Warum ein Blog auch für Küchenstudios eine heiße Sache ist

Du warst bisher davon überzeugt, dass ein Unternehmensblog für ein Küchenstudio wenig Sinn macht? Das Publikum ist ja auch eher klein, weshalb Küchen vermutlich nur Wenige interessieren werden – der Aufwand wird nicht lohnen?

Küchenstudios brauchen vermutlich genauso wenig einen Blog, wie sie ein Schaufenster benötigen. Wenn Du jetzt lachst und immer noch davon überzeugt bist, dass Küchenstudios keinen Blog brauchen, musst Du unbedingt weiterlesen.

Natürlich brauchen Händler Schaufenster oder Auslagen, in denen sie ihre Waren präsentieren können. Genauso verhält es sich mit Blogs. Im digitalen Zeitalter ist das Internet ein zweites Schaufenster, bei dem viele Konsumenten aber zuerst schauen, bevor sie sich auf den Weg ins Geschäft machen.

Mit einem Blog präsentierst Du dein Unternehmen online – und das solltest Du ernst nehmen.

Gestalte Dein digitales Schaufenster ansprechend

Oder bist Du der Ansicht, es gibt bereits zu viele Unternehmensblogs und auch die Küchenbranche ist durchweg versorgt, wozu also noch einen weiteren anlegen? Stell dir wieder das Schaufenster vor, dieses Mal aber teilst Du dir den Straßenzug mit vielen weiteren Küchenstudios, die aneinandergereiht jedes für sich die Aufmerksamkeit der Kundschaft auf sich ziehen wollen.

Zweifelsohne würdest Du ganz ohne Inhalt in deinem Schaufenster zwischen all den quirligen, bunten und mühsam hergerichteten Geschäften auffallen. Es würde aber sicherlich kein Mensch Dein Geschäft betreten.

Im Internet verhält es sich fast genau so. Die meisten Kunden gehen heutzutage an erster Stelle ins Internet und holen dort Preise, Informationen und Meinungen ein. Vielleicht besitzt Du eine Homepage oder einen Onlineshop, doch in aller Regel geben diese Präsenzen nicht genügend Informationen preis und auch Reviews von Kunden sind nicht in jedem Onlineshop verfügbar.

Ein Unternehmensblog dient genau diesem Zweck: Den Kunden bei Problemen weiterzuhelfen und ihm spannende Ideen zu vermitteln. Und das natürlich alles auf Augenhöhe.

Begib dich auf Augenhöhe und schaffe so Vertrauen

Schmidt Küchen Elsdorf etwa stellt dem breiten Publikum diese Art Informationen zur Verfügung, allerdings als PDF, nicht als Blogposts. Für Infos über den Umgang mit Massivholz-Arbeitsplatten sind vermutlich einige Nutzer dankbar, die sich mit der Thematik gerade auseinandersetzen. Warum aber müssen sie umständlich eine Datei downloaden, deren Inhalt genauso gut online und in einem ansprechenden Rahmen präsentiert werden könnte?

Du musst dir nur einmal einige der vielen Vorteile vor Augen halten, die ein hübsch aufgemachter Blog bietet:

• Du begibst dich damit auf Augenhöhe mit den Kunden, die heutzutage wie noch nie auf der Suche nach Vertrauen sind
• Du erhöhst deine Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen
• Du kannst auf günstigem Wege etwas für deine Außendarstellung tun
• Du kannst neue Kunden gewinnen

Stell dir einmal vor, Du wärst auf der Suche nach einer neuen Küche. Dabei wird das Internet bemüht, woraufhin Du zu zwei Webseiten von Studios in deiner Nähe gelangst:

Küchenstudios-Foto2

Das Küchenstudio München hat günstige Preise und behauptet von sich, zufriedene Kunden zu besitzen, echte Bewertungen aber lässt die Webseite vermissen. Auch gibt es einen bebilderten Überblick über das Sortiment, doch sind die Küchen steril und unbelebt. Die eigene Phantasie wird hier sehr herausgefordert.

Küchenstudios-Foto3

Die zweite Seite, The Kitchen Studio of Glen Ellyn, liefert echten Mehrwert. Nicht nur, dass sie echte Küchen in Gebrauch auf hochwertigen Fotos zeigt, es gibt auch einen Blog.

