Sechs Punkte, auf die Du bei einem Vorstellungsgespräch achten solltest

Personalentscheidungen sind mit die wichtigsten Entscheidungen eines Unternehmers. Fehlentscheidungen in diesem Bereich kosten nicht nur viel Geld, sie sind auf Grund des Kündigungsschutzes in Deutschland auch nicht so leicht zu revidieren.

Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass es niemandem leicht fällt eine Kündigung auszusprechen. Leider halten sich daher viele ungeeignete Personen zu lange in wichtigen Positionen auf.

Bill Gates gab den eintscheidenden Tipp für Existenzgründer:

Meistertask Workshop mit Lars Bobach

‚Sich schnell von ungeeignetem Personal zu trennen‘

Schließlich hängt der Erfolg eines Unternehmens größtenteils von den richtigen Mitarbeitern ab.

Persönlich habe ich oft ein glückliches Händchen beim Personal gehabt. Ich habe aber auch einige Fehlentscheidungen getroffen, die mich viel Geld und Kraft gekostet haben.

Um eine größere Sicherheit bei der Personalwahl zu haben, beherzige ich inzwischen die folgenden sechs entscheidenden Tipps:

1. Ist der Bewerber vorbereitet?

Hat er sich Fragen notiert? Weiß er etwas über Dein Unternehmen, Deinen Markt? Das Wenigste, was er tun konnte, ist Deine Internetseite zu besuchen.

Stelle ihm daher eine Frage, mit der Du herausfinden kannst, ob er sich wirklich im Vorfeld mit Deiner Firma beschäftigt hat. Am besten eine Information, welche er nur bei genauerem Studium Deines Internetauftritts herausfinden kann.

2. Macht er sich Notizen?

Das ist wesentlich für mich. Ich schreibe mir alles auf. Darauf lege ich bei meinen Mitarbeitern auch größten Wert. Wichtige Dinge müssen aufgeschrieben werden. Wenn der Bewerber dies schon im Vorstellungsgespräch nicht macht, ist das oftmals ein sofortiges Ausschlußkriterium.

3. Hat er Humor?

Worüber lacht er? Ok, über Deine Witze wird er so oder so lachen (es ist ein Vorstellungsgespräch!), aber welche Witze macht er? Macht er überhaupt Witze?

Lachen ist wichtig, gerade im Beruf. Mit etwas Humor ist auch die schwierigste Situation schnell gemeistert. Um so wichtiger, dass Ihr vom Humor her kompatibel seid und zueinander passt.

4. Welche Werte verbinden Euch?

Ein Team funktioniert nur gut, wenn die Teammitglieder dieselben Werte teilen und leben. Deine Werte hast Du idealerweise in einer Vision formuliert.

Stelle Fragen bezogen auf die Dir wichtigen Werte. Ein paar Beispiele: Wer sind Ihre Vorbilder und warum? Welche Entscheidungen fallen Ihnen besonders schwer? Oder Du stellst ein grenzwertiges Szenario vor und bittest um eine Einschätzung.

5. Ist er zu einer Probearbeit bereit?

Das ist heute in allen Bereich üblich und machbar, von der Hilfskraft bis zum leitenden Angestellten. Sicherlich kannst Du keinen Manger ‚Probemanagen‘ lassen. Aber bitte ihn für zwei Tage ins Büro.

Er soll sich schon einmal die Abläufe anschauen und die neuen Kollegen kennenlernen. So kannst Du und Deine Mitarbeiter sich ein gutes Bild von Ihm und seiner Art machen.

6. Hat er eigene Ideen?

Haben Du zwei / drei Kandidaten in die engere Wahl geschlossen, solltest Du ihnen eine Aufgabe stellen. Diese sollten die Bewerber zu Hause vorbereiten und das Ergebnis bei einem weiteren Termin präsentieren. Diese Aufgabe sollte sich auf das zukünftige Aufgabengebiet beziehen. Idealerweise soll er Verbesserungsmöglichkeiten vorstellen.

Dies sind zwar alles keine Garantien, immer den richtigen Bewerber zu finden, sie können bei der Entscheidung aber helfen und viele Anhaltspunkte geben. Einige meiner personellen Fehlentscheidungen der Vergangenheit, hätten sich mit diesen Tipps vermeiden lassen.

Worauf achtest Du bei einem Vorstellungsgespräch? Bitte hinterlasse einfach einen Kommentar.