8 Dinge, die ich mir von der Apple Watch 2 wünsche

Hatte ich mich anfangs noch sehr auf die Apple Watch gefreut, machte sich nach wenigen Tagen schon Ernüchterung breit. Nach 7 Wochen war die Frustgrenze erreicht und seitdem lag die Apple Watch fast nur noch ungenutzt auf meinem Schreibtisch.

Apple Watch 2

Alle paar Wochen probierte ich sie mal wieder. Lud sie auf und ging mit Hoffnung und untrüglichem Optimismus in den Tag.

‚Vielleicht habe ich ja jetzt endlich den erhofften Aha-Effekt. Vielleicht entdecke ich jetzt endlich das versteckte Feature, was die Watch für mich unverzichtbar macht.‘ Aber alles vergebens. Abends zog ich die Uhr mit einem Gefühl der Resignation aus und war erneut enttäuscht. Ich hatte so viel mehr erwartet…

Generell finde ich die Idee einer Smartwatch genial: Aufgrund der Benachrichtigungen und Apps hält sie mich weitestgehend von meinem iPhone fern. Das ist gut, aber leider nicht genug.

Und nachdem ich in den letzten Wochen einige andere Smartwatches getestet habe (Garmin, Fitbit), wurden mir die Verfehlungen und auch das Potential der Apple Watch nochmals sehr bewusst.

Hier die 8 Dinge, die ich mir von der Apple Watch 2 wünschen würde:

1. Längere Akkulaufzeit

An das abendliche Laden einer Smartwatch kann man sich sicherlich gewöhnen. Aber ich bin oft für zwei bis drei Tage unterwegs. Da würde ich schon erwarten, dass die Watch ohne Laden auskommt und ich ohne zusätzliches Ladegerät verreisen könnte.

Nur mal am Rande: Zur Zeit nutze ich eine Fenix 3 von Garmin. Die kommt, wenn ich keinen Sport mache und somit die GPS-Funktion nicht nutze, locker eine Woche mit einer Akkuladung aus.

2. Schnellere Performance

Auch wenn die Apps jetzt direkt auf der Apple Watch laufen, braucht man für viele Funktionen nach wie vor eine Engelsgeduld. Um ‚mal eben‘ eine Aufgabe in ToDoist anzulegen, ist ein Urlaubsantrag durchaus sinnvoll.

3. Funktionierendes Siri

Nicht falsch verstehen, Siri funktioniert bei der Apple Watch schon ziemlich gut. Aber leider nur ziemlich.

Mir x-mal passiert: iMessage diktiert, immer wieder ein Wort nicht richtig verstanden, keine Möglichkeit des Editierens, Abbruch, neuer Anlauf… Spätestens nach dem 10. Versuch schmeißt man die Watch gefrustet an die Wand.

Wenn man sich wie ich beherrschen kann, greift man resigniert zum iPhone und tippt die Nachricht dort schnell ein…

4. Sperren der Uhr

Durch das Verschränken der Arme erkannte die Watch bei mir immer einen Deep-Touch und wollte das Watchdesign ändern. Vielleicht bin ich bzw. ist meine Armaufhängung irgendwie komisch konstruiert, aber das passierte mir jeden Tag mehrfach.

5. Uhranzeige

Die Anzeige der Apple Watch schaltet sich nach einer gewissen Inaktivität automatisch aus und durch das Anheben des Handgelenkes wieder ein. Soweit in der Theorie.

Auch nach einigen Wochen des Übens und Optimierens hatte ich noch immer nicht die perfekte Arm-hebe-und-auf-die-Uhr-guck-Bewegung raus.

Zusätzlich kommt hinzu, dass ich oftmals auf die Uhr gucke ohne den Arm zu bewegen, z.B. beim Radfahren. Da musste ich dann immer in dieser antrainierten und künstlichen Bewegung auf die Uhr schauen. Das ist nicht nur nervig, das sieht auch ziemlich affig aus.

Warum nicht die Uhranzeige, wie bei den meisten anderen Smartwatches, eingeschaltet lassen?

6. Funktionierender Datenabgleich

Der Datenabgleich ist alles andere als performant. Kalender-Ereignisse, die ich auf dem iPhone angelegt habe, brauchten teilweise eine kleine Ewigkeit (Stunden!!!), bis sie auf der Apple Watch erschienen.

Noch heftiger war es bei ToDoist: Aufgaben, die ich längst abgearbeitet hatte, waren auch nach Tagen noch auf der Apple Watch als unerledigt markiert. Ok, da kann Apple eventuell nichts dafür, passt aber in den Gesamteindruck.

7. iPhone-unabhängig

Ohne das iPhone ist die Apple Watch einfach ein deutlich überteuertes Fitnessarmband.

