Wie gut ist die Handschrifterkennung von GoodNotes?

Von vielen Nutzern gefordert, enthält das Update von GoodNotes auf 4.3 endlich die ersehnte Funktion ‚Handschrifterkennung und -umwandlung‘.

Sie nutzen noch kein GoodNotes? Hier alles Wissenswerte zum Einstieg: Ein vollwertiger Notizbuchersatz: iPad mit GoodNotes

Doch wie gut ist die Funktion umgesetzt?

Mach Dein Ding Workshop mit Lars Bobach

Lässt sich die Handschrifterkennung im täglichen Einsatz verwenden und erleichtert sie die Arbeit?

Die Punkte aus dem Video noch einmal kurz zusammengefasst:

Was funktioniert:

Schreibe ich alles in Druckbuchstaben, so erkennt Goodnotes das Geschriebene sehr zuverlässig und die Umwandlung ist fast fehlerfrei.

Der Text kann so einfach in Dokumente kopiert oder als Email verschickt werden.

Das Gleiche gilt für die Suchfunktion. Habe ich ordentlich geschrieben, so kann GoodNotes das Suchwort auch in handschriftlichen Notizen erkennen.

Was nicht funktioniert:

Auch wenn ich sicherlich nicht die feinste und schönste Handschrift habe, so wird meine Schrift von den meisten doch als leserlich und ordentlich empfunden.

Goodnotes tut sich mit der Erkennung meiner ‚normalen’ Handschrift aber sehr schwer. Ich muss ganz bewusst langsam und mit vielen Druckbuchstaben schreiben, damit Goodnotes meine Handschrift erkennt und einigermaßen fehlerfrei umwandeln kann.

Die eben auf die Schnelle mitgeschriebenen Besprechnungsnotizen in Text umwandeln und per Email an alle Beteiligten verschicken, funktioniert bei mir nur mit langwierigen Korrekturen.

Fazit:

Ich persönlich sehe für mich keinen Vorteil in der Handschrifterkennung von GoodNotes.

Meine normale Handschrift wird meistens nicht richtig erkannt und die Umwandlung ist entsprechend fehlerhaft.

Nur wenn ich hauptsächlich in Druckschrift notiere, erkennt GoodNotes das Geschriebene meist korrekt. Das ist aber nicht die Art, wie ich normalerweise schreibe.

Will ich meine Mitschriften mit anderen teilen, so versende ich nach wie vor einfach meine Notiz als pdf. Die Textumwandlung und die damit notwendige Korrektur der Fehler ist mir zu zeitintensiv.

Da ich zusätzlich alles Geschriebene als pdf in Evernote ablege, kann ich die Notizen auch dort durchsuchen. Evernote hat eine Handschrifterkennung integriert und diese funktioniert sogar manchmal auch mit meiner Handschrift 🙂

Nutzt Du die Handschrifterkennung von GoodNotes? Hast Du andere Erfahrungen mit dieser Funktion gemacht? Bitte hinterlasse einfach einen Kommentar.