Die zwei Minuten Regel – Grundlage des Selbstmanagements

Eine Frage vorab: Wie sieht Dein Email Eingangskorb und Dein Todo-Liste aus? Kommst Du hier nicht hinterher und hast Du oft das Gefühl, Emails und alle anderen Aufgaben wachsen Dir über den Kopf? Das Gefühl kenne ich nur zu gut.

Selbstmanagement mit der 2 minuten Regel

Als ich vor 20 Jahren meinen erste Stelle als Geschäftsführer antrat, war Selbstmanagement ein absolutes Fremdwort für mich.

Da ich zu diesem Zeitpunkt noch sehr jung war, war das auch nicht weiter schlimm. Ich habe mein Defizit im Selbstmanagement einfach mit viel Engagement und entsprechend langen Arbeitszeiten wettgemacht. 70 − 80 Stunden in der Woche waren keine Seltenheit.

‚Mein Setup‘ von Merlin Mechler

Es ist toll, dass ich mein Setup jetzt auch vorstellen kann. Mein Name ist Merlin Mechler, 24 Jahre jung und Vater von zwei wunderbaren Jungs.

Mein Setup von Merlin Mechler

Ich komme beruflich aus dem Kundenservice oder wie man es auch anders sagen kann, aus dem Call Center. Es ist zwar kein sonderlich toller Beruf und dennoch konnte ich so eine Menge Erfahrungen sammeln. Tätig bin ich meistens für Unternehmen aus der Tech-Branche gewesen.

Das Leben als digitaler Nomade – Interview mit Tim Chimooy [Podcast 064]

Tim Chimooy gefiel es nach kurzer Zeit nicht mehr, in einer gesicherten Existenz, mit gut bezahltem Job und schicker Wohnung in Köln. Er tauschte sein Leben ein gegen ein ungewisses Leben in Unabhängigkeit, mit Reisefreiheit, zunächst in Thailand.

Tim Chimoy

Heute hat er es geschafft und coacht zum einen Menschen, die den gleichen Weg gehen möchten, aber er berät auch klassische Unternehmer darin, diese „Generation Y“, die nicht mehr mit Dienstwagen und Smartphone ins Unternehmen zu locken sind, anzuwerben. Tim erklärt uns auch, welche Hürden er auf seinem Weg überwinden musste.

Hier das Transskript des gesamten Podcasts und vorab die im Interview erwähnten Links:

Mindmapping Apps im Vergleich: MindMeister vs. MindNode

Heute zeige ich dir, wie du mit Mindmapping-Apps kreative Prozesse starten kannst. Ob es dabei um Videos, Textartikel oder andere Projekte geht, ist gar nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass du dir erstmal eine Mindmap aufbaust – und das geht heute natürlich digital. Schön am Mindmapping ist, dass du deine Gedanken zunächst wild auf das virtuelle Papier bringen kannst. Die Ordnung kommt später.

Mindmapping

Passend dazu stelle ich dir heute zwei Apps vor: MindMeister und MindNode. Beide erfüllen im Prinzip dieselbe Aufgabe, der Teufel steckt also wieder einmal im Detail. Ich lasse jetzt beide Apps gegeneinander antreten.

Heute beantwortet Lars die Frage:
„Welche Vorteile bietet dir die Apple Watch und für welche Zielgruppe würdest du diese empfehlen?“

Diese Frage wurde von wonderfulhighlife gestellt. Wenn ihr Fragen an mich habt, schickt einfach eine E-Mail an office@larsbobach.de und vielleicht wird eure als nächstes beantwortet.

Warum Selbstmanagement ohne Minimalismus nicht funktioniert (Merlin Mechler)

Die Überschrift mag provokant sein, ich weiß. Manchmal muss man aber provokante Thesen aufstellen, damit ein generelles Umdenken angeregt wird. Ich denke in dieser Nische, die sich mit Selbst- und Zeitmanagement beschäftigt und damit ein produktives Leben zu führen, hat sich einiges schon zu sehr festgefahren. Zum Glück gibt es Leute, die sich auf die Fahne schreiben, dass Entspannung immer noch ein sehr wichtiger Punkt ist, der oft vergessen wird.