GPS Unterstützung, WiFi Verbindungsmöglichkeiten wären für mich nicht nur wünschenswert, sondern ein absolutes Muss für die Apple Watch 2.

8. Individuelleres Design

Design ist Geschmacksache, klar. Aber mir ist die Apple Watch zu feminin. (OK, 5 Euro gehen in die Machokasse).

Sehr wahrscheinlich bin ich hier kein Maßstab, aber ich würde mir ein etwas maskulineres und individuelleres Design wünschen.

Fazit

Die Apple Watch bietet noch viel Potential nach oben. Neben der unterirdischen Akkulaufzeit, der allgemein schlechten Performance und auch einigen fehlenden Funktionen (GPS, WiFi) ist sie in der jetzigen Version einfach ein teures Technikspielzeug mit sehr geringem Mehrwert.

Was wünscht Ihr Euch von der Apple Watch 2? Ich freue mich auf unsere Diskussion in den Kommentaren.

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende oder vom Thema abweichende Kommentare zu löschen.

  • Wolfgang

    Hallo Lars!
    Hier bin ich total anderer Meinung! Ich bin vollstens zufrieden mit der AppleWatch. Ersten gefällt sie mir sehr gut und im Vergleich zu anderen Smartwatches, Pepple zB, ist sie ja ein außerordentliches Designstück!
    Zu den einzelnen deiner Kritikpunkte:
    1) Akkulaufzeit: Ich komme locker 2 Tage damit aus. Da die ich sowieso jeden Abend alles zum Schlafen ablege (ja auch den Ehering!), weil mich alles dabei stört, ist es mir egal ob ich die Uhr daneben lege oder auf den Ladestand.
    2) Performance
    Mir ist es schnell genug, bzw hatte ich noch nie das Problem des langen wartens.
    3) Siri
    Ich bin zwar sehr Technik-affin aber so „nerdig“ (verzeih mir den Ausdruck, ich empfinde es so) dass ich mit meiner Uhr spreche bin ich -noch- nicht. Ich telefoniere auch nicht mit der watch. Telefongespräche sind privat, da braucht niemand mitzuhören. Ich vermeide es auch in der Öffentlichkeit wie U-Bahn,,.. zu telefonieren.
    4) Sperren der Uhr
    Das klappt bei mir ohne Probleme
    5) Uhrzeitanzeige
    Auch hier habe ich kein Problem. Die Bewegung um auf die Uhr zu schauen ist bei mir intuitiv vorhanden, sodass hier keine Umstellung nötig war.
    Wenn die Uhrzeit dauerhaft angezeigt wird, würde mich das auch nicht stören – dann aber nur die Uhrzeit und nicht die Termine, etc auch – das soll nur so eie bisher angezeigt werden.
    6) Datenabgleich
    Eine Verzögerung wäre mir noch nie aufgefallen. Alles was nötig war, wurde immer angezeigt. Kann es sein, dass es an der Verbindung watch-iPhone liegt bei dir?
    7) iPhone unabhängig
    Ohne iPhone im WLAN klappt gut. Das ist aber nur zuhause der Fall, weil sonst habe ich mein iPhone ja immer dabei. Das wäre für mich eine unnötige Funktion. Und wie schon oben geschrieben – ich spreche nicht mit meiner watch…
    8) Design
    Auch da habe ich schon oben erwähnt, das mir die watch gefällt, auch mit den entsprechenden Wechselbändern. Nur die Metallbänder finde ich umverschämt teuer.

    Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Klar kann man alles noch verbessern und erweitern, da stimme ich Dir zu. Der Zweck, wofür ich die watch gekauft habe, wird jedenfalls voll erfüllt. Aber vll bin ich als etwas einfacheres Gemüt etwas leichter mit Dingen zufrieden.
    Liebe Grüße
    Wolfgang

    • Danke für Deine Meinung, lieber Wolfgang.

  • Hallo Lars,
    Da wir ja alle hoffentlich auch etwas Sport treiben, wäre zumindest als Sondermodell eine nicht nur wassergeschützte, sondern wirklich wasserdichte Version wünschenswert.
    Beim Design geb ich Dir auch recht. Hier ist mir das hochpreisige Modell einfach noch zu dick und rund. Ich weiß, dass der Akku untergebracht werden muß, aber es sollte schicker sein.

    • Holger

      Hallo Lars, ich bin mit meiner Apple Watch der erste Mal „ausversehen“ schwimmen gegangen und das war problemlos…seit dem nehme ich sie auch nicht zum duschen ab….nicht das ich dafür garantieren würde aber ich glaube die Uhr ist wasserresistenter als man uns glauben macht.

