Wie Du mehr erreichst und weniger machst

Eine weitere Folge zu den Basics des Selbstmanagements erwartet Euch. Diesmal mit dem vielversprechenden Titel „Wie Du mehr erreichst und weniger machst“. Das hört sich doch gut an!

Aber wer den Energieerhaltungssatz kennt, der weiß, dass man grob gesagt, nur das herausbekommt, was man hineingesteckt hat. Wie kann es dann sein, dass man mehr erreicht, obwohl man weniger macht? Diesem Widerspruch gehen Lars und Wolfgang heute nach.

Links

Video Big Rocks von Stephen Covey
Fokus Planer

Wie du mehr erreichst und dabei weniger machst.

Das ist das Ziel, was wir erreichen wollen, was du erreichen möchtest. Es hört sich zunächst nach einem Widerspruch an. Ist es aber gar nicht. Denn es geht darum, mehr zu machen von den wichtigen Dingen und weniger zu machen von den nicht so wichtigen Dingen.

Also um eine klare Fokussierung auf das, was wichtig ist. Einfach mehr Fokus, mehr Zeit und mehr Priorität dem zu geben, was dich nach vorne bringt, was wichtig ist. Und dann werden die Ergebnisse auch kommen, die du haben möchtest.

In dem Video Big Rocks demonstriert Stephen Covey uns eine sehr gute Analogie. Er nimmt einen Eimer, schüttet ganz viele kleine Steinchen hinein und sagt, das ist so das Tagesgeschäft, das ist so das Kleinteilige, was wir machen. Dann gibt er einer Frau aus dem Publikum große Steine, die ihre Ziele, ihre Urlaube, die finanzielle Freiheit, ihr Haus und was sie alles erreichen will, repräsentieren sollen. Er gibt sie ihr in die Hand und sie soll sie jetzt noch zusätzlich in diesen Eimer mit hinein bekommen. Der ist aber schon so voll mit dem Kleinteiligen, dass sie die großen Steine gar nicht mehr hineinbekommen kann. Sie versucht zu drücken, zu quetschen, aber das klappt alles nicht.

Und genau das versuchen wir auch, wenn wir unseren Tag so voll machen mit Dingen, die uns nicht vorwärts bringen und dann hinterher versuchen noch die wichtigen Sachen mit in den Tag hineinzupacken. Es funktioniert nicht. Die wichtigen Dinge, die Big Rocks, die müssen als erstes rein.

Mental Inventory

Wie komme ich aber nun dem Ziel mehr erreichen und weniger arbeiten näher? Zunächst geht es darum, sich mal bewusst zu werden, woran man gerade arbeitet. Lars empfiehlt hier das Mental Inventory, die mentale Inventur. Du stellst dir die drei Fragen:

  1. Woran arbeite ich gerade?
  2. Woran sollte ich arbeiten?
  3. Woran möchte ich gerne arbeiten?

Dazu reicht ein leeres Blatt Papier auf dem man für jede Frage eine Spalte macht und die Antworten hinein schreibt. Das Idealbild wäre hier eine extrem hohe Schnittmenge zwischen den drei Spalten zu haben.

Ziele nicht aus den Augen verlieren

Der zweite Schritt ist, sich ein Tool zu suchen, mit dem du deine Ziele, deine Big Rocks, ständig vor Augen hast. Das kann zum Beispiel ein Wandkalender sein, es kann das Lesezeichen im Fokus Planer von Lars sein oder ein einfacher Businessplan, mit Zielen, Projekte und Maßnahmen, so wie Lars ihn früher benutzt hat. Also irgendetwas, was man ständig vor Augen hat, wo man seine Ziele sieht.

Fokussierung

Zu guter Letzt ist es wichtig bei allem was du tust, bei allem was du planst und vor hast, dir natürlich immer die Frage zu stellen, ob genau diese Tätigkeiten, diese Aufgaben dich eben deinen Zielen näher bringen. Zahlen sie darauf ein? Oder widersprechen sie sich oder sind sie völlig am Thema vorbei? Gehe fokussiert vor, so erreichst du wirklich mehr, in dem du weniger machst.