiert, und zwar aus Dropbox. Nach der kurzen Ladezeit tauchte das Buch dann auf meinem iPad Pro 10,5 in derselben Kategorie auf, so wie es auch sein sollte. Und tatsächlich: Mit vielleicht ein paar Sekunden Verzögerung erschien dasselbe Buch auch in dieser Kategorie auf meinem iPhone, ohne dass ich dort manuell aktiv werden musste. Die iCloud-Synchronisierung scheint bis hierhin also gut zu funktionieren.

3. Weitere Tests

Danach der umgekehrte Test: Auf meinem iPhone habe ich ein Buch genommen und es in eine andere Kategorie verschoben. Auf dem iPhone selbst ging das praktisch ohne Verzögerung. Dieselbe Änderung tauchte dann etwa ein bis zwei Sekunden später auch auf meinem iPad Pro 10,5 auf, an exakt derselben Stelle. Es scheint also, als hätten die Entwickler meine (und andere) Hilferufe also endlich gehört und reagiert.

GoodNotes wird endlich gut!

Gott sei Dank: GoodNotes hat dieses Problem wohl wirklich in den Griff bekommen. Vor etwa einem Jahr hieß es noch, dass der Fehler bei iCloud zu finden wäre (auf welche die Entwickler von GoodNotes natürlich keinen direkten Zugriff haben). Jetzt hat man den Fehler aber doch im eigenen Haus identifiziert und immerhin noch schnell genug behoben. Den gewohnt tollen Look von GoodNotes hat man auch in der neuen Version unverändert beibehalten. Davor ziehe ich meinen Hut und empfehle dir, GoodNotes einfach noch mal eine Chance zu geben, auch wenn es in der Vergangenheit vielleicht nicht so gut funktioniert hat.

Kleiner Tipp zum Schluss: Eventuell doppelt angelegte Notizen könnten zum Beginn des Tests der neuen Version auftreten. Einfach die doppelten Einträge löschen und GoodNotes noch einmal neu starten. Dann sollte es eigentlich funktionieren.