Die 10 besten Apps für das iPad

Seit Anfang 2019 bin ich nur noch mit dem iPad unterwegs. Das ganze Jahr läuft noch mein iPad only Experiment. Ich habe viel getestet und bin auch oft verzweifelt. Aber grundsätzlich bin ich begeistert, was alleine mit dem iPad möglich ist. Vorher habe ich auf dem iMac und dem MacBook sehr gerne im Browser gearbeitet, das geht nun nicht mehr. Du brauchst für alles die passende App. Daher stelle ich Euch hier meine 10 besten Apps für das iPad vor.

Links

Zoom
Spark
Ulysses
MindNode 6
MeisterTask
GoodNotes 5
Evernote
Outbank
LumaFusion
Adobe Lightroom

Meistertask Workshop mit Lars Bobach

1. Zoom

Telefonieren war gestern, heute ist Videokonferenz angesagt. Ca. 50% meiner „Telefonate“ mache ich als Videokonferenz über Zoom. Es hat eine sehr gute Qualität und ein einfaches Handling. Auf dem iPad funktioniert es perfekt.

2. Spark

Meine absolute Lieblings E-Mail App ist und bleibt Spark. Es lassen sich damit für das iPad Wischgesten konfigurieren und es besitzt eine integrierte Wiedervorlage. Zudem ist es mit vielen Diensten verknüpfbar, wie zum Beispiel mit MeisterTask und Evernote.

3. Ulysses

Zum ablenkungsfreien Schreiben auf schwarzem oder weißen Hintergrund ist Ulysses die App meiner Wahl. Es lassen sich damit auch Ziele, wie beispielsweise die Wortanzahl, für Kapitel oder ähnliches vorgeben. Ich schreibe damit gerade an meinen Büchern und auch an Whitepaper.

4. MindNode 6

Jedes Konzept startet ich mit einer Mind Map zum Thema. Auf dem iPad ist MindNode für mich ungeschlagen. Es ist auch extra für das iPad konzipiert. Viele Tastaturkürzel machen es klasse in der Bedienung.

5. MeisterTask

In meinem Firmen nutzen wir MeisterTask für alle Projekte, die wir abwickeln. Auch die interne Kommunikation findet dort kontextbezogen statt. Es dient mir außerdem als Sammelstelle für meine Ideen und Geistesblitze, die ich in meine Apple Watch einspreche und die dann in MeisterTask abgelegt werden. Daher darf MeisterTask bei meinen Top-Apps nicht fehlen.

6. GoodNotes 5

Handschriftliche Notizen mache ich auf dem iPad mit dem Apple Pencil und GoodNotes. Aus meiner Sicht gibt es keine bessere App, die handschriftliche Notizen und das Annotieren von PDF-Dokumenten in einer App besser vereint als GoodNotes 5.

7. Evernote

Evernote dient mir, sowohl privat als auch geschäftlich, als zentrale Datenablage. Über 20.000 Dokumente und Notizen habe ich schon in meinem digitalen Aktenschrank abgelegt. Da muss ich natürlich auch über das iPad draufzugreifen können. Auch bei Recherchen ist es die Stelle für meine zentrale Ideensammlung.

8. Outbank

Mit der App Outbank habe ich meine privaten Finanzen komplett im Überblick. Ich habe dort alle meine Bankkonten, Kreditkarten und alle Finanzanlagen. Aus der App heraus kann ich für jedes Bankkonto Überweisungen tätigen und Daueraufträge einrichten.

9. LumaFusion

Auch wenn ich zunächst dachte, Videoschnitt und iPad, das geht nicht zusammen, so hat mich die App LumaFusion eines Besseren belehrt. Ein ganz einfaches Tool und die Bedienung mit dem Pencil super easy.

10. Lightroom

Eines meiner Hobbies ist die Fotografie. Die Lightroom App ermöglicht ein einfaches Bearbeiten der Fotos auf dem iPad und mit dem Apple Pencil macht das einfach Spaß.

Eure Meinung und Eure Lieblings-Apps für das iPad

Das waren meine 10 Lieblings-Apps für das iPad. Allerdings würde es mich noch mehr interessieren, welche Apps Ihr mir empfehlen würdet. Also welche Apps setzt Ihr auf dem iPad ein, die ich mir unbedingt anschauen sollte?
Eure Vorschläge und auch Fragen zu den vorgestellten Apps schickt bitte per E-Mail an fraglars@larsbobach.de oder schreibt in die Kommentare.

Zusammenfassung
Die 10 besten Apps für das iPad
Titel
Die 10 besten Apps für das iPad
Beschreibung

Seit Anfang 2019 bin ich nur noch mit dem iPad unterwegs. Ich habe viel getestet und stelle Euch meine 10 besten Apps für das iPad vor.