Mönch in einem minimalistischen Umfeld

Wenn man sich die Branche so anguckt, immer mehr Tools überschwemmen den Markt. Alle versprechen immer mehr und tollere Features. Zudem entstehen immer wieder neue, tolle Methoden mit fantastischen Namen. Am besten und effektivsten funktionieren sie, wenn wir alle zusammen nutzen und mit noch weiteren Programmen verbinden, sodass man am Ende ein riesiges, stark verflochtenes Netz an Tools hat. Leider bleibt der Mensch dabei etwas auf der Strecke.

Den Lebenstraum verwirklichen – Interview mit Thomas Ludwig [Podcast 052]

Hilfe zur Selbsthilfe-Projekte in Afrika verwirklichen, das ist das erklärte Ziel von Thomas Ludwig. Der Unternehmer, Buchautor und Buddhismus-Experte engagiert sich seit Jahren sozial in der Entwicklungshilfe. Er hatte den Mut, sein Unternehmen zu verkaufen, um nach Westafrika als Entwicklungshelfer zu gehen.

Thomas Ludwig

Nach seiner Rückkehr hat er eine neue Agentur gegründet, dann wieder verkauft, um in Burundi zu leben. Seit ein paar Jahren lebt er wieder in Deutschland, hat mittlerweile eine Familie und er hat eine neue Firma gegründet, die sein Hobby mit seinem Beruf kombiniert. Hat sich das Unternehmen am Markt etabliert, wird es umgewandelt in eine gemeinnützige GmbH. Dann hat sich der Lebenstraum von Thomas Ludwig erfüllt, afrikanische Projekte mit seinem Geld zu unterstützen.

Hier das Transskript des gesamten Interviews und vorab die im Interview erwähnten Links:

Warum Pausen der Schlüssel für Deine Produktivität sind

Vorletzte Woche war es mal wieder so weit. Ich hatte mit Feuereifer und ohne Unterbrechung für mehrere Stunden an einem neuen Projekt gearbeitet und es wurde und wurde nicht fertig. Am Ende fühlte ich mich total ausgelaugt und war unfähig, mich länger als 2 Minuten zu konzentrieren.

Auto mit überhitztem Motor

Wie ein Auto, das Stunden mit Vollgas im ersten Gang gefahren wird, hatte auch ich meinen Motor total überhitzt.

Das Ende vom Lied: Meine Konzentrationsfähigkeit und die damit verbundene Produktivität ließen eklatant nach. Die Arbeit zog sich unnötig in die Länge und das Ergebnis war zum Schluss auch nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Doof, dabei sollte ich es doch eigentlich besser wissen…

10 Tipps für eine bessere Email-Kommunikation [Podcast 050]

Die Email hat sich als Business-Kommunikationsmittel Nr. 1 etabliert. Quasi kostenlos, schnell und beliebig erweiterbar machen die Mail zum Allrounder, wenn es um den Austausch von Informationen geht.

E-Mail Kommunikation

Doch so praktisch die Mails auch sind – man kann viel damit falsch machen. Lars Bobach hat in diesem Podcast seine wichtigsten zehn Tipps für eine bessere Email-Kommunikation zusammen gestellt.

Hier eine kurze Zusammenfassung des Podcasts:

PidZ 038 – Wie Du als Führungskraft und Unternehmer das Hamsterrad verlässt

Wie gerät man in ein Hamsterrad und wie fühlt sich das an?
Das Hamsterrad von einem Unternehmer oder einer Führungskraft ist die Summe der finanziellen Verpflichtungen, die man sich selbst geschaffen hat.

Mann am Schreibtisch mit Hand vor dem Gesicht

Je nach dem wie massiv diese Verpflichtungen geworden sind, hilft nur ein immer weiter gesteigerter Cashflow, damit man einer gefühlten Gefahr entkommen kann.

Hier eine kurze Zusammenfassung des Podcasts: