Meine Leseempfehlungen für 2020

Wie in jedem Jahr gibt es wieder die Leseempfehlungen für 2020. Hier erfahrt Ihr, welche Bücher Lars im letzten Jahr gelesen und für empfehlenswert befunden hat. Natürlich gibt es auch Leseempfehlungen von Barbara.

Links

Buchempfehlungen: (*)

Von Barbara:
101 Dinge, die ich gern gewußt hätte, als ich anfing, mit Hypnose zu arbeiten von Dabney M. Ewin
Die Zweisamkeit der Einzelgänger von Joachim Meyerhoff
Leere Herzen von Juli Zeh

Von Lars:
Der Neurochirug, der sein Herz vergessen hatte von James R. Doty
Disrupt Yourself von Christop Keese
Schnelles Denken, langsames Denken von Daniel Kahneman
Machen Sie doch, was Sie wollen! von Maja Storch
Frei sprechen von Michael Rossié
The 10x-Rule von Grant Cardone
Gott spielt in meinem Leben keine Rolle, er ist der Regisseur von Maria Luise Prean-Bruni
Amerikanisches Idyll von Philipp Roth

Meistertask Workshop mit Lars Bobach

Zusätzlich erwähnt: (*)
Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke von Joachim Meyerhoff
Unterleuten von Juli Zeh

Die Leseempfehlungen der letzten Jahre:
Leseempfehlungen von 2019
Leseempfehlungen von 2018
Leseempfehlungen von 2017

Die Leseempfehlungen 2020

Buchempfehlungen von Barbara

101 Dinge, die ich gern gewußt hätte, als ich anfing, mit Hypnose zu arbeiten

Dieses Fachbuch für die hypnosystemische Ausbildung ist Barbaras Empfehlung. Es ist ein Erfahrungsbericht aus der Praxis für die Praxis. Die Aufteilung des Buches in kurz gehaltene Artikel, die nie länger als eine Seite sind, haben Barbara so gut gefallen, dass sie dieses Konzept für ihr eigenes Buch übernommen hat.

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Als autobiografischen Roman empfiehlt uns Barbara die Geschichte des Schauspielers Joachim Meyerhoff. In diesem Band hat er seine ersten Theaterengagements und erlebt Irrungen und Wirrungen der ersten Liebe.

Leere Herzen

Eine weitere Romanempfehlung von Barbara ist Leere Herzen von Juli Zeh. Ein Buch, das sich gut liest und man innerhalb ein paar Tagen durchlesen kann. Auch Lars ist ein Fan von Juli Zeh.

Buchempfehlungen von Lars

Der Neurochirug, der sein Herz vergessen hatte

Die autobiografische Lebensgeschichte eines Neurochirugs, der eine schwere Kindheit hatte und mit Hilfe einer Mentorin Karriere macht. Nur ihren wichtigsten Rat befolgt er nicht, nämlich auf sein Herz zu hören. Es ist sehr schön geschrieben, auch interessant und sehr bewegend. Ein Buch, mit dem man auch seine eigenen Werte hinterfragen kann, meint Lars.

Disrupt Yourself

Disrupt Yourself: Vom Abenteuer, sich in der digitalen Welt neu erfinden zu müssen. Christoph Keese, einer der führenden Digitalisierungsexperten Deutschlands zeigt uns auf, wie die Digitalisierung unsere Welt verändern wird. Keese gibt Tipps, wie man sich als Unternehmer, als Unternehmen und auch als Angestellter neu erfinden kann. Wahnsinnig interessant, findet Lars. Besonders erwähnenswert ist eine Liste von 500 Berufen, die von Wissenschaftlern zusammengestellt wurde, welche zukünftig gefährdet sind und welche nicht. Dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert.

Schnelles Denken, langsames Denken

Dieses Buch vom Nobelpreisträger Daniel Kahnemann hat Lars sogar zweimal gelesen, um es wirklich zu verinnerlichen. Es geht darum, dass wir sozusagen zwei Systeme in unserem Kopf haben. Einmal System 1, das schnelle, intuitive Denken und System 2, das langsame Denken, das uns anstrengt. Diese beiden Systeme treten in Konkurrenz zueinander. Das Buch ist wissenschaftlich geschrieben und man muss sich schon mit dem Thema beschäftigen. Also keine leichte Kost, aber trotzdem absolut lesenswert.

Machen Sie doch, was Sie wollen!

Das Buch von Maja Storch geht in eine ähnliche Richtung, wie das von Kahneman, ist aber populärwissenschaftlich geschrieben. Auch Maja Storch sagt, wir haben zwei Systeme, den Verstand und den Strudelwurm. Es macht einfach Spaß dieses selbstironisch und lustig geschriebene Buch zu lesen.

Frei sprechen

Das Trainingsbuch für Moderatoren und Redner von Michael Rossie steht als nächstes auf der Empfehlungsliste von Lars. Durch die Lektüre dieses Buches ist Lars ein bisschen die Angst bei seinen Vorträgen genommen worden, z.B. etwas zu vergessen. Ganz wichtig, man soll frei sprechen und nichts Vorgefertigtes verwenden. Mit dazu gibt es ein Workbook mit Fragen zu jedem Kapitel.

The 10x-Rule (Die 10-fach Regel)

Ganz wichtig: Nicht die deutsche Übersetzung lesen, die ist, nach Meinung von Lars, ganz grauenhaft. The 10x-Rule von Grant Cardone ist für Leute, die einen „Tritt in den Hintern“ brauchen, um ins Handeln zu kommen. Cardone polarisiert sicherlich mit seinen Aussagen, da er Erfolg über alles stellt, teilweise gibt er aber gute Impulse und ist sehr motivierend.

Gott spielt in meinem Leben keine Rolle, er ist der Regisseur

Ein sehr christliches Buch hat Lars mit in seine Leseliste aufgenommen. Es ist die Biografie von Maria Luise Prean-Bruni und die im Jahr 2019 80 Jahre alte Autorin erzählt über ihr sehr bewegtes und glaubensgeprägtes Leben. Ihr Gottvertrauen hat Lars stark imponiert. So gründete sie mit Mitte 60, wo andere in Rente gehen, ein Missionswerk in Uganda.

Amerikanisches Idyll

Philipp Roth, ein Schwergewicht der amerikanischen Literaturszene, räumt in diesem Roman mit den amerikanischen Idealen auf und stellt sie in Frage. Ein Buch das nachhaltigen Eindruck bei Lars hinterlassen hat.

Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn
(Jorge Luis Borges)

In diesem Sinne wünschen wir Euch wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Alle verlinkten Bücher sind mit einem Affiliate-Link versehen:
(*) Affiliate-Link:
Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.