  • Danke für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht, lieber Sascha.
    ToDoist hat gerade ein großes Update für alle Apple Geräte veröffentlicht, auch für die Watch. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du uns kurz an Deinen Erfahrungen nach dem Update teilhaben lässt 🙂

    • brasax

      Hallo Lars,

      Ich kann im Moment nur empfehlen mit dem Update von Todoist zu warten. Einiges funktioniert einfach nicht und ist daher sehr ärgerlich:

      Neuer Task über 3D-Touch kann angelegt werden, aber die eingestellte Erinnerung wird nicht gespeichert. Das heißt am Ende jeden Task kontrollieren oder so eingeben wie früher.

      Auf der Watch ist die Performance besser, aber der Check/Glance wird nicht aktualisiert, bzw erst, wenn man die App auf der Watch startet. Dann brauche ich den Check allerdings nicht.

      Gespeicherte Links kann man nicht öffnen, wenn man den Link direkt als Aufgabe speichert. Zumindest klappt das bei mir nicht. Nur mit 3D-Touch lassen sich die Seiten öffnen.

      Dafür hat man auf die Kunden gehört und bei der Schnelleingabe die Möglichkeit geschaffen mit # ein Projekt auszuwählen.

      Ich habe die Bugs gemeldet und hoffe, dass Todoist bald mit einem Update kommt um die Fehler zu beheben.

      Gruß,
      Sascha

  • Jürgen Zenner

    Hallo Lars,
    ich benutzte die Apple Watch seit 07-2015. Bin sehr zufrieden. Schwerpunkte, Termine, Mitteilungen, welche sehr schnell erscheinen, dann ein bißchen Fitness. Akkulaufzeit: Gute 2 Tage. Siri sehr gut.
    Nutze sie auch zum Telefonieren.
    Werde mir auf jeden Fall die Watch 2 gönnen.

  • Jörn P.

    Hallo Lars,

    ich danke Dir für den kritischen Bericht und Dein Fazit. Bestätigt mich in der damaligen Entscheidung, dass ich die Uhr so nicht brauche.

    GPS Funktion ist für mich zwingend notwendig, wenn Version 2 für mich interessant werden sollte. Die Apple Watch wäre für mich Freizeit- und Sportuhr, als Ersatz zur Garmin Laufuhr.

    Die Optik in der 42mm Version finde ich nicht so übel. Je nach Armband. Aber da sind Geschmäcker verschieden.

    Ich warte gespannt auf Version 2 und kann mir vorstellen, dass Apple da nachlegen wird.

    Grüße, Jörn

  • Richard Lamers

    Ich hatte mir die Apple Watch von meiner Frau schenken lassen, nachdem meine geliebte Pebbles den Geist aufgegeben hat. Die Watch macht alles, was die Pebbles gemacht hat, nur viel viel besser und dann sieht sie auch noch verdammt gut aus. Das Modell „Nachtblau“ in Größe 42 finde ich auch maskulin genug. Was wirklich nervt, ist, dass die Uhrzeit oder Nachrichten erst mit der richtigen Armbewegung angezeigt werden. Diese ist mir trotz häufigen Übens immer noch nicht elegant und effektiv gelungen.

  • Paul

    ich hätte gern ApplePay flächendeckend in DE um mit der Watch zu bezahlen

  • Tobias Küper

    Bin heute auf folgende Innovation von Neptune Suite gestoßen: https://www.indiegogo.com/projects/neptune-suite-one-hub-infinite-possibilities#/
    Ich finde das ist eine interessante Idee die Smartwatch zu denken. So etwas würde ich mir definitiv in der Zukunft wünschen… Was meint ihr?

    • Die Idee finde ich genial!!! Danke fürs Teilen, lieber Tobias.
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass Apple eine ähnliche Idee verfolgt und die Watch langfristig zur Zentrale werden wird. Aber mal abwarten, da sind sie noch ein gutes Stück von entfernt…

  • Suse Fleischer

    Hallo Lars,
    Für mich würde die Watch erst interessant werden, wenn sie komplett autark wäre, zB durch eine Twin-SIM-Karte. Aber solange man noch immer das Iphone mitschleppen muss, ist die Uhr für mich sinnfrei.
    Es gibt nämlich viele Gelegenheiten, bei denen man gerne die Telefonmöglichkeiten hätte, aber es wegen Gewicht oder Diebstahlrisiko nicht angebracht ist (Joggen, Grossveranstaltung, Strand etc.). Zur Zeit bleibt mir da nur die Nutzung eines Mini-Billighandy.
    Bis denn, Suse

    • Das sehe ich genau wie Du, liebe Sue 😉
      (Ich bin doch ein Poet…)