So wird 2015 Dein bisher produktivstes Jahr, garantiert!

Eins vorab: Produktivität bedeutet nicht, jeden Tag möglichst viele Aufgaben abzuarbeiten. Nein, so dreht sich das Hamsterrad nur immer schneller und der Absprung wird entsprechend schwieriger.

Produktivität mit Meilensteinen und dem wöchentlichen Review

 

Produktiv bist Du dann und nur dann, wenn Du die wichtigen Dinge, die Dich wirklich nach vorne bringen, erledigst.

Ein Beispiel

Du träumst von einer eigenen Surfschule auf den Philippinen, hängst aber in Deinem 9-to-5-Job, der Dir wenig Spielraum und kaum Freizeit lässt.

Das Jammern ist groß und die folgenden Sätze sind das Mantra, welches Dich tagein, tagaus begleitet:

‚Wenn ich endlich einmal Zeit habe, werde ich die Sache angehen.‘

oder

‚Hätte ich nicht die Verpflichtung meiner Familie gegenüber, hätte ich längst meine eigene Surfschule.‘

Mittlerweile bist Du weit jenseits der 30 (oder auch schon jenseits der 40, 50 oder 60, total egal) mit einem ganzen Haufen an Verpflichtungen und die Wahrscheinlichkeit, Deinen Traum jemals noch zu realisieren, schwindet wie das Eis an den Polarkappen mit jedem Tag mehr.

Kommt Dir bekannt vor?

Mir schon. Ich steckte mit Anfang 30 genau in dieser Situation (nein, keine Surfschule auf den Philippinen…).

Der Traum

Dein großes Ziel musst Du auf jeden Fall schriftlich festhalten und mit Datum versehen.

2023: Eigene Surfschule auf den Philippinen mit Einnahmen, die mir ein einfaches, aber gutes Leben ermöglichen

Ok, das war doch gar nicht so schwer.

Die Meilensteine

Deinen Traum wirst Du nicht plötzlich und in einem Schritt realisieren können, daher musst Du das Ziel in Meilensteine herunterbrechen.

2021: Auswandern, die Surfschule eröffnen

2020: Eigenkapital für Surfschule von € 40.000,- aufgebaut

2017: Surfreisen auf die Philippinen anbieten

Der wichtigste Meilenstein ist immer das vor einem liegende Jahr. Da solllte es auch etwas detaillierter sein.

2015:

Ratensparplan für Eigenkapital starten, Ziel € 40.000,-

Bloggen über Surfen auf den Philippinen

Email-Liste von Interessenten an Surfreisen aufbauen

Das nächste Quartal

Jetzt wird es ganz konkret. Was machst Du in diesem Quartal, um Dein Jahresziel zu erreichen und Deinem Traum einen Schritt näher zu kommen?

2015 Q1:

Domain für Blog sichern

Blogdesign erstellen

Blog einrichten

Die ersten 20 Artikel schreiben

Für die Quartalsziele nutze ich meinen Einfachen Businessplan. Dort kann ich neben den Zielen auch noch Maßnahmen und Projekte festlegen.

Das wöchentliche Review

Das ist ganz, ganz wichtig: Einmal die Woche musst Du überprüfen, ob Du noch auf Dein Ziel ausgerichtet bist und den richtigen Weg eingeschlagen hast.

Zu diesem Thema habe ich mal einen Artikel geschrieben:

Fokussiert bleiben – Wie ich meine Woche vorbereite

Fazit

Nicht abwarten, jammern oder aufschieben. Einfach loslegen.

Schreibe Deine Ziele und Träume auf. Beantworte dabei die Frage: Wie stellst Du dir Dein zukünftiges Leben vor?

Breche diese Ziele in Meilensteine herunter und überlege Dir ganz konkret, was Du in diesem Quartal erreichen willst, um Deinem langfristigen Ziel ein Stück näher zu kommen.

Überprüfe den eingeschlagenen Kurs in Deinem wöchentlichen Review und überlege Dir jede Woche aufs Neue, welche Aufgaben Du diese Woche angehen wirst, um Deinem Quartalsziel und damit auch Deinem Traum ein Stück näher zu kommen.

Wenn Du so vorgehst und konsequent bist, wird 2015 Dein bisher produktivstes Jahr, garantiert.

Übrigens: Es muss nicht unbedingt eine Surfschule sein.

Spricht Dich diese Vorgehensweise an? Wie gehst Du vor, um möglichst produktiv zu sein? Ich freue mich auf unseren Austausch in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Ralf Grabowski

    Danke für den interessanten Gedankenanstoß zum Jahresbeginn!
    Mich spricht vor allem an, dass du die Ziele nur bis zum Quartal herunterbrichst. Im klassischen Zeitmanagement, was ich Jahre lang betrieben habe, brach ich solche Ziele bis zur Woche runter – was großer Aufwand war und nie richtig funktioniert hat.
    Quartalsziele erscheinen mir eine gute Möglichkeit zu sein, fokussiert UND flexibel zu bleiben.

    • Ja, Wochenziele schienen mir auch zu kleinmaschig und aufwendig. Da kommt man vor lauter Planerei nicht mehr zum Arbeiten 🙂