Wie Du Deine Ziele 2020 richtig setzt

Der Jahreswechsel lädt dazu ein innezuhalten, nach hinten zu schauen, über das vergangene Jahr nachzudenken und sich neu für die Zukunft auszurichten. Dazu passt das heutiges Thema ‚Wie Du Deine Ziele 2020 richtig setzt‘ beim Hallo Fokus! Podcast perfekt.

Links

Online-Kurs Dein Bestes Jahr
Die Bobach-Methodik an einem Tag im Schnelldurchgang
Wandkalender Dein Bestes Jahr

Gute Vorsätze scheitern in über 90% der Fälle schon im Januar. Hier hilft es, sich Ziele zu setzen. Dabei solltest Du aber einen Fehler unbedingt vermeiden, nämlich Deine Ziele nicht schriftlich niederzulegen.

Meistertask Workshop mit Lars Bobach

Die Wahrscheinlichkeit Dein Ziel zu erreichen steigt um 50 Prozent, wenn Du es aufschreibst! Aber auch wenn Du Deine Ziele nicht immer erreichst, der Weg ist das Ziel und auch aus verfehlten Zielen kann durchaus Positives entstehen.

Das Bobach 3 Phasen Modell

Lars hat mit dem 3 Phasen Modell eine eigene Methode zur richtigen Zielsetzung entwickelt.

1. Der Rückblick

Die erste Phase des Bobach 3 Phasen Modells ist der Rückblick. Und der wird von den meisten vernachlässigt oder gar nicht gemacht. Der Rückblick dient dafür, eine ehrliche Ist-Analyse zu machen. Welche Ziele hast Du gesetzt? Welche Ziele hast Du erreicht und welche hast Du nicht erreicht? Warum hast Du manche Ziele nicht erreicht? Dabei solltest Du nicht vergessen, auch zu überlegen, auf was Du stolz sein kannst, auch wenn das Ziel vielleicht nicht erreicht wurde. Auch aus verfehlten Zielen kann man durchaus Positives ziehen. Durch diese Reflektion räumt man auf und bekommt den Kopf frei. Denke auch darüber nach, ob Du eventuell limitierende Glaubenssätze hast, die Dich bei Deiner Zielsetzung behindern.

2. Ziele setzen

Bei der Zielsetzung solltest Du Dir keine einseitigen Ziele setzen, sondern alle Lebensbereiche im Blick haben. Hier gibt es verschiedene Modelle, um sich seine Bereiche zu visualisieren. Lars hat mit seinem ‚Navi für’s Leben‘ Konten definiert, die immer ausgeglichen sein sollten. Alternativ gibt es das Lebensrad oder das Bild eines Fasses, dessen Planken, die unterschiedlichen Lebensbereiche repräsentieren.

Mache also Deine Ziele nicht nur an beruflichen und finanziellen Dingen fest. Setze maximal drei bis vier smarte, positiv formulierte Ziele in den Lebensbereichen, die sich sozusagen im Minus befinden. Vermeide es, Dir zuviel vorzunehmen. Zur Erinnerung, smart steht für S = spezifisch, M = messbar, A = aktionsorientiert, R = realistisch und T = terminiert. Wichtig ist es auch, dass man das Warum hinterfragt, um die eigenen Motivation zu erkennen.

3. Die Planung

Ziele sollten über einen längeren Zeitraum geplant werden. Plane daher für die nächsten sechs oder auch zwölf Monate des Jahres durch. Lege Deine Meilensteine fest. Setze für jeden Monat einen Fokus mit drei bis vier Unterzielen. Mit einem monatlichen Review können Ziele überprüft und auch umgeplant werden.

Zitat

‚Wenn wir an Scheitern denken, so scheitern wir. Wenn wir unentschlossen bleiben, bleibt alles beim Alten. Wir müssen Großes vollbringen wollen und es einfach tun. Niemals denkt an Misserfolg – denn so, wie wir jetzt denken, erfüllt sich alles.‘
(Maharishi Mahesh Yogi)

In diesem Sinne wünschen wir Euch wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben und eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Übergang ins neue Jahr.