Ablenkungsfreies Schreiben auf dem iPad: Die App Drafts im Test

Nur wenn ich beim Schreiben die Störungen und Ablenkungen auf ein Minimum reduziere, kann ich fokussiert und produktiv an meinen Texten arbeiten.

MDD Workshop mit Lars Bobach

Daher sollte mein Schreibprogramm mir genau das auch ermöglichen: Ablenkungsfreies Arbeiten. Die App Drafts für iOS (iPad/iPhone) hat sich neben einer schnellen Erfassung von Notizen auch dem störungsfreien Schreiben verschrieben.

Das Interface

Schon der erste Blick auf das Interface, hier bei verbundener Bluetooth Tastatur, wirkt vielversprechend.

Review Drafts App

Genau, wie ich es mag: Die Bildschirminhalte sind auf ein Minimum reduziert. Wer das Interface noch weiter reduzieren möchte, kann die Menüleiste noch ausblenden.

Tippt man mit der Tastatur auf dem iPad, so kann man sich noch sinnvolle Hilfsmittel einblenden lassen. Hier zum Beispiel die Standard-Hilfszeile für Markdown.

Markdown mit Drafts auf dem iPad schreiben

Teilen

Das ist die eigentliche Stärke der App. Alles Geschriebene kann in alle erdenkliche Apps, soziale Netze oder Services verteilt werden.

Die Möglichkeiten sind riesig, so dass Drafts die Teilen-Funktionen in extra Untermenüs (alles konfigurierbar) unterteilen musste.

Drafts die beste App für schnelle Notizen auf dem iPad

Als Standard sind die bekannten Cloud-Services wie Google Drive, Dropbox und Evernote vorkonfiguriert.

Actions

Zusätzlich können auch noch ‚Actions‘ hinterlegt werden. Das sind Rezepte oder Workflows mit anderen Apps, die frei programmiert werden können.

Aber keine Sorge, Du musst nichts programmieren. Im Drafts Action Directory liegen für alle relevanten und verbreiteten Programme schon sinnvolle Actions zur Installation bereit.

Evernote und Drafts gemeinsam nutzen

Ich habe mir zum Beispiel die ‚Action‘, um Aufgaben in ToDoist anzulegen, dort heruntergeladen.

Synchronisation

Die Notizen können über Apples iCloud Service synchronisiert werden. Angefangene Notizen auf dem iPhone können jederzeit auf dem iPad weiterbearbeitet werden oder umgekehrt.

Das funktioniert in der Praxis fehlerfrei.

Fazit

Drafts ist eine absolute Empfehlung in zweierlei Hinsicht:

Zum einen für schnelle Notizen, als eine Art Ideen-Tank. Kommt mir zum Beispiel ein Geistesblitz für einen neuen Blogpost, erfasse ich diesen sofort in Drafts. Später kann ich dann entscheiden, ob ich die Idee weiter verfolge oder verwerfe. Drafts ist hier meine zentrale Sammelstelle.

Zum anderen kann ich dank des cleanen Interfaces, frei von jeder Ablenkung, störungsfrei und fokussiert schreiben. Drafts dient mir auf Reisen als echte Schreibmaschine.

Die Freude an meiner Arbeit mit Drafts geht bei mir so weit, dass ich auch an meinem Schreibtisch öfter in Drafts schreibe, obwohl mein MacBook in Griffweite steht…

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Drafts gemacht? Könnt Ihr ein anderes Tool für schnelle Notizen oder ablenkungsfreies Schreiben empfehlen? Ich freue mich auf Eure Ergänzungen in den Kommentaren.