Im Blog werden Umbauten dokumentiert und die Beiträge mit „Vorher und Nachher“-Bildern ausgekleidet. Einziger Nachteil ist hier die deaktivierte Kommentarfunktion, so dass es keine Interaktionen geben kann. Ansonsten zeigt dieses Unternehmen sich von der persönlichen, echten Seite und überzeugt auf diese Weise mit Professionalität und vor allem Authentizität.

Angenommen, beide Studios wären in deiner unmittelbaren Nähe und Geld spielt keine Rolle: Zu welchem Anbieter würdest Du zuerst fahren?

Blogs schaffen einen Mehrwert und führen zu höheren Zielen

Mit einem Unternehmensblog begibst Du dich auf Augenhöhe zu deinen Kunden, stellst Du eine persönliche Verbindung her und stärkst deine Authentizität. Der Blog des zweiten Küchenstudios ist ansprechender, gibt überdies Inspiration, zeigt Praxisbeispiele und liefert so einen Mehrwert für das Publikum. Denn auch Nutzer, die nicht gerade eine neue Küche brauchen, sondern eventuell nur Inspiration suchen, werden auf dem Blog fündig und lernen dich kennen.

Fazit

Mit einem Corporate Blog verleihst Du deiner Homepage Persönlichkeit und da Du dein Unternehmen nicht ausschließlich mit leeren Phrasen in den Himmel lobst, stellst Du Vertrauen her.

Zusätzlich erhöhst Du durch geschicktes Texten auch deine Sichtbarkeit in den Suchmaschinen, so dass deine Website bei passenden Suchanfragen eher gesehen und besucht wird – eine gute Möglichkeit zur Neukundengenerierung.

Welche Vorteile siehst Du in einem Firmenblog? Kennst Du gute Beispiele? Ich freue mich auf Deine Anregungen in den Kommentaren.

  • Eine interessante Richtung, die Du auch mit diesem Artikel da einschlägst. Ich stimme Dir in Deiner Beobachtung absolut zu. Es gibt noch viel zu viele, die das Potential eines professionellen Blogs nicht mal erahnen. Für viele scheint es immer noch „so eine Spinnerei für junge Menschen“ zu sein, also nichts, was man wirklich ernst nehmen darf.

    Dabei ist es doch so, wie Du schreibst. Kaum ist ein neues Projekt identifiziert, wird das iPad angeschmissen und gegoogelt. Wie sehr würde ich mich freuen, wenn nun ein Küchenstudio, ein Schreiner oder auch ein Maler aus meiner Gegend nun einen blog anbieten würde, der mir echten Mehrwert schenken würde. Was wäre die Reaktion ? Ich würde genau diesen als ersten potentiellen Anbieter anrufen und eigentlich hat er in dem Fall dann auch einen echten Wettbewerbsvorteil. Er hat mich eigentlich schon fast von sich überzeugt, ohne das er ein Wort mit mir gesprochen hat.

    Nun wird der Unternehmer sagen, ja für ein, zwei Aufträge mehr im Jahr mag das helfen, aber dafür lohnt der ganze Aufwand ja nicht – kostet ja auch ein bisschen Geld so eine Biog-Pflege (speziell wenn ich die Zeit rechne, die der Unternehmer noch zusätzlich vor dem PC sitzt). Das wäre kurzfristig betrachtet sicher ein stichhaltiges Argument, aber langfristig ? Wir werden immer mehr zur online-Gesellschaft, wer weiss was sich da alles noch entwickelt und langfristig habe ich mit so einem blog immer schon einen Fuss in der Tür und bewege mich am Puls der Zeit. Das ist Marketing pur mit einer Reichweite, die ich mit einer Anzeige im lokalen Käseblättchen niemals erreichen könnte. Was ich sagen will: Es ist nicht nur der eine oder andere zusätzliche Auftrag, es ist ein komplett neuer Vertriebskanal, der sich jedem Unternehmer auf diesem Wege eröffnen kann – wenn er es denn professionell angeht…..

    Auf geht’s… 🙂

    • Danke für Deine sehr gute Schilderung der Situation, lieber Jörg.
      Du fasst sehr gut zusammen, was wir schon mehrere Jahre beobachten und im deutschen Mittelstand leider noch nicht realisiert wurde.
      Wir arbeiten dran 